Starke Leistung der Superseniors blieb unbelohnt

Starke Leistung der Superseniors blieb unbelohnt

243
0
TEILEN
(c) Silvio Reder

Vergangenen Samstag starteten die Dacia Viking Superseniors auswärts in Oberaich gegen die Upper Styrian Rhinos in die Ligasaison 2017. Nach gewonnen Cointoss schlossen die Dacia Vikings Superseniors ihre erste Angriffsserie der Saison 2017 nach einem schnellen 3-and-Out mit einem Punt ab. Viele Zeit zum Abtasten ließen die US Rhinos aber nicht zu. Schon mit dem zweiten Spielzug konnten sie mit einem tiefen Pass und erfolgreichen PAT rasch auf 7:0 anschreiben. Weitere Drives endeten jeweils mit Punts auf beiden Seiten. Selbst ein Missgeschick der Gastgeber, als ein Punt einen Rhino-Spieler berührte, konnte von den Wikingern nicht ausgenutzt werden. Doch nach einem 1st Down konnte Gernot Schaar einen Pass abfangen und brachte die Superseniors in guter Feldposition aufs Feld zurück. Aus 22 Yards lief Michael Rosenberger in die Endzone und Andreas Chraska stellte mit PAT den Gleichstand von 7:7 her. Doch gleich im anschließenden Drive arbeiteten sich die Nashörner bis kurz vor die Endzone der Wikinger vor. Dreimal hielt die Defense stand, bevor die Rhinos mit Play Action Pass doch noch den Weg in die Endzone fanden und auf 14:7 erhöhten. Nach kurzer Angriffsserie mussten die Superseniors punten und ließen den Ball 1 Yards vor der gegnerische Endzone ausrollen. Die Rhinos versuchten sich aus dieser misslichen Situation mittels Run zu retten, doch Rene Ziegler tackelte den

(c) Silvio Reder

Ballträger in der Endzone, mit dem ersten Safety in der Geschichte der Superseniors wurde der Spielstand auf 14:9 verkürzt und das Momentum schien zugunsten der Wikinger zu kippen. Doch dann wurden die beiden nachfolgenden Angriffe der Superseniors jeweils durch Interception abrupt gestoppt und die Rhinos konnten erneut durch Pass mit 21:9 davon ziehen. Trotzdem gaben die Superseniors nicht auf: Nach weitem Return durch Martin Moritz und kraftvollen Runs kämpften sie sich bis kurz vor die gegnerische Endzone. Dort gab es zuerst ein kleines Handgemenge und nach Ausschluss zweier Spieler lief erneut Michael Rosenberger zum Touchdown und Andreas Chraska erhöhte zum Halbzeitpausenstand von 21:16.

Einsatz bis zur letzten Sekunde

Die zweite Hälfte begann ähnlich dem Spielbeginn: Mit einem tiefen Pass erreichten die Rhinos ein weites 1st Down, bevor sie erneut mittels Play Action zum Touchdown passten. Nachdem die Superseniors punten mussten, reichte den Nashörnern nach kurzem Drive ein Run aus 17 Yards um in die Endzone zu kommen und -nach vergebenem PAT- auf 34:16 zu erhöhen. Die Superseniors bäumten sich jedoch gegen die drohende Niederlage auf und kamen mit Runs bis kurz vor die gegnerische Red Zone, bevor ein Fumble diese sehenswerte Angriffsserie leider stoppte. Die Rhinos krönten den folgenden langen Drive mit Pass und erfolgreicher 2-Point-Conversion und stellten auf 42:16. Nach einem Turnover on Downs der Superseniors Offense konnte die Defense die Rhinos schnell stoppen und so kamen die Wikinger kurz vor Ende des Spiels nochmal an den Ball. Im letzten Drive des Spiels lief Christian Prantl mit dem Ball in die Endzone der Rhinos und verkürzte zum Endstand von 42:22 aus Sicht der Hausherren.

(c) Silvio Reder

Zwei Interceptions, ein Fumble und ein Turnover on Downs brachten uns um die Früchte der harten Arbeit. Trotz Niederlage muss ich meinem Team jedoch Respekt zollen. Zu keinem Zeitpunkt haben wir uns aufgegeben und scorten sogar noch Sekunden vor Spielende. Auf 22 erzielte Punkte und auf die starke Leistung in der ersten Halbzeit kann man aber absolut aufbauen“, so Headcoach Joe Yun nach Spielende. Ähnlich sah dies auch Offense Coordinator Emmanuel Gatzakis: „Natürlich sind wir mit dem Endergebnis nicht glücklich, aber bereits im ersten Spiel haben wir fast so viele Punkte erzielt, wie in der gesamten letzten Saison. Die Offensive Line und die Running Backs haben tolle Leistungen abgeliefert, wobei wir im Passspiel sicher noch Luft nach oben haben. Daran werden wir verstärkt arbeiten und dann sehe ich positiv auf das Rückspiel gegen die Rhinos im Mai.“ Etwas weniger zufrieden zeigte sich Defensive Coordinator Rene Ziegler, wobei auch er durchaus Positives sah: „Trotz zahlreicher Ausfälle hatten wir das Laufspiel der Rhinos gut unter Kontrolle, wir haben unseren ersten Safety gemacht, eine Interception gefangen und konnten die Steirer mehrmals stoppen. Aber in der Division 4 insgesamt 30 Punkte aus Passspielzügen zu bekommen geht gar nicht. Das müssen wir unbedingt in den Griff bekommen, wenn wir unser Ziel von drei Saisonsiegen erreichen wollen.“

Viel Zeit bleibt den Superseniors jedoch nicht um die Schwachstellen auszumerzen, denn bereits nächste Woche Samstag, am 22. April, geht es weiter. Da gastiert der tschechische Liganeueinsteiger, die Znojmo Knights, am Footballzentrum Ravelinstraße und dieser ist der -zumindest physisch- stärkste Gegner der gesamten Saison.

Dacia Vikings Superseniors vs Upper Styrian Rhinos

22:42 (7:7/9:14/0:13/6:8)

Samstag, 8. April 2017, Oberaich

Scorer Superseniors: Rosenberger (2x TD), Prantl (TD), Chraska (2x PAT), Ziegler (Safety)