Menu

Tackle Football

Start Tackle Football

Dacia Vikings II zurück auf der Erfolgsspur

0

Nicht nur die Kampfmannschaft konnte gestern am Muttertag einen Erfolg feiern. Auch die Dacia Vikings II siegten auswärts gegen die Budapest Wolves mit 38:23. Damit stehen sie in der Division I mit zwei Siegen und zwei Niederlagen auf Platz 3 in ihrer Conference.

Die Gastgeben konnten zwar mit einem Touchdown in Führung gehen, aber danach nahmen die jungen Wikinger das Spiel immer mehr in die Hand. Bereits zur Halftime haben sich die Vikings eine komfortable 32:7-Führung erspielt. Obwohl die Wolves stark in die zweite Halbzeit starteten, ließ sich die Mannschaft rund um Head Coach Thomas Ölsböck diese Führung auch nicht mehr nehmen.

In einer sehr spannenden Conference, in der kein Team zu unterschätzen ist, bleibt aber alles offen. Es gibt weder ein Team, das bis jetzt sieglos blieb, aber auch keines ohne Niederlage. So werden die zwei Playoff-Plätze in den kommenden Runden hart umkämpft sein.

Hier das gesamte Spiel:

Dacia Vikings besiegen slowenische Raubvögel nach Halbzeitrückstand

0
Vikings vs Silverhawks
Foto © by Andreas Bischof

Die Vikings empfingen am heutigen Muttertag vor 1.821 Zuschauern ein überraschend starkes Ljubljana Silverhawks Team auf der Heiligen Warte. Konnten die Wikinger beim ersten Spiel der Saison mit einem  49:14 Sieg in Laibach noch einen relativ eindeutigen Auswärtserfolg feiern, so präsentierten sich die Gäste heute  auf der Heiligen Warte mit einer extrem gesteigerten Performance.

In der ersten Halbzeit führten die Slowenen nach einem Schlagabtausch sogar mit einem komfortablen 28:14 Vorsprung. In den letzten beiden Quartern jedoch, liess die starke Defense in purple kaum mehr eine Gelegenheit für die Slowenen zu, so dass die Habichte, die erst ihre zweite AFL Saison spielen, ohne Beute heimreisen mussten.

Somit konnten die Wikinger das Team zum vierten Mal in Folge bezwingen und ihre Position auf Platz 2 der AFL Spieltabelle nicht nur festigen sondern auch ausbauen.

Ljubljana Silverhawks Head Coach Rok Stamcar kommentiert die Leistung seiner Mannschaft: „Wir sind sehr motiviert nach Wien gereist. Es ist ein unglaubliches Gefühl, vor diesem Publikum zu spielen. Wir haben hart gekämpft – die Vikings sind ein extrem starkes Team. Wir haben gesehen, dass wir mithalten können, aber am Ende mussten wir einsehen, dass wir noch nicht auf dem gleichen Level sind. Wir hoffen, uns in den Play offs noch einmal in einem Spiel gegen die Dacia Vikings auf der Hohen Warte wiederzusehen.“

„Das Wichtige ist, dass wir im Endeffekt gewonnen haben.“, resümiert Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay. „Wir hatten eine enorm starke zweite Halbzeit, wo wir spielentscheidende Turnovers für uns erzielen und daraus Punkte generieren konnten. Defensiv hatten wir Schwachstellen, wir hatten uns vorgenommen, die Nummer 84, Tomse Matic, zu stoppen, was uns viel zu wenig gelungen ist. Hats-offs an die Silverhawks – sie haben uns gefordert und ein tolles Spiel geboten. Die Silverhawks verfügen über ein starkes Offensive-Team mit einem gefährlichen Quarterback und einem starken Receiving Corps. Ich denke, wir werden dieses Team heuer in den Playoffs sehen.“, so Calaycay abschließend.

Detailierter Spielbericht

Gleich beim ersten Play zeigten die slowenischen Raubvögel, dass sie angereist waren, um sich ihren ersten Sieg gegen die Vikings als Beute zu holen.
Mit einem weiten Pass ins 1st Down starteten die Slowenen ins Spiel, komplettiert wurde die Angriffsserie der Slowenen schließlich durch einen Touchdown der Nummer 84 Matic Tomse. Auch der PAT von #89 Luca Zigliani gelang, womit der erste Zwischenstand gleich nach Spielbeginn 7:0 für die Gäste lautet.
Die Antwort der Gastgeber ließ jedoch nicht lang auf sich warten. Mit einem schönen langen Lauf konnte ein hoher Raumgewinn erzielt werden, der die Wikinger in eine gute Ausgangssituation brachte. Schließlich konnten die Gastgeber dank eines gelungenen Pass-Spiels auf  #87 Bernhard Raimann erstmals am heutigen Tag anschreiben.
Auch der Point after Touchdown PAT durch Maurice Wappl gelang, so dass die Wikinger zu einem 7:7 ausgleichen konnten.
Doch heute ging es tatsächlich Schlag auf Schlag auf der Heiligen Warte. Nachdem ein 25 yards  Pass des USA A-Klasse Spielers #10 Anthony Gardner auf #15 Raymond Bridges  den Silverhawks vier weitere Versuche einbrachte, und diese gefährlich nah in die Redzone der Wikinger führte, konnten die Silverhawks  abermals in Führung zu gehen.  Dieses Mal war es #26 Ziga Zibelnik, der das Ei in der Endzone der Wikinger platzieren konnte. Nach einem misslungenen PAT lautete der neue Spielstand 13:7 aus Sicht der Slowenen.
Doch es sollte noch ein weiteres Mal im ersten Quarter klingeln.
In der kommenden Angriffsserie brachte den Wikingern ein complete Pass auf #3 Dominik Bundschuh ein neues 1st down ein.  Anschließend lief US Quarterback Kevin Burke zunächst selbst erneut über die 1st down Markierung. Maurice Wappl wuchtete sich schließlich nach einem complete Pass über die gegnerische Defense und verwertete auch selbst den PAT – Der neuer Spielstand vor dem ersten Seitenwechsel lautete somit 14:13.
Nach Seitenwechsel drehten die Slowenen  noch einmal so richtig auf. Gleich zwei Mal konnten die Silverhawks ihrerseits im 2. Quarter anschreiben, auch die Zusatzpunkte gingen gut, einmal sogar mit two point conversion, so dass der überraschende Favorit in der Halbzeit mit einer 28:14 Führung Ljubljana Silverhawks lautete.

Doch die Vikings konnten die Nerven bewahren und kamen stark und selbstbewusst aus der Halbzeitpause, in der die Zuseher durch eine Scrimmage der jüngsten Wikinger unterhalten wurden.
Running Back Alex Hertel (#28) konnte den Ball  nach einem kraftvollen Lauf in der gegnerischen Endzone sichern. Auch dieser PAT durch Maurice Wappl (#6) ging gut, so dass das Scoreboard kurz nach der Pause bereits einen Spielstand von 21:28 anzeigte und somit der Rückstand aus Sicht der Vikings verkürzt werden konnte.
Doch das war den Vikings nicht genug. Kurz darauf klingelte es abermals und Marco Gagic brachte mit einem weiteren Touchdown die Wikinger endlich wieder  auf Gleich mit den Gegnern.
Es war ebenfalls noch im 3. Quarter als Bernhard Raimann  sein Team mit einem kurzen Pass und Lauf in die Endzone in Führung brachte. Maurice Wappl konnte seinen PAT abermals verwerten, so dass der Spielstand vor dem letzten Seitenwechsel 35:28 aus Sicht der Vikings lautete.
Nach einem verfehlten 35 yards Field Goal Versuch auf Seiten der Vikings, brachte ein enormer Pass der Silverhawks diese noch einmal in eine gefährliche Position für die Gastgeber.
Kurz darauf konnte Stefan Amstler (#21) jedoch durch eine Interception das Ballrecht zurück in Wikingerhände bringen. Running Back Marko Gagic nutze die Vorarbeit seines Kollegen und verwertete diese Situation mit einem 65 yards Run sofort in einen Touchdown. PAT nicht gut – Spielstand 41:28
Die Slowenen wollten es aber noch einmal wissen und kämpften sich 1:29 vor Spielende noch einmal durch einen 73 yards Pass und Lauf in die Endzone der Gastgeber. Touchdown Matic Tomse (#84).
Der PAT war gut, womit der Spielstand kurz vor Schluss noch einmal die Zuschauer zum Zittern brachte. 41:35 aus Sicht der Vikings am Scoreboard machten das Spiel bis in die letzte Minute spannend wie kaum zuvor.
27 Sekunden vor Schlusspfiff nahmen sich die Men in purple vor ihrem vierten Versuch &3 noch ein schnelles Time Out. Eine gute Entscheidung, denn die letzte Aktion des Tages war somit ein spielentscheidender letzter Touchdown durch den jüngsten Import im Team Charles Dieuseul alias „Diesel“, der seinem Namen unter dem Motto „Diesel ist Super“ somit gerecht wurde und sein Debüt in seinem neuen Team gebührend beging.
Der PAT von Maurice Wappl #6 besiegelte das Spielergebnis des heutigen Tages, der ein extrem spannendes Spiel für die Zuseher bereithielt: 48:35

Somit bleiben die Wikinger in ihrem Heimstadion weiterhin ungeschlagen und können ihren 2. Platz auf der Tabelle nicht nur festigen sondern auch ausbauen.
Mit großer Spannung wird nun das Rückspiel gegen Tabellenführer und amtierenden Meister Swarco Raiders am 20. Mai erwartet.

Ergebnis:
Dacia Vikings vs Ljubljana Silverhawks 48:35 (14:13, 0:15, 21:0, 13:7)
Scorer Dacia Vikings:
TDs: Raimann (2), Wappl, Hertel, Gagic (2), Dieuseul
PATs: Wappl (5)

Interview mit OL-Coach Valentin Gruber

0

Kiki Klepsch im Interview mit Valentin Gruber, O-Line Coach der Kampfmannschaft der Dacia Vikings, über seine Karriere als Spieler, seine Transformation zum Coach und das kommende Spiel am Muttertag. Sonntag, 14.5.2017, Dacia Vikings vs. Ljubljana Silverhawks, Kickoff 15:00 Uhr, Stadion Hohe Warte

AFL-Spitzenspiel am Muttertag

0
Vikings vs. Blue Devils © Nutville.at
Vikings vs. Blue Devils © Nutville.at

Im Sonntagsschlager begrüßen die Dacia Vikings die Ljubljana Silverhawks auf der Hohen Warte. Allen Wikinger-Müttern einen Sieg zu schenken, lautet die ausgegebene Devise.

Vier gewinnt?

Zahlen, so sagt man, lügen nicht. Jedoch nur auf bloße Statistiken zu vertrauen, wäre zu bequem und gelegentlich zu riskant. Wie auch immer, seit die Ljubljana Silverhawks voriges Jahr in der Austrian Football League debütierten, trafen sie insgesamt drei Mal auf die Wikinger. Und die Dacia Vikings konnten bisher gegen die Slowenen stets siegreich das Feld verlassen. Die Gesamtbilanz aus Wiener Sicht beläuft sich auf drei Siege mit einem respektablen Gesamtscore von 90:35!

Hohe Motivation auf beiden Seiten

Klar ist aber ebenso: die Silverhawks kommen nicht nach Österreich, um zu verlieren! Und immerhin kehren sie mit gehörigem Auftrieb nach Wien zurück: Vor gut zwei Wochen gelang den Slowenen ein bemerkenswertes Herzschlagfinale in Stadlau.  Mit einem Last-Minute-Sieg bezwangen sie unseren Wiener Stadtrivalen, die Danube Dragons, mit einem Punkt Vorsprung am Scoreboard. Für die kürzlich auf die Hohe Warte heimgekehrten Vikings heißt es nun jedenfalls “verlieren verboten”, gilt es doch den zweiten Tabellenplatz – hinter AFL-Leader Swarco Raiders und knapp gefolgt von den Graz Giants – zu festigen. Nach dem Doppelerfolg von Woche 3 und 4 gegen die Cineplexx Blue Devils wollen wir also unsere Burschen auch heute wieder auf der Siegerstraße sehen.

Head Coach Chris Calaycay schätzt die Silverhawks als starken Gegner ein und meint: „The Silverhawks will be a dangerous team.  Anytime that you have a team that can get the ball down the field, and has a playmaker at QB and WR, the cannot be underestimated.  The Silverhawks have shown a lot of toughness winning two really close games and will be looking for their third win in the AFL.  After having three long road trips out of the way I know our guys will be fired up to be back at the Hohe Warte.  It is very important for our team to start out strong and keep our foot on the gas.  We will be working on integrating Bo Diesel into our defense, expanding our offense,  and I’m excited to see what we can do.”

Vikings 2 auf Mission in Ungarn

Auch in der Division 1 wird am Muttertag gespielt. Das vierte Saisonspiel bestreitet unser Vikings Team 2 am 14. Mai gegen die Budapest Wolves in der ungarischen Hauptstadt. Mit einem Sieg gegen die Wölfe könnte man dem Saisonziel einen gewaltigen Schritt näherkommen. Momentan halten beide Mannschaften bei einem Sieg und zwei Niederlagen. Beim letzten Wettbewerbsspiel konnten die Vikings 2 aber deutlich aufzeigen und einen wichtigen Sieg gegen die Carinthian Lions verbuchen. Vikings 2 Headcoach Thomas Ölsböck ist mit der Entwicklung seiner Mannschaft zufrieden: „Der Sieg gegen die Lions aus Kärnten hat unseren jungen Spielern gezeigt das wir uns gut vorbereitet haben und es keinen Grund gibt nervös zu sein. Die Bye Week diese Woche hat uns auch sehr gut getan um unseren angeschlagenen und verletzten Spielern eine Ruhepause zu gönnen, soweit das möglich ist, da an diesem Wochenende das U19 Camp 2 war und wir mit 23 Spielern aus dem Team “24” dort vertreten waren.  Nun ist der Focus aber wieder auf die DIV1 gerichtet und mit den Budapest Wolves wartet, wie jedes Jahr, ein starker Gegner auf uns auf dessen Begegnung sich unser Team jedoch freut. Unsere Jungs sind ready und heiß das zweite “W” einzufahren und werden sich in Budapest mit einem Sieg im Rücken gut präsentieren!“.

Was gäbe es also an einem Sonntag wie diesem Schöneres, als unseren allerbesten Wikinger-Müttern zwei Siege zu widmen?
Dass es die Vikings mit dieser Devise ernst meinen und wie groß die Liebe für ihre Mamas ist, haben unsere Spieler mit diesem sehr besonderen Muttertags-Gedicht im Vikings-Style bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

In diesem Sinne: Danke an alle Mamas & Go Vikings!

Hard Facts
Dacia Vikings vs. Ljubiljana Silverhawks
14.05.2017
Kickoff: 15 Uhr
Stadion Hohe Warte
Klabundgasse 11, 1190 Wien

Muttertag – Ein Spiel für unsere Mütter

0

Komm zu unserem Spiel am Muttertag, 14.5.2017, Dacia Vikings vs. Ljubljana Silverhawks präsentiert von Artware im Stadion Hohe Warte. Kickoff um 15:00 Uhr. Am besten gleich mit deiner Mama…

Unsere Spieler haben auch schon ein tolles Gedicht vorbereitet:

Wir wären nie gewaschen
und meistens nicht gekämmt,
die Strümpfe hätten Löcher
und schmutzig wär das Hemd.

Wir äßen Fisch mit Honig
und Karfiol mit Zimt,
wenn du nicht täglich sorgtest,
dass alles klappt und stimmt.

Wir könnten auch nicht schlafen,
wenn du nicht noch mal kämest
und uns, bevor wir träumen
in deine Arme nähmest.

Und trotzdem: Sind wir alle
auch manchmal eine Last.
Was wärst du ohne Kinder?
Sei froh, dass du uns hast.

Geplante Revanche gründlich misslungen

0
VSS vs Rhinos
© by Wolfgang Erös

Nach ihrer doch recht deutlichen Auswärtsniederlage wollten sich die Dacia Vikings Superseniors beim Rückspiel letzten Samstag bei den Upper Styrian Rhinos revanchieren. Doch trotz starker Defense Leistung kam es anders als erhofft.

Erste Halbzeit auf Augenhöhe

Nachdem der erste Drive der Superseniors mit Turnover on Downs an der Feldmitte endete, marschierten die steirischen Nashörner unwiderstehlich zum 6:0, der PAT wurde von Steve Neuner geblockt. Nach kurzem Drive und geblockten Punt kamen die Rhinos gleich wieder und in aussichtsreicher Feldposition in Ballbesitz. Doch diesmal hielt die Defense, die Steirer traten zum Fieldgoal an und sie verkickten. Abermals mussten die Wikinger danach rasch punten, der Ball wurde von den Rhinos gemufft und konnte von einem Supersenior rückerobert werden. Von der Feldmitte startend, schaffte die Offense aber leider keine nennenswerten Erfolge und so wechselte abermals das Angriffsrecht. Kurz vor der eigenen Red Zone begannen die Steirer ihren Drive, doch ein Passversuch wurde von Peter Skala getippt und von Peter Prostrednik interceptet. Erneut gelang es den Wikinger jedoch nicht, das Turnover zum Punktgewinn zu nutzen. Danach dominierten beide Defenses und so ging es mit einem knappen 6:0 aus Sicht der Gäste in die Pause. Noch war alles offen, die geplante Revanche der Superseniors lag im Bereich des Möglichen.

Ehren-Touchdown für die Superseniors

Doch die Rhinos starteten optimal in die zweite Halbzeit: Sie empfingen den Kick, kämpften sich bis an die 27 Yardslinie vor und schlossen mit einem Pass zum Touchdown ab. Mittels erfolgreichen PAT erhöhten sie ihre Führung auf 13:0. Danach schien die Offense der Seniors nervös zu werden: Einen Fumble, zwei bad snaps, einen Pick, zwei Punts und einen Pick 6 später stand es daher bereits 19:0 für die Steirer. Der anschließende Drive der Superseniors endete mit Turnover on Downs und durch einen sehenswerten 69 Yards Pass fanden die Rhinos umgehend erneut den Weg in die Endzone. Mittels erfolgreicher Two-Point-Conversion zogen die Steirer auf 27:0 davon. Gleich darauf mussten die Wikinger erneut schnell wieder punten und den anschließenden Drive konnten die Steirer mit einem Fieldgoal abschließen. Ihren letzten Drive des Spiels starteten die Superseniors an der eigenen 31 Yardslinie. Dank kraftvollen Run von Michael Rosenberger und einer Pass Interference rückten sie bis in die gegnerische Hälfte vor und den anschließenden Trickspielzug schloss Gerald Dygryn erfolgreich zum Touchdown und zum Spielendstand von 6:30 ab.

Bis zum nächsten Spiel liegt verdammt viel Arbeit vor uns

„Dieses Spiel war leider ein Spiegelbild unserer ersten Begegnung. Die erste Hälfte waren wir auf Augenhöhe, aber nach der Pause konnten die Rhinos nochmals zulegen. Unsere Defense hat sich allerdings gesteigert und uns bis zum letzten Viertel mit Sacks, Turnovers und Stopps im Spiel gehalten, doch unsere Offense hat nicht produziert und beging zu viele Eigenfehler. Zum Ende konnten wir zwar noch scoren, aber schlussendlich müssen wir uns eingestehen, dass wir zahnlos im Angriff und somit chancenlos waren,“ resümiert der sichtlich enttäuschte Headcoach Joe Yun. Ins gleiche Horn stößt auch Offense Coordinator Emmanuel Gatzkis: „Mit seiner Leistung kann, vielleicht mit Ausnahme von Michael Rosenberger, niemand aus der Offense zufrieden sein. Mit mehr Aggressivität und dem daraus resultierenden Druck auf die Box wäre einiges möglich gewesen, aber insgesamt nur 177 Yards, fünf bad snaps, ein Fumble, rasche Stopps, ein Pick und sogar ein Pick 6 sprechen eine leider mehr als eindeutige Sprache. Bis zum nächsten Spiel liegt verdammt viel Arbeit vor uns.“ Nicht ganz so unzufrieden war Defense Coordinator Rene Ziegler, auch wenn er naturgemäß Optimierungsbedarf in seiner Unit ortete: „Bis zum dritten Viertel lieferten wir ein gutes Spiel ab. Die Defensive Line spielte sehr aggressiv, mit Blitzes übten wir viel Druck auf das gegnerische Backfield aus und so konnten wir die Rhinos über weite Strecken des Spiels gut kontrollieren bzw zu Fehlern zwingen. Leider mussten wir jedoch wieder einige Big Plays hinnehmen, die uns zum wiederholten Mal um die Früchte unserer Arbeit brachten.“ Die geplante Revanche ging also gründlich schief. Nun liegt sehr viel Arbeit vor den Superseniors um für das nächste Spiel, gegen die ebenfalls noch sieglosen Air Force Hawks am 20. Mai in Zwentendorf, gerüstet zu sein.

 

Dacia Vikings Superseniors vs Upper Styrian Rhinos

6:30 (0:6/0:0/0:7/6:17)
6. Mai 2017, Footballzentrum Ravelinstraße

Scorer Superseniors: Gerald Dygryn

It’s Game Week…

0

Auch in der BYE-Week haben die Dacia Vikings fleißig trainiert. Morgen starten wir in die nächste Game-Week.
Dacia Vikings vs. Ljubljana Silverhawks
Sonntag, 14. Mai 2017
Kickoff: 15:00 Uhr
Stadion Hohe Warte

EIN TAG, EIN TICKET, VIER TOP-TEAMS

0
Kombiticket
Am Samstag, dem 20. Mai 2017 ist es so weit. Die Danube Dragons treffen um 15:00 Uhr im Stadion des SR Donaufeld auf die Spielberg Graz Giants und um 18:00 Uhr kommt es im Stadion Hohe Warte zur Begegnung der Dacia Vikings Vienna vs. Swarco Raiders Tirol.
Somit lag es auf der Hand, dass die beiden Wiener Vereine – zum ersten Mal in der Geschichte des Österreichischen Footballs – eine Kooperation eingehen und ein KombiTicket für die beiden Veranstaltungen anbieten. Dieses Kombi-Tickets ist preislich wesentlich günstiger, als der Erwerb von Einzel-Tickets des jeweiligen Spiels. Erhältlich sind diese Kombi-Tickets ausschließlich über Wien Ticket. Somit haben alle Football Fans, nicht nur aus Wien, Graz und Innsbruck, die Möglichkeit, beide Spiele zu einem günstigen Preis zu sehen.

Hier geht es zu den Ticket

Erster Saisonsieg für die Dacia Vikings II

0
© by Hannes Jirgal

Am Samstag, 29.04.2017 fand das erste Heimspiel des Dacia Vikings II Team im Footballzentrum Ravelin statt. Bei bestem Wetter und toller Stimmung konnten sich die Wikinger ihren ersten Sieg der Saison mit 34:13 gegen die Kärtner Löwen sichern.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten beider Seiten, führten die Carinthian Lions nach dem ersten Viertel mit 0:7. Im Laufe des Spieles konnten die Vikings jedoch durch starkes Pass Game und gute Defense die Überhand gewinnen. Zu den Highlights des Spiels zählt ein großartiger One-Hand-Catch von Raoul Hrouda (#82).

Während der Halbzeit lieferte das Junior Dance Team Calypso eine tolle Perfomance für das Publikum! Zahlreich vertreten waren auch die Spieler der Kampfmannschaft, die das Team tatkräftig unterstützten und zum verdienten Sieg führten.

Superseniors sinnen auf Revanche

0
Fotocredit (c) Silvio Reder

Kommenden Samstag, am 6. Mai 2017, begrüßen die Dacia Vikings Superseniors die Upper Styrian Rhinos zum Rückspiel am Footballzentrum Ravelinstraße. Im Hinspiel, vor knapp einem Monat in Oberaich, mussten sich die Wikinger nach starker erster Halbzeit am Ende doch noch mit 22:42 den Steirern geschlagen geben. „Während die Rhinos gegen uns zumindest in der ersten Halbzeit noch Anlaufschwierigkeiten hatten, bewiesen sie bei ihrem Sieg gegen die Danube Dragons2, welches Potenzial in dem noch jungen Team steckt. Als noch ungeschlagene Mannschaft sind die Steirer am Samstag logischer Favorit. Doch auch wir haben seit dem ersten Spiel dazugelernt und konnten uns punktuell verbessern. Das Rückspiel am Samstag wird zu Hause, auf unserer Ravelin, ausgetragen und die Rhinos werden sich bis zur letzten Spielsekunde ziemlich anstrengen müssen“, sagt Headcoach Joe Yun einen spannenden Gameday voraus.

(c) Silvio Reder

Im Hinspiel kontrollierten wir zwar gut das Laufspiel der Rhinos, aber unser Defensive Backfield hatte keinen guten Tag erwischt und so wurden wir mit Big Plays geschlagen. Daher haben wir einiges umgestellt und am Samstag werden wir dann sehen, ob unsere Überlegungen und Bemühungen die erhofften positiven Effekte bewirken“, hält sich Defense Coordinator Rene Ziegler vorsichtig bedeckt.

Offense Coordinator Emmanuel Gatzakis spricht hingegen ganz offen eine klare Kampfansage aus: „Mit zu vielen individuellen Fehlern und daraus resultierenden Turnovers haben wir uns in Oberaich das Leben schwerer als notwendig gemacht. Trotzdem brachten wir 22 Punkte auf´s Scoreboard. Vermeiden wir am Samstag diese Fehler, dann ist im Rückspiel der eine oder andere zusätzliche Score absolut realistisch. Mit entsprechender Unterstützung unserer Defense sollte das ausreichen, damit wir uns bei den Rhinos für unsere Auswärtsniederlage revanchieren können.“

Gelingt den Superseniors die Revanche, oder bestätigen die Rhinos ihren Erfolgslauf? Diese Fragen werden kommenden Samstag ab 18.00 Uhr am Kunstrasen des Footballzentrums Ravelinstraße geklärt. Zusehen zahlt sich auf jeden Fall aus …be there!

 

Dacia Vikings Superseniors vs Upper Styrian Rhinos

Samstag, 6. Mai 2017, Kickoff 18.00 Uhr

Footballzentrum Ravelinstraße (Eingang Bleriotgasse)