Menu

Superseniors

Start Tackle Football Superseniors

David gegen Goliath aka Superseniors gegen Knights

0
(c) Silvio Reder

Nach ihrer Auftaktniederlage gegen die Upper Styrian Rhinos geht es für die Dacia Vikings Superseniors bereits diesen Samstag, am 22. April, am heimischen Footballzentrum Ravelinstraße weiter. Gegner sind niemand geringerer als der Liga-Neueinsteiger aus Tschechien, die Znojmo Knights. Während die Znaimer in der Vorbereitung mit 27:20 nur knapp die Mostviertel Bastards (Div3) besiegen konnten, setzten sie sich in der heurigen Liga bereits mit 28:0 gegen die Carnuntum Legionaries und sogar mit 37:0 gegen die Danube Dragons II durch. „Die Knights haben auf beiden Seiten des Balls äußerst kräftige Linemen. Generell ist das gesamte Team sehr athletisch, verfügt über gute Technik, ausgeprägtes Spielverständnis und der mobile Quarterback ist nur schwer unter Kontrolle zu bringen. Können die Knights ihre bisherigen Leistungen gegen die Legionaries und Dragons während der gesamten Saison abrufen, so sind sie für mich klarer Ligafavorit“, attestiert Headcoach Joe Yun den tschechischen Rittern erhebliches Potenzial.

Epischer Kampf steht bevor

Kommenden Samstag werden die Superseniors alle Kräfte mobilisieren müssen, um den physisch starken Knights die Stirn bieten zu können. „Während gegen die Rhinos primär unser Defensive Backfield gefordert war, werden diesmal unsere Defensive Line und die Linebacker im Mittelpunkt stehen. Ziel muss es sein, die primäre Angriffswaffe der Knights, also ihr starkes Laufspiel, unter Kontrolle zu halten. Dafür müssen wir physisch an unser absolutes Limit gehen und so gut es geht dagegen halten“, gibt Defense Coordinator Rene Ziegler die Vorgabe für seine Unit bekannt. „Unsere Offensive Line lieferte gegen die Rhinos eine ordentliche Leistung ab. Gegen die Knights müssen wir jedoch noch einiges draufpacken, denn der Druck der gegnerischen Defensive Line wird am Samstag ungleich stärker sein. Unsere Runningbacks werden die Yards hart erkämpfen müssen und unsere schweren Jungs müssen zeigen, was tatsächlich alles in ihnen steckt“, prophezeit auch Offense Coordinator Emmanuel Gatzakis ein äußerst körperbetontes Spiel auf seine Unit zukommen.

Die VAMILY könnte entscheidender Faktor sein

Die wahrscheinlich größte Herausforderung der heurigen Saison steht den Dacia Vikings Superseniors kurz bevor. Lautstarke Unterstützung der großen Vamily auf der heimischen Ravelin könnte dabei zum entscheidenden Faktor werden. David gegen Goliath aka Superseniors vs Knights am kommenden Samstag um 17.00 Uhr am Footballzentrum Ravelinstraße …be there!

 Dacia Vikings Superseniors vs Znojmo Knights

Samstag, 22. April 2017, Einlass 15.00 Uhr, Kickoff 17.00 Uhr

Footballzentrum Ravelinstraße (Eingang Bleriotgasse)

Starke Leistung der Superseniors blieb unbelohnt

0
(c) Silvio Reder

Vergangenen Samstag starteten die Dacia Viking Superseniors auswärts in Oberaich gegen die Upper Styrian Rhinos in die Ligasaison 2017. Nach gewonnen Cointoss schlossen die Dacia Vikings Superseniors ihre erste Angriffsserie der Saison 2017 nach einem schnellen 3-and-Out mit einem Punt ab. Viele Zeit zum Abtasten ließen die US Rhinos aber nicht zu. Schon mit dem zweiten Spielzug konnten sie mit einem tiefen Pass und erfolgreichen PAT rasch auf 7:0 anschreiben. Weitere Drives endeten jeweils mit Punts auf beiden Seiten. Selbst ein Missgeschick der Gastgeber, als ein Punt einen Rhino-Spieler berührte, konnte von den Wikingern nicht ausgenutzt werden. Doch nach einem 1st Down konnte Gernot Schaar einen Pass abfangen und brachte die Superseniors in guter Feldposition aufs Feld zurück. Aus 22 Yards lief Michael Rosenberger in die Endzone und Andreas Chraska stellte mit PAT den Gleichstand von 7:7 her. Doch gleich im anschließenden Drive arbeiteten sich die Nashörner bis kurz vor die Endzone der Wikinger vor. Dreimal hielt die Defense stand, bevor die Rhinos mit Play Action Pass doch noch den Weg in die Endzone fanden und auf 14:7 erhöhten. Nach kurzer Angriffsserie mussten die Superseniors punten und ließen den Ball 1 Yards vor der gegnerische Endzone ausrollen. Die Rhinos versuchten sich aus dieser misslichen Situation mittels Run zu retten, doch Rene Ziegler tackelte den

(c) Silvio Reder

Ballträger in der Endzone, mit dem ersten Safety in der Geschichte der Superseniors wurde der Spielstand auf 14:9 verkürzt und das Momentum schien zugunsten der Wikinger zu kippen. Doch dann wurden die beiden nachfolgenden Angriffe der Superseniors jeweils durch Interception abrupt gestoppt und die Rhinos konnten erneut durch Pass mit 21:9 davon ziehen. Trotzdem gaben die Superseniors nicht auf: Nach weitem Return durch Martin Moritz und kraftvollen Runs kämpften sie sich bis kurz vor die gegnerische Endzone. Dort gab es zuerst ein kleines Handgemenge und nach Ausschluss zweier Spieler lief erneut Michael Rosenberger zum Touchdown und Andreas Chraska erhöhte zum Halbzeitpausenstand von 21:16.

Einsatz bis zur letzten Sekunde

Die zweite Hälfte begann ähnlich dem Spielbeginn: Mit einem tiefen Pass erreichten die Rhinos ein weites 1st Down, bevor sie erneut mittels Play Action zum Touchdown passten. Nachdem die Superseniors punten mussten, reichte den Nashörnern nach kurzem Drive ein Run aus 17 Yards um in die Endzone zu kommen und -nach vergebenem PAT- auf 34:16 zu erhöhen. Die Superseniors bäumten sich jedoch gegen die drohende Niederlage auf und kamen mit Runs bis kurz vor die gegnerische Red Zone, bevor ein Fumble diese sehenswerte Angriffsserie leider stoppte. Die Rhinos krönten den folgenden langen Drive mit Pass und erfolgreicher 2-Point-Conversion und stellten auf 42:16. Nach einem Turnover on Downs der Superseniors Offense konnte die Defense die Rhinos schnell stoppen und so kamen die Wikinger kurz vor Ende des Spiels nochmal an den Ball. Im letzten Drive des Spiels lief Christian Prantl mit dem Ball in die Endzone der Rhinos und verkürzte zum Endstand von 42:22 aus Sicht der Hausherren.

(c) Silvio Reder

Zwei Interceptions, ein Fumble und ein Turnover on Downs brachten uns um die Früchte der harten Arbeit. Trotz Niederlage muss ich meinem Team jedoch Respekt zollen. Zu keinem Zeitpunkt haben wir uns aufgegeben und scorten sogar noch Sekunden vor Spielende. Auf 22 erzielte Punkte und auf die starke Leistung in der ersten Halbzeit kann man aber absolut aufbauen“, so Headcoach Joe Yun nach Spielende. Ähnlich sah dies auch Offense Coordinator Emmanuel Gatzakis: „Natürlich sind wir mit dem Endergebnis nicht glücklich, aber bereits im ersten Spiel haben wir fast so viele Punkte erzielt, wie in der gesamten letzten Saison. Die Offensive Line und die Running Backs haben tolle Leistungen abgeliefert, wobei wir im Passspiel sicher noch Luft nach oben haben. Daran werden wir verstärkt arbeiten und dann sehe ich positiv auf das Rückspiel gegen die Rhinos im Mai.“ Etwas weniger zufrieden zeigte sich Defensive Coordinator Rene Ziegler, wobei auch er durchaus Positives sah: „Trotz zahlreicher Ausfälle hatten wir das Laufspiel der Rhinos gut unter Kontrolle, wir haben unseren ersten Safety gemacht, eine Interception gefangen und konnten die Steirer mehrmals stoppen. Aber in der Division 4 insgesamt 30 Punkte aus Passspielzügen zu bekommen geht gar nicht. Das müssen wir unbedingt in den Griff bekommen, wenn wir unser Ziel von drei Saisonsiegen erreichen wollen.“

Viel Zeit bleibt den Superseniors jedoch nicht um die Schwachstellen auszumerzen, denn bereits nächste Woche Samstag, am 22. April, geht es weiter. Da gastiert der tschechische Liganeueinsteiger, die Znojmo Knights, am Footballzentrum Ravelinstraße und dieser ist der -zumindest physisch- stärkste Gegner der gesamten Saison.

Dacia Vikings Superseniors vs Upper Styrian Rhinos

22:42 (7:7/9:14/0:13/6:8)

Samstag, 8. April 2017, Oberaich

Scorer Superseniors: Rosenberger (2x TD), Prantl (TD), Chraska (2x PAT), Ziegler (Safety)

Know Your Vikings: Superseniors Saisonstart

0

Am Wochenende starten auch unsere Superseniors in die Saison. Vor dem Auftakt gegen die Upper Styrian Rhinos hat Kiki Klepsch den Herren noch einen Besuch abgestattet und hat sie zu den Saisonzielen und dem bevorstehenden Spiel befragt.

Aber seht selbst…

Testspiel der Superseniors brachte viele Erkenntnisse

0
Freundschaftsspiel Superseniors vs Pannonia Eagles
Foto © by Roman Stoiber/Pannonia Eagles

Vergangenen Samstag bestritten die Vikings Superseniors ein freundschaftliches Vorbereitungsspiel gegen die Pannonia Eagles, mit dem gleichzeitig die neue Heimspielstätte der burgenländischen Adler eingeweiht wurde. Konzipiert war das Spiel von Anfang an als Vorbereitungsspiel für die bevorstehende Ligasaison, in dem vor allem die zahlreichen Rookies der Wikinger Erfahrungen sammeln sollten. Aufgrund der bedauerlich hohen Zahl an verletzten Superseniors, bekamen die Rookies dann doch um einiges mehr Spielzeit, als ursprünglich geplant.

Nach einem guten ersten Drive der Superseniors-Offense, der leider nicht mit Punkten belohnt wurde, dominierten die Hausherren das Spielgeschehen. Der unerfahrenen Defense der Wikinger merkte man deutlich an, dass sie sich erst an Härte und Schnelligkeit eines echten Spiels gewöhnen mussten. Zahlreiche individuelle Fehler und viele Misstackles führten zum Pausenstand von 35:0 für die Eagles. In der zweiten Halbzeit fanden die Superseniors etwas besser ins Spiel und konnten auch punktuelle Highlights setzen, die jedoch nicht am Scoreboard Niederschlag fanden. So endete das Spiel mit einem hochverdienten Sieg von 48:0 für die Hausherren. „Herzliche Gratulation den Eagles zum verdienten Sieg, zum tollen neuen Stadion und der großartigen Zuschauerkulisse. Danke, dass gerade wir das neue Stadion einweihen durften und wir wünschen den Eagles nun eine erfolgreiche und möglichst verletzungsfreie Saison“, so Headcoach Joe Yun nach Spielende.

Trotz der doch ziemlich deutlichen Niederlage zogen die Coaches der Superseniors ein durchwegs positives Resumée. „Obwohl wir heute nicht Anschreiben konnten, bin ich mit der Leistung meiner Offense nicht unzufrieden. Die harte Arbeit in der Offseason trägt bereits erste Früchte und die Steigerung im Vergleich zum Vorjahr, vor allem der OLine, ist deutlich erkennbar. Selbstverständlich gab es heute noch einige Abstimmungsschwierigkeiten, es lief noch nicht alles rund, aber bis zum Ligastart traue ich uns noch einen großen Qualitätssprung zu“, zog Offense Coordinator Emmanuel Gatzakis Bilanz. Nicht ganz so zufrieden war Defense Coordinator René Ziegler mit seiner Unit: „Da einige Starter nicht einsatzbereit waren, mussten wir viele Rookies ins kalte Wasser stoßen und starten lassen. Dass das Playbook noch nicht zu 100% sitzt und sich dadurch individuelle Fehler häufen ist zu diesem frühen Zeitpunkt der Saisonvorbereitung nicht so tragisch. Und natürlich muss man sich als Rookie beim ersten Spiel erstmal orientieren und Erfahrungen sammeln, aber dass wir von der Härte eines Spiels überrascht werden, kann ich nicht nachvollziehen. Offensichtlich müssen wir bis zum Ligastart die Gangart im Training verschärfen, um unsere Defense auf Liganiveau zu bringen.“

Alles in Allem brachte das Freundschaftsspiel gegen die Pannonia Eagles, trotz deutlicher Niderlage, jedoch die gewünschten Effekte: Erfahrung und Erkenntnisse sammeln. Diese Erkenntnisse müssen in den verbleibenden Wochen bis zum Ligastart am 8. April auswärts bei den Uppers Styrian Rhinos nun aber auch in sichtbare Leistungssteigerungen umgewandelt werden. It´s a long way to go, but a short time to get there 😉

Pannonia Eagles vs. Viking Superseniors
48:0 
(15:0/20:0/6:0/7:0)
Samstag, 4. März 2017
Franz-Kovacsich-Platz, 7021 Baumgarten

Superseniors eröffnen neuen Adlerhorst

0

Am kommenden Samstag, 4. März 2017, geht es für die Vikings Superseniors auf besondere Einladung der Pannonia Eagles ins Burgenland. Nach dem geglückten Aufstieg in die Division 3 zogen die Pannonia Eagles bereits letzten Herbst von Wiesen nach Baumgarten, aufgrund wetterbedingter Absagen ist das Spiel am kommenden Samstag jedoch die Premiere der Adler in ihrer neuen Heimat.

„Nach zwei Jahren in der gleichen Conference und harten aber jederzeit fairen Begegnungen fühlen wir uns mit den Pannonia Eagles freundschaftlich verbunden. Das kommende Spiel ist zwar etwas zu früh in unserer Ligavorbereitung, aber die Einladung zur Einweihung des Franz-Kovacsich-Platz konnten und wollten wir nicht ausschlagen“, erklärt Headcoach Joe Yun. Dem schließt sich auch Offense Coordinator Emmanuel Gatzakis an: „Die neuen Plays sitzen noch nicht ganz, die Abstimmung zwischen den einzelnen Units ist noch nicht optimal und den zahlreichen Rookies mangelt es naturgemäß noch an Technik und Verständnis. Aber nach der langen Offseason freut sich wirklich jeder von uns, endlich ein richtiges Spiel bestreiten zu dürfen. Dass es gleichzeitig ein ganz besonderes Spiel gegen einen besonderen Gegner ist, verstärkt die Freude darauf noch zusätzlich.“

Doch auch für die Superseniors stellt das Eröffnungsspiel ein Novum dar: Zum ersten Mal in ihrer Geschichte bestreiten die Wikinger nur wenige Wochen vor dem Ligastart ein Vorbereitungsspiel. Defense Coordinator René Ziegler kann dieser Neuerung viel Positives abgewinnen: „Gerade für unsere zahlreichen Rookies wird dieses Freundschaftsspiel eine neue und wichtige Erfahrung im Hinblick auf die Division 4 werden. Ein Spiel ist doch etwas anderes als ein internes Scrimmage: alles geht schneller, es geht härter zur Sache, das Team steht unter Zeit- und Erfolgsdruck und man muss auf unbekannte Spieler und Spielzüge reagieren. Ich bin überzeugt davon, dass wir neben Erfahrung auch wichtige Erkenntnisse gewinnen werden, woran wir in den verbleibenden Wochen bis zum Saisonstart verstärkt arbeiten müssen.“

Vikings Superseniors @ Pannonia Eagles

Samstag, 4. März 2017, Kickoff 15.00 Uhr

Franz-Kovacsich Platz, 7021 Baumgarten

MVP/MIP Awards – Superseniors

0
© Bernhard Valant

Bei der Weihnachstfeier der Superseniors vergangenen Freitag wählten Spieler und Coaches ihre “Most Valuable Player” (MVP) und den “Most Improved Player” (MIP) des heurigen Jahres:

MVP – Offense: Michael Rosenberger

© Bernhard Valant
© Bernhard Valant


Der MVP-Offense des Jahres 2014 schaffte es heuer erneut auf die Liste der Nominierten und war somit der einzige Supersenior, der bereits zum vierten Mal in Folge für diese Auszeichnung zur Wahl stand. Sportlich zeichnet er sich durch seine Schnelligkeit, Beweglichkeit und seinen Einsatz aus. Mit seinen kraftvollen In- und Outside-Runs sorgt er für Sorgenfalten unter den Helmen der Defense. Sein einschlägiger Geschmack für die Kleidung „darunter“ trug ihm den Spitznamen „Spiderman“ ein, durch seinen Humor pflegt er nachhaltig die gute Stimmung im Team.

MVP – Defense: Steve Neuner

Steve Neuner
© Bernhard Valant


Der „Most Improved Player“ des Vorjahres konnte 2016 nochmals zulegen und stand damit zurecht heuer als „Most Valuable Player“ zur Wahl. Aufgrund seiner herausragenden Leistungen beim Auswärtssieg gegen die Carnuntum Legionaries wurde er von Guard The Yard zum „Player of the Week“ gekürt. Mit einer annähernd 100%igen Trainingsbeteiligung, Top-Leistungen bei Trainingseinheiten und Spielen, sowie seinem unbändigen Einsatz ist er ein Vorbild für das gesamte Team.

MIP: Daniel Degenhardt

Daniel Degenhardt
© Bernhard Valant

Erst letztes Jahr wurde der ehemalige Offense Liner zum Runningback umgeschult, doch bereits in der heurigen Ligasaison zeigte er auf seiner neuen Position großes Potenzial. Mit kraftvollen Runs hielt er einige Offense Drives am Leben und sorgte für Rückhalt . Als Mitglied der „Kernöl- Gang“ nimmt er die Wegstrecken aus Mürzzuschlag nach Wien und zurück auf sich, um an Trainingseinheiten und Spielen das Team zu unterstützen.

In seiner Ansprache würdigte Karl Wurm, Präsident der AFC Vienna Vikings, den bisherigen Weg der Superseniors und prophezeite dem Team noch zahlreiche weitere Erfolge. Headcoach Joe Yun ließ die Ligasaison kurz Revue passieren und schwor das Team auf die kommende Saison ein.

Supersenior Awards 2016 – the nominees are…

0

Alljährlich nominieren die Coaches der Superseniors jeweils drei Spieler für die Auszeichnung zum „Most Valuable Player“ (MVP-Offense/MVP-Defense) bzw dem „Most Improved Player“ (MIP). Nach eingehender Beratung haben die Coaches der Vikings Superseniors folgende Spieler für die heurigen Awards nominiert (in alphabetischer Reihenfolge):

Defense

  • Julian Fischer (LB)
  • Steve Neuner (DT)
  • Gerald Prohaska (S)

Offense

  • Michael Haydn (TE)
  • Martin Moritz (WR)
  • Michael Rosenberger (RB)

MIP

  • Daniel Degenhardt (RB)
  • Gerald Dygryn (QB)
  • Michael Smetana (LT)

Herzliche Gratulation an alle Nominierten! In den kommenden Tagen werden wir euch unter www.facebook.com/VikingsSuperSeniors die Nominierten einzeln vorstellen. Zwar ist alleine schon die Nominierung an sich eine besondere Anerkennung für diese Spieler, aber schlussendlich kann es jeweils nur einen Offense- und einen Defense-MVP, sowie einen MIP geben. Wer von den Nominierten die begehrten Trophäen im Rahmen der Team-Weihnachtsfeier überreicht bekommt, darüber entscheidet das gesamte Team mittels anonymer Abstimmung.

Neuer Coaches Staff bei den Superseniors

0
Coaches Superseniors

Nach der Munsters Bowl V und pünktlich zum Start der intensiven Phase der Vorbereitung für die Saison 2017, werden folgende Änderungen im Coaches Staff der Superseniors wirksam:

Erwin Wagner tritt als Defense Coordinator zurück, bleibt dem Team jedoch als Linebacker Coach auch weiterhin erhalten. „Jeder der mich kennt weiß, dass ich etwas entweder ganz oder gar nicht mache. Aufgrund einiger Veränderungen privater und beruflicher Natur fehlt mir aktuell die Zeit, die man als Defense Coordinator aufwenden muss. Da mir die Superseniors jedoch ans Herz gewachsen sind und ich das Team gerne unterstütze, habe ich zwar mein Amt als Defense Coordinator zurückgelegt, bleibe meinen Jungs aber auch weiterhin als Coach erhalten“, erklärt Erwin Wagner seinen Schritt in die zweite Reihe. Neuer Defense Coordinator ist Rene Ziegler, der neben Spielerfahrung auch Coachingerfahrung aus seiner Zeit bei den AFC Vienna Warlords mitbringt: „Erwin nachzufolgen ist keine leichte Aufgabe, denn mit seiner Erfahrung und seinen wertvollen Inputs hat er die Defense stärker und besser gemacht. Dieses Niveau gilt es nun zu halten bzw möglichst sogar auszubauen. Selbstverständlich werde ich aber das eine oder andere ändern und meine eigenen Vorstellungen einbringen.“

Joe Yun war bisher in Doppelfunktion sowohl Headcoach als auch Offense Coordinator. Ab sofort wird er von Emmanuel Gatzakis entlastet, der nun die Geschicke der Offense leitet: „Ich möchte das von Joe implementierte Spielsystem fortführen und weiter perfektionieren. Wenn wir die Offseason optimal nutzen, bin ich überzeugt davon, dass wir in der Saison 2017 für die eine oder andere positive Überraschung sorgen können.“ Headcoach Joe Yun zeigt sich begeistert: „Ein großer und kompetenter Coaches Staff ist einerseits die Grundvoraussetzung für eine gute Ausbildung der Spieler. Andererseits sind die vielfältigen Aufgaben von Trainern abseits des Spielfelds nur mit hinreichenden Personalressourcen zu bewältigen. Die neuen Coordinatoren, Rene Ziegler und Emmanuel Gatzakis, haben bereits bei anderen Vereinen ihre Kompetenz bewiesen und ich bin sehr stolz und dankbar, diese Coaches für den Staff der Superseniors gewonnen zu haben. Als Headcoach kann ich mich nun endlich voll und ganz auf meine Kernaufgaben, wie Teamführung oder auch Trainings- und Gamedayplanung, fokussieren. Dass wir mit Erwin Wagner nun erstmalig auch über einen non-playing Unit Coach verfügen, der noch dazu Praxiserfahrung aus der AFL einbringt, ist für uns qualitativ ein gewaltiger Schritt nach vorne.“

Der neue Coaches Staff der Superseniors im Überblick

  • Headcoach: Joe Yun
  • Offense Coordinator: Emmanuel Gatzakis
  • Defense Coordinator: Rene Ziegler
  • Special Teams Coordinator: Gerald Schaaf
  • Coach Assistent Defense: Erwin Wagner, Peter Jeschko
  • Coach Assistent Offense: Bernhard Valant

Das war die schaurige Munsters Bowl

0
Munsters Bowl
© by Wolfgang Erös
Micros Munsters Bowl 2

Vergangenen Samstag veranstalteten die Vikings Superseniors die bereits zweite Auflage der „Micros Munsters Bowl“ am Footballzentrum Ravelinstraße. Den Beginn machte das internationale U11-Turnier mit den Ujpest Bulldogs, den Swarco Raiders, den Salzburg Ducks, den Junior Tigers aus Wien, sowie den beiden Vikingsteams Purple und White. Mehr als hundert SpielerInnen zeigten was in ihnen steckt und hatten dabei sichtlich Spaß. Nachdem sich die Superseniors bei den Nachwuchshoffnungen mit „Süßem und Sauren“ bedankten, startete die Rätselrallye „Jagd nach den bösen Mächten“. Begleitet von stimmungsvoller Musik von DJ Madie (aka Wolfgang Kremser) und moderiert von Vikings-Präsident Karl Wurm suchten Kinder und Jugendliche die Buchstaben zum mächtigen Zauberwort auf der opulent geschmückten Ravelin. Ermöglicht wurde die umfangreiche Dekoration durch Unterstützung der Allianz Agentur Tristan Petrides, für das passende „Make Up“ der TeilnehmerInnen der Rästelrallye sorgte die Kinderschminkstation der Kinderfreunde Simmering. Um 17.00 Uhr erfolgte dann der Kickoff zur bereits traditionellen „Munsters Bowl“, die mit dem Spiel der Vikings Superseniors gegen die Upper Styrian Rhinos in ihrer bereits fünfte Auflage ging.

Munsters Bowl V

Die Gäste aus der Steiermark starteten mit ihrer Offense, doch die Superseniors konnten den Angriff rasch stoppen und die Wikinger kamen in der gegnerischen Hälfte in Ballbesitz. Bereits im zweiten Play warf QB Gerald Dygryn einen tiefen Pass und WR Martin Moritz vollendete zum Touchdown. Nach erfolgreichen Extrapunkt durch Kicker Wolfgang Kubitschek stand es nach kürzester Zeit bereits 7:0 für die Gastgeber. Der Gegenangriff der Rhinos wurde erneut rasch gestoppt und die Superseniors kamen kurz vor der eigenen Endzone in Ballbesitz. Nach zwei First Downs mussten die Wikinger jedoch -nach einem Bad Snap- das Ballrecht mittels Punt wieder abgeben. Danach beherrschten beide Defenses das Spielgeschehen. Etwas mehr als drei Minuten vor der Halbzeit arbeiteten sich die Supersenior zwar bis tief in die Red Zone der Rhinos vor, doch eine Interception in der Endzone beendete den viel versprechenden Drive der Wikinger und das Spiel kippte zugunsten der Gäste. Mit Passspiel eilten die Steirer nun übers Feld und schlossen ihren Drive mit einem 7 Yards Touchdownpass erfolgreich ab. Nach missglücktem Extrapunkt beendete erneut eine Interception die Angriffsbestrebungen der Superseniors und mit der knappen 7:6 Führung der Superseniors gingen beide Teams in die Kabinen. In der Halbzeit sorgte die „FamilyCrew“, die Showtanzgruppe der Tanzschule Schwebach und der amtierende Vizeweltmeister im HipHop, für Begeisterung auf den durchaus gut besuchten Rängen.

Nach der Pause kamen die Superseniors in Ballbesitz, doch abermals konnten die Rhinos einen Pass –diesmal von QB Wolfgang Bernardiner– abfangen und das Angriffsrecht wechselte. Beide Defenses zeigten nun wieder starke Leistungen und verhinderten dadurch weiteren Punktegewinn. Im letzten Viertel kamen dann die Rhinos kurz vor der eigenen Endzone in Ballbesitz, marschierten übers Feld und punkteten durch Touchdownpass und erfolgreicher Two-Point-Conversion. Die Superseniors konnten nicht mehr nachlegen und mussten sich am Ende mit 14:7 geschlagen geben. „Beim Laufspiel kann man auf beiden Seiten des Balls zufrieden sein, jedoch beim Passspiel haben wir sowohl in der Defense als auch in der Offense noch einiges Potenzial nach oben. Dass die Rhinos ausgerechnet gegen uns ihren allerersten Sieg einfahren ist zwar ärgerlich, aber in Anbetracht dessen, dass wir uns bereits voll in der Vorbereitung auf das nächste Jahr befinden, auch kein wirklicher Beinbruch. Gratulation an die Rhinos und danke für das faire Spiel. Wir wissen nun, wo unsere Schwächen sind, werden den Winter über daran arbeiten, die zum Glück zahlreichen Rookies ins Team integrieren und dann werden wir in der Liga 2017 die Rhinos sicherlich um einiges stärker fordern können“, zeigt sich Headcoach Joe Yun optimistisch.

Die Niederlage der Superseniors hinterlässt zwar einen bitteren Nachgeschmack, alles in allem kann man aber den gesamten Spieltag als Erfolg werten. Den zahlreichen ZuseherInnen und den mehr als hundert U11-SpielerInnen wurden bei der „Micros Munsters Bowl 2“ Halloween und American Football von schaurig-schönster Seite präsentiert und die Munsters Bowl V lieferte wichtige Erkenntnisse für die Offseason.

Munsters Bowl V: Upper Sytrian Rhinos vs Vikings Superseniors
14: 7 (0:7/6:0/0:0/8:0)
Scorer Superseniors: Martin Moritz (TD), Wolfgang Kubitschek (PAT)

Erfolgreiches Probetraining für die Superseniors

0
© Wolfgang Erös
© Wolfgang Erös

Bevor die Superseniors am kommenden Montag wieder ihren regulären Trainingsbetrieb aufnehmen, konnten Interessenten beim gestrigen Probetraining American Football selbst ausprobieren. Die Rookies hatten bei Blocking, Tackling, Catching & Co sichtlich Spaß. Aber auch die Coaches der Superseniors zeigten sich erfreut über die Rookies, denn das eine oder andere Talent war durchaus zu erkennen.

Selbstverständlich bleibt noch abzuwarten, wieviele Rookies auch zu den nächsten Trainingseinheiten kommen und schlussendlich Superseniors werden, aber das gestrige Probetraining war schon mal der erhofft positive Start in die hoffentlich erfolgreiche Ligavorbereitung 2017.