Menu

Superseniors

Start Tackle Football Superseniors

Spiegelbild der gesamten Saison

0
(c) Carnuntum Legionaries
(c) Carnuntum Legionaries

Letzten Sonntag bestritten die Superseniors in Fischamend gegen die Carnuntum Legionaries ihr letzten Ligaspiel heuer. Wie in den bisherigen Spielen, gab es auch am Sonntag ein Wechselspiel von Licht und Schatten: Tolle Plays wechselten sich mit beinahe haarsträubenden Fehlern ab und so stand es zur Halbzeit 27:0 für die Gastgeber. Das Highlight aus Sicht der Superseniors erfolgte dann erst im letzten Viertel: Ein mehr als 50 Yards langer Punt sprang einem Legionär auf den Fuß und Florian Slatin konnte den Ball nur 2 Yards vor der gegnerischen Endzone sichern. Diese Chance ließen sich die Superseniors nicht nehmen, Michael Rosenberger stürmte zum Touchdown und Peter Prostrednik verwandelte den anschließenden PAT zum 34:7. Den Schlusspunkt setzten jedoch wieder die Legionaries und mit 40:7 endete das Spiel und somit auch die heurige Ligasaison für die Superseniors.

Das heutige Spiel war ein Spiegelbild unserer gesamten Saison. Wir schafften immer wieder tolle Plays, sowohl in der Defense als auch in der Offense, doch individuelle Fehler brachten uns quasi postwendend um die Früchte der harten Arbeit. Alles in allem konnten wir heuer, wie auch gestern wieder, in keinem Spiel unser volles Potenzial auf´s Feld bringen und müssen daher den Record von 0:6 zur Kenntnis nehmen. Die Learnings aus dieser verpatzten Saison werden wir jedoch nutzen, um uns im nächsten Jahr besser und stärker zu präsentieren“, resümiert Headcoach Joe Yun. Bevor es jedoch in die Sommerpause geht, bestreiten die Superseniors noch am 9. Juli in Weidling ein Freundschaftsspiel gegen den Ligaaspiranten Klosterneuburg Broncos.

 

Vikings Superseniors vs Carnuntum Legionaries

7:40 (0:14/0:13/0:7/6:7)

Fischamend, 25. Juni 2017

Scorer Superseniors: Michael Rosenberger (TD), Peter Prostrednik (PAT)

Letzte Chance im letzten Spiel

0
(c) Silvio Reder
(c) Silvio Reder

Kommenden Sonntag, am 25. Juni, geht es für die Superseniors zum letzten Ligaspiel 2017 nach Fischamend zu den Carnuntum Legionaries. Da die Legionäre mit 2:3 keine Chance mehr auf die Playoffs haben, werden sie jedenfalls versuchen, mit einem Sieg gegen die Superseniors eine ausgeglichene Saison in die Bücher zu bringen. Die Chancen dafür stehen nicht allzu schlecht, denn während die Legionäre in ihrem letzten Spiel die Danube Dragons knapp aber doch schlagen konnten, kamen die Superseniors gegen die Donau Drachen mächtig unter die Räder.

Dass die Superseniors mit 0:5 bereits am Tabellenende einzementiert sind, versucht Headcoach Joe Yun noch etwas positives abzugewinnen: „Da wir uns in der Tabelle weder verbessern, noch verschlechtern können, können wir am Sonntag völlig unbelastet spielen. Ohne jeglichen Druck gelingt es uns ja vielleicht diesmal, endlich unser volles Potenzial abzurufen. Mit einer guten Leistung könnten wir die gänzlich misslungene Saison zu einem doch noch halbwegs versöhnlichen Abschluss bringen. Für die Moral des Teams und nicht zuletzt im Hinblick auf unser Tryout im September bzw die Vorbereitung auf 2018 wäre das absolut wünschenswert.“

Vikings Superseniors vs Carnuntum Legionaries

Sonntag, 25. Juni 2017, Kickoff 15.00 Uhr

Sportplatz Fischamend

 

Lehrstunde für die Superseniors

0
Fotocredit: Silvio Reder
Fotocredit: Silvio Reder

Vergangenen Samstag empfingen die Superseniors das zweite Team der Danube Dragons am Footballzentrum Ravelinstraße. Bei bestem Wetter und vor mehr als 400 ZuseherInnen gab es für die Wikinger gegen die jungen Drachen aber nichts zu holen.

Die Superseniors empfingen den Kick, konnten jedoch kaum Raumgewinn erzielen und so wechselte rasch das Angriffsrecht. Danach konnte die Defense die Dragons zwar ebenfalls rasch stoppen, doch das sollte den Wikingern an diesem Tag nur mehr ein zweites Mal gelingen. In weiterer Folge spielten die Dragons ihre Überlegenheit in allen Belangen aus und so stand es zur Pause bereits 0:49 für die Stadlauer. Ein Kickoff-Return-Touchdown

Interception durch Gerald Schaaf

setzte das Punktfestival in der zweiten Halbzeit fort. Kurzzeitig gebremst wurde der Spielfluss der Stadlauer Drachen nur durch eine Interception von Gerald Schaaf und einem von Rene Ziegler geblockten Extrapunktversuch, doch auch das konnte die Dragons nicht merklich aus der Konzentration bringen. Für die Superseniors war an diesem Tag absolut nichts zu holen und so stand es am Ende 0:76 für die Gäste. „Natürlich ist das ein schwerer Schlag für uns, aber die Dragons waren uns -wie erwartet- zu jeder Zeit und auf jeder Position schlichtweg überlegen. Gratulation auch an den Coachesstaff der Stadlauer, denn sie haben jedesmal blitzschnell adjusted und ließen uns somit keine Chance. Mit unseren lediglich vier First Downs und zwei Stopps bzw einem Turnover ist sowohl der Sieg der Dragons als auch dessen Höhe leider wohlverdient“, muss Headcoach Joe Yun die deutliche Überlegenheit der Stadlauer Drachen neidlos anerkennen.

Mit einem 0:5 Record geht es für die Superseniors in vier Wochen zum letzten Spiel dieser durchwegs verpatzten Ligasaison. Ob es auswärts gegen die Carnuntum Legionaries am 25. Juni 2017 zum ersten Sieg der Wikinger reichen wird, ist schwer abzuschätzen. Die Legionäre aus Fischamend stehen derzeit bei 1:3 und müssen in zwei Wochen noch zu den Danube Dragons II, bevor sie dann die Superseniors auf ihrem Heimfeld empfangen. Die Superseniors werden natürlich die Zeit bis dahin bestmöglich nutzen um dann noch einmal alles dafür zu geben, diese verkorkste Saison vielleicht doch noch zu einem versöhnlich Abschluss zu bringen.

Dacia Vikings Superseniors vs Danube Dragons II
0:76 (0:28/0:21/0:14/0:13)
27. Mai 2017, Footballzentrum Ravelinstraße

Vikings gehen bei Doubleheader leer aus

0
© by Andreas Bischof

Den Doubleheader am Samstag, 27. Mai, eröffneten die Dacia Vikings Superseniors gegen das Team II der Danube Dragons. Gegen die junge Truppe aus Transdanubien war das Team von Head Coach Joe Yun hoffnungslos unterlegen und musste sich klar mit 0:76 geschlagen geben. Im zweiten Spiel des Tages traten die Dacia Vikings II gegen die Bratislava Monarchs an. In einer knappen Partie, die bis zur Mitte des vierten Quarters offen war, unterliegt das Team von Coach Ölsböck dem Favoriten der Division I mit 29:38.

Die Gäste aus Bratislava starteten sehr gut und konnten in ihrem ersten Drive gleich Punkte auf das Scoreboard bringen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Das spiegelt auch der Halbzeitstand mit 22:22 wider. Nachdem die Monarchs im dritten Viertel einen Extrapunkt verkickt haben, ging das Team II der Vikings sogar mit einem Punkt Vorsprung ins letzte Quarter.

Im letzten Viertel konnten die Gäste zuerst gestoppt werden und wurden zu einem Fieldgoal gezwungen. Leider konnte aber das Momentum, das nun auf Seiten der Vikings war, nicht genutzt werden. Die Monarchs legten am Ende des Spiels noch einmal zu und zementierten mit dem letzten Touchdown im Spiel ihren Sieg ein.

Ergebnisse:
Dacia Vikings Superseniors vs. Danube Dragons II 0:76 (0:28/0:21/0:14/0:13)
Dacia Vikings II vs. Bratislava Monarch 29:38 (7:14/15:8/7:6/0:10)

Scorer Dacia Vikings II:
TDs: Hrouda (2), Eder, Thury
2-Point-Convertion: Marzall-Fernandez
PATs: Helnwein (3)

Dacia Vikings Doubleheader am 27. Mai 2017

0
© by Hannes Jirgal

Superseniors und Team II der Vikings freuen sich auf Ligaspiele vor heimischen Publikum. Auf die Fans der Wickinger wartet also das lukrative Samstags-Angebot: 1 Ticket – 2 Spiele. Für Kleinkinder ist der Eintritt gratis, Jugendliche von 6 – 16 Jahren erleben den Gameday für Euro 6,- und Erwachsenen-Tickets sind um Euro 11,- erhältlich.

Das Ravelin Sportzentrum lockt Football-Fans kommenden Samstag gleich mit zwei Liga-Spielen. Der Dacia Vikings Gameday startet um 15 Uhr mit dem Division4 Spiel der Superseniors, die den Stadtrivalen, die Danube Dragons II, zum Match-Up begrüßen. Weiter geht es mit dem zweiten Kickoff des Tages um 18 Uhr: In der heißersehnten Division1 Begegnung sinnen die Dacia Vikings II gegen die Bratislava Monarchs auf Revanche auf der Raveline.

Erster Sieg der Vikings Superseniors?

Für das Team rund um Headcoach Joe Yun läuft es in der heurigen Saison nicht besonders prickelnd. Die Superseniors, die noch sieglos am Tabellenende festsitzen, wollen in der Heimspielstätte in Wien 11 den ersten Sieg der Saison einfahren – ein nicht leichtes Unterfangen, hat doch der Gegner aus Donaustadt bisher mit 2W-2L eine ausgeglichene Saisonleistung gezeigt.
„Ich erwarte ein schweres Spiel“ meint Coach Yun in Hinblick auf das bevorstehende Spiel, „Wir hatten keine Bye-Week, und die Dragons II kommen nach drei spielfreien Wochen ausgeruht auf die Ravelin. Wir müssen definitiv unser bestes Spiel auspacken, um uns beim letzten Heimspiel dieser Saison von unseren treuen Fans mit einem Sieg zu verabschieden.“

Gelingt den Vikings II die Revanche auf der Raveline?

„Wir freuen uns sehr auf das Wiedersehen mit den Bratislava Monarchs“, kommentiert Headcoach Thomas Ölsböck das bevorstehende Match-Up zuversichtlich, „Im letzten Spiel waren wir schon sehr knapp daran, unseren ersten Sieg gegen dieses sehr starke Team einzufahren. Trotz der Imports auf der Seite der Monarchs bin ich mir sicher, dass unser Team #24 der Aufgabe am Samstag gewachsen ist und unser Aufwärtstrend beibehalten wird. Wir sind gut vorbereitet und erwarten eine heiße Schlacht auf heimischen Boden“.

Der Optimismus des Headcoaches ist mehr als angebracht: Beim Hinspiel in der Slowakei musste sich das junge Vikings Team II denkbar knapp mit 19:17 geschlagen geben. Nach einer tollen, aber etwas zu spät gestarteten Aufholjagd war der Sieg gegen Bratislava, derzeit Tabellenführer der Division 1 Conference B, schon zum Greifen nah. Am Samstag sinnen die Dacia Vikings II daher auf Revanche.

„Es wird vor allem darauf ankommen, wie wir dieses Game beginnen und ob wir alle ihre Schwächen optimal ausnützen können“, nennt Coach Ölsböck die Schlüsselfaktoren zu einem Vikings-Sieg.

Die Tabellenführung in der Div1 ist derzeit heiß umkämpft: Bratislava und St. Pölten halten bei drei Siegen und einer Niederlage, dicht gefolgt vom Vikings Team II mit 2W-2L.

 

Die für Samstag prognostizierte Wettervorhersorge mit Sonne und 26 Grad Celsius klingt einladend. Für das leibliche Wohl am Gameday sorgt das Team von The Score. Am Mikrofon begrüßt die Gäste Karl Wurm, und an den Turntables heizt DJ Frozen Fritz die Stimmung ein. Für Spannung und Unterhaltung auf der Raveline ist also gesorgt. Be there!

 

Hard facts

Dacia Vikings Superseniors vs. Danube Dragons II

Kickoff 15 Uhr

Sportzentrum Raveline, Bleriotgasse, 1110 Wien

 

Dacia Vikings II vs. Bratislava Monarchs

Kickoff 18 Uhr

Sportzentrum Raveline, Bleriotgasse, 1110 Wien

Desaströse Leistung der Superseniors

0
Heißer Kampf um die rote Laterne in Zwentendorf

Die Superseniors trafen letzten Samstag in Zwentendorf auf den Tabellenletzten, die Air Force Hawks.

Erste Halbzeit auf Augenhöhe

Schwer motiviert, endlich den ersten Sieg in der heurigen Saison einzufahren, legte die Offense der Wikinger einen guten Start hin, der jedoch leider punktelos endete. Im zweiten Drive marschierten die Hawks unwiderstehlich über das Feld und schließen den Drive mittels kurzen Run zum Touchdown ab. Der PAT Versuch wurde geblockt und es stand 6:0 für die Gastgeber. Die Superseniors gaben jedoch postwendend die richtige Antwort: Gerald Dygryn lief zum Touchdown und mit erfolgreichen PAT durch Peter Jecklin gingen die Wikinger mit 7:6 in Führung. Nachdem die Defense die Hawks erneut rasch stoppen konnte, erhöhte zwar Tristan Petrides -inkl. erfolgreichen PAT- auf 14:6, doch die Air Force konnte das Spiel danach zum 21:14 aus Sicht der Gastgeber noch drehen. Im letzten Spielzug der ersten Hälfte lief Michael Haydn alleine Richtung Endzone, konnte den tiefen Pass jedoch leider nicht unter Kontrolle bringen und so ging es mit einer knappen Führung der Hawks in die Pause.

Zweite Halbzeit zum Vergessen

Zu Beginn der zweiten Halbzeit dominierten beide Defenses und so wechselte das Ballrecht rasch und punktelos… bis zu einem Pick 6 der Air Force. Danach schienen die Superseniors komplett von der Rolle zu sein: Einem Fumble folgte ein Touchdown, danach wieder ein Pick6, dann noch eine Interception und ein Touchdown und schon stand es 49:14 für die Hausherren. Passend zur desaströsen Leistung der Superseniors in der zweiten Halbzeit beendete eine Interception das gesamte Spiel. „Bis kurz vor der Pause lief eigentlich alles noch recht gut. Wir legten gute Drives hin und konnten zweimal scoren. Im letzten Spielzug vor der Pause hätten wir sogar noch den Ausgleich erzielen können, doch die zweite Halbzeit war eine einzige Katastrophe“, so der erboste Offense Coordinator Emmanuel Gatzakis nach dem Spiel. „Bei meiner Defense war heute ein permanenter Wechsel von Licht und Schatten. Einen Drive konnten wir mit Disziplin und der benötigten Aggressivität mit zahlreichen Yards for loss stoppen, den folgenden Drive schenkten wir durch individuelle Fehler her. Danach wieder ein sensationeller Stopp und gleich darauf wieder einen Score. Dadurch konnten wir unserer Offense nie den notwendigen Rückhalt geben. Ab der Mitte des dritten Viertels warfen alle offensichtlich die Nerven weg und danach schlitterten wir in das Debakel“, zeigte sich auch Defense Coordinator Rene Ziegler von seiner Unit enttäuscht.

Bon Voyage, Charles

Noch trauriger wurde es dann nur mehr nach dem Spiel: Der langjährige Linebacker Charles Regy wurde verabschiedet, da er aus beruflichen Gründen zurück nach Frankreich gehen muss. Das Team wird Charles sehr vermissen, wünscht ihm aber alles Gute für seine weitere Zukunft.

Doubleheader am Samstag

Wir hatten uns für dieses Spiel sehr viel vorgenommen, aber so gut wie nichts davon konnten wir in der zweiten Spielhälfte umsetzen. Die Niederlage im Kellerderby ist ganz besonders bitter, aber leider aufgrund der zweiten Halbzeit durchaus verdient. Nun gilt es, in den kommenden Spielen unser Bestes zu geben und zu versuchen, diese verkorkste Saison vielleicht  noch zu einem halbwegs versöhnlichen Abschluss zu bringen“, erklärt der sichtlich enttäuschte Headcoach Joe Yun. Der nächste Gegner ist niemand geringerer als das zweite Team der Danube Dragons. Der Kickoff dazu erfolgt bereits kommenden Samstag, 27. Mai, um 15.00 Uhr am Footballzentrum Ravelinstraße. Als besonderes Zuckerl findet das Spiel im Rahmen eines Doubleheaders statt, denn gleich danach, mit Kickoff 18.00 Uhr, treffen die Dacia Vikings II in der Division1 auf die Bratislava Monarchs. Für die ZuseherInnen heißt es also lediglich einmal Eintritt zahlen und gleich zwei Spiele sehen …be there!

Dacia Vikings Superseniors vs Air Force Hawks

14:49 (0:6/14:15/0:20/0:8)

20. Mai 2017, Sportplatz Zwentendorf

Scorer Superseniors: Gerald Dygryn, Tristan Petrides, Peter Jecklin (2x PAT)

Superseniors müssen zum Kellerderby nach Zwentendorf

0
Heißer Kampf um die rote Laterne in Zwentendorf

Nach ihrer verpatzten Revanche gegen die Upper Styrian Rhinos geht es für die Superseniors am Samstag nach Zwentendorf. Dort treffen sie auf die bisher ebenso glücklosen Air Force Hawks. Beide Teams haben den gleichen Record (0:3) und ein annähernd gleiches Scoreverhältnis, wobei die Superseniors etwas mehr Punkte erzielen konnten.

In den beiden Spielen der letzten Ligasaison, konnte jeweils das Auswärtsteam den Sieg mit nach Hause nehmen. Führt sich diese „Serie“ am Samstag fort, so müssten die Superseniors diesmal am Ende als Siegerteam vom Platz gehen. „Unsere Leistungen heuer waren leider bisher ziemlich durchwachsen und unser momentaner Record ist alles andere als zufriedenstellend. Zwar geht es den Air Force Hawks nicht viel anders, aber immerhin sind die Hawks das bisher einzige Team, die gegen den überlegenen Tabellenführer, die Znojmo Knights, heuer Punkte erzielen konnten. Weder uns noch den Dragons2 noch den Legionaries ist das gelungen. Da sollten bei jedem Supersenior die Alarmglocken schrillen! Außerdem geht´s am Samstag im Kellerderby um die „rote Laterne“ und die wollen weder wir, noch die Hawks haben. Ich rechne daher mit einem höchst motivierten Gegner, der garantiert alles geben wird“, warnt Headcoach Joe Yun eindringlich davor, einfach dem „Gesetz der Serie“ zu vertrauen bzw auf einen schwachen Gegner zu hoffen.

Heißer Kamp um bzw gegen die rote Laterne steht bevor

Defense Coordinator Rene Ziegler ist ebenfalls von einem herausfordernden Spiel überzeugt: „Auch wenn die Hawks bisher noch nicht allzu viele Punkte machten, so konnten sie gegen die sehr starken Knights einen Touchdown erzielen. Wir sind daher gewarnt und werden unser absolutes A-Game bringen müssen, um die Offense der Air Force am Scoren zu hindern.“ Da jedoch kein Spiel ohne erzielte Punkte gewonnen werden kann, fordert Offense Coordinator Emmanuel Gatzakis von seiner Unit die benötigte Leistung ein: „Nach drei Niederlage in Folge und lediglich 28 erzielten Punkten ist es mehr als an der Zeit, das volle Potenzial unsere Offense endlich mal an einem Spieltag abrufen zu können. Ich bin überzeugt davon, dass wir viel mehr können, als wir bisher gezeigt haben. Am Samstag müssen meine Jungs das aber auch endlich mal beweisen. Wir müssen Raumgewinn produzieren, Zeit von der Uhr nehmen, Fehler vermeiden und vor allem Scoren. Dass uns das die Air Force nicht leicht machen wird, sollte aber jedem klar sein.“

 

Dacia Vikings Superseniors vs Air Force Hawks

Samstag, 20. Mai 2017, Kickoff 15.00 Uhr

NÖ/Sportplatz Zwentendorf

 

Geplante Revanche gründlich misslungen

0
VSS vs Rhinos
© by Wolfgang Erös

Nach ihrer doch recht deutlichen Auswärtsniederlage wollten sich die Dacia Vikings Superseniors beim Rückspiel letzten Samstag bei den Upper Styrian Rhinos revanchieren. Doch trotz starker Defense Leistung kam es anders als erhofft.

Erste Halbzeit auf Augenhöhe

Nachdem der erste Drive der Superseniors mit Turnover on Downs an der Feldmitte endete, marschierten die steirischen Nashörner unwiderstehlich zum 6:0, der PAT wurde von Steve Neuner geblockt. Nach kurzem Drive und geblockten Punt kamen die Rhinos gleich wieder und in aussichtsreicher Feldposition in Ballbesitz. Doch diesmal hielt die Defense, die Steirer traten zum Fieldgoal an und sie verkickten. Abermals mussten die Wikinger danach rasch punten, der Ball wurde von den Rhinos gemufft und konnte von einem Supersenior rückerobert werden. Von der Feldmitte startend, schaffte die Offense aber leider keine nennenswerten Erfolge und so wechselte abermals das Angriffsrecht. Kurz vor der eigenen Red Zone begannen die Steirer ihren Drive, doch ein Passversuch wurde von Peter Skala getippt und von Peter Prostrednik interceptet. Erneut gelang es den Wikinger jedoch nicht, das Turnover zum Punktgewinn zu nutzen. Danach dominierten beide Defenses und so ging es mit einem knappen 6:0 aus Sicht der Gäste in die Pause. Noch war alles offen, die geplante Revanche der Superseniors lag im Bereich des Möglichen.

Ehren-Touchdown für die Superseniors

Doch die Rhinos starteten optimal in die zweite Halbzeit: Sie empfingen den Kick, kämpften sich bis an die 27 Yardslinie vor und schlossen mit einem Pass zum Touchdown ab. Mittels erfolgreichen PAT erhöhten sie ihre Führung auf 13:0. Danach schien die Offense der Seniors nervös zu werden: Einen Fumble, zwei bad snaps, einen Pick, zwei Punts und einen Pick 6 später stand es daher bereits 19:0 für die Steirer. Der anschließende Drive der Superseniors endete mit Turnover on Downs und durch einen sehenswerten 69 Yards Pass fanden die Rhinos umgehend erneut den Weg in die Endzone. Mittels erfolgreicher Two-Point-Conversion zogen die Steirer auf 27:0 davon. Gleich darauf mussten die Wikinger erneut schnell wieder punten und den anschließenden Drive konnten die Steirer mit einem Fieldgoal abschließen. Ihren letzten Drive des Spiels starteten die Superseniors an der eigenen 31 Yardslinie. Dank kraftvollen Run von Michael Rosenberger und einer Pass Interference rückten sie bis in die gegnerische Hälfte vor und den anschließenden Trickspielzug schloss Gerald Dygryn erfolgreich zum Touchdown und zum Spielendstand von 6:30 ab.

Bis zum nächsten Spiel liegt verdammt viel Arbeit vor uns

„Dieses Spiel war leider ein Spiegelbild unserer ersten Begegnung. Die erste Hälfte waren wir auf Augenhöhe, aber nach der Pause konnten die Rhinos nochmals zulegen. Unsere Defense hat sich allerdings gesteigert und uns bis zum letzten Viertel mit Sacks, Turnovers und Stopps im Spiel gehalten, doch unsere Offense hat nicht produziert und beging zu viele Eigenfehler. Zum Ende konnten wir zwar noch scoren, aber schlussendlich müssen wir uns eingestehen, dass wir zahnlos im Angriff und somit chancenlos waren,“ resümiert der sichtlich enttäuschte Headcoach Joe Yun. Ins gleiche Horn stößt auch Offense Coordinator Emmanuel Gatzkis: „Mit seiner Leistung kann, vielleicht mit Ausnahme von Michael Rosenberger, niemand aus der Offense zufrieden sein. Mit mehr Aggressivität und dem daraus resultierenden Druck auf die Box wäre einiges möglich gewesen, aber insgesamt nur 177 Yards, fünf bad snaps, ein Fumble, rasche Stopps, ein Pick und sogar ein Pick 6 sprechen eine leider mehr als eindeutige Sprache. Bis zum nächsten Spiel liegt verdammt viel Arbeit vor uns.“ Nicht ganz so unzufrieden war Defense Coordinator Rene Ziegler, auch wenn er naturgemäß Optimierungsbedarf in seiner Unit ortete: „Bis zum dritten Viertel lieferten wir ein gutes Spiel ab. Die Defensive Line spielte sehr aggressiv, mit Blitzes übten wir viel Druck auf das gegnerische Backfield aus und so konnten wir die Rhinos über weite Strecken des Spiels gut kontrollieren bzw zu Fehlern zwingen. Leider mussten wir jedoch wieder einige Big Plays hinnehmen, die uns zum wiederholten Mal um die Früchte unserer Arbeit brachten.“ Die geplante Revanche ging also gründlich schief. Nun liegt sehr viel Arbeit vor den Superseniors um für das nächste Spiel, gegen die ebenfalls noch sieglosen Air Force Hawks am 20. Mai in Zwentendorf, gerüstet zu sein.

 

Dacia Vikings Superseniors vs Upper Styrian Rhinos

6:30 (0:6/0:0/0:7/6:17)
6. Mai 2017, Footballzentrum Ravelinstraße

Scorer Superseniors: Gerald Dygryn

Superseniors sinnen auf Revanche

0
Fotocredit (c) Silvio Reder

Kommenden Samstag, am 6. Mai 2017, begrüßen die Dacia Vikings Superseniors die Upper Styrian Rhinos zum Rückspiel am Footballzentrum Ravelinstraße. Im Hinspiel, vor knapp einem Monat in Oberaich, mussten sich die Wikinger nach starker erster Halbzeit am Ende doch noch mit 22:42 den Steirern geschlagen geben. „Während die Rhinos gegen uns zumindest in der ersten Halbzeit noch Anlaufschwierigkeiten hatten, bewiesen sie bei ihrem Sieg gegen die Danube Dragons2, welches Potenzial in dem noch jungen Team steckt. Als noch ungeschlagene Mannschaft sind die Steirer am Samstag logischer Favorit. Doch auch wir haben seit dem ersten Spiel dazugelernt und konnten uns punktuell verbessern. Das Rückspiel am Samstag wird zu Hause, auf unserer Ravelin, ausgetragen und die Rhinos werden sich bis zur letzten Spielsekunde ziemlich anstrengen müssen“, sagt Headcoach Joe Yun einen spannenden Gameday voraus.

(c) Silvio Reder

Im Hinspiel kontrollierten wir zwar gut das Laufspiel der Rhinos, aber unser Defensive Backfield hatte keinen guten Tag erwischt und so wurden wir mit Big Plays geschlagen. Daher haben wir einiges umgestellt und am Samstag werden wir dann sehen, ob unsere Überlegungen und Bemühungen die erhofften positiven Effekte bewirken“, hält sich Defense Coordinator Rene Ziegler vorsichtig bedeckt.

Offense Coordinator Emmanuel Gatzakis spricht hingegen ganz offen eine klare Kampfansage aus: „Mit zu vielen individuellen Fehlern und daraus resultierenden Turnovers haben wir uns in Oberaich das Leben schwerer als notwendig gemacht. Trotzdem brachten wir 22 Punkte auf´s Scoreboard. Vermeiden wir am Samstag diese Fehler, dann ist im Rückspiel der eine oder andere zusätzliche Score absolut realistisch. Mit entsprechender Unterstützung unserer Defense sollte das ausreichen, damit wir uns bei den Rhinos für unsere Auswärtsniederlage revanchieren können.“

Gelingt den Superseniors die Revanche, oder bestätigen die Rhinos ihren Erfolgslauf? Diese Fragen werden kommenden Samstag ab 18.00 Uhr am Kunstrasen des Footballzentrums Ravelinstraße geklärt. Zusehen zahlt sich auf jeden Fall aus …be there!

 

Dacia Vikings Superseniors vs Upper Styrian Rhinos

Samstag, 6. Mai 2017, Kickoff 18.00 Uhr

Footballzentrum Ravelinstraße (Eingang Bleriotgasse)

 

Znojmo Knights eine Nummer zu groß für die Superseniors

0
Foto © Silvio Reder

Vergangenen Samstag begrüßten die Superseniors den bisher ungeschlagenen Ligafavoriten, die Znojmo Knights, im Footballzentrum Ravelinstraße. Da die tschechischen Ritter noch ohne Gegenpunkte nach Wien reisten, war das erklärte Ziel der Wikinger, Punkte auf´s Scoreboard zu bringen. Zusätzliche Motivation sollten die, dank Sponsoring der Allianz Agentur Tristan Petrides ermöglichten, neuen Dressen bringen. Die neuen Kleider schienen anfangs auch tatsächlich das gewünschte Spielglück zu bringen: Die Superseniors traten den Kickoff und Charles Regy konnte den Ball auf der gegnerischen 37 Yards erobern.

Foto © Silvio Reder

Die Angriffsserie der Wikinger endete zwar erfolglos, doch gleich im Gegenzug konnte Wolfgang Kubitschek einen Fumble recovern und so kam erneut die Offense auf´s Feld. Nach drei Versuchen musste zwar schon gepuntet werden, doch den Punt konnte Bernhard Valant für die Superseniors sichern. Das Momentum war zu diesem Zeitpunkt eindeutig auf Seiten der Wikinger, doch ein Fumble beendete den Anfangselan der Superseniors und die Knights kamen mittels Run aus 20 Yards zum ersten Mal in die Endzone. Den anschließenden Drive beendete ein bad snap der Superseniors und auch diesmal nutzen die Tschechen die Chance. Mittels Pass stellten sie auf 14:0 aus Sicht der Gäste. Durch Run erkämpften die Superseniors gegen Ende des ersten Viertels zwar ihr erstes 1st Down, doch danach mussten sie wieder punten. Von der Spielfeldmitte marschierten die Ritter unwiderstehlich über das Feld und schlossen ihre Angriffsserie durch Pass zum 20:0 ab. Zwei 1st Downs später fumbelte Michael Rosenberger, erneut kamen die Ritter in der Hälfte der Superseniors in Ballbesitz und erhöhten zum Halbzeitstand von 27:0.

Nach der Pause ging es leider in ähnlicher Tonart weiter. Ein bad snap beendete die Angriffsserie der Superseniors für -10 Yards und die Knights erhöhten Mittels Run und sehenswerter Two-Point-Conversion auf 35:0. Danach stoppte die Defense zwar die Znaimer und die Offense schaffte durch Pass auf Tristan Petrides den Weg in die gegnerische Hälfte zum 1st Down, doch dann fumbelte Christian Prantl und die Tschechen kamen in der Feldmitte in Ballbesitz. Den folgenden Drive schlossen die Knights durch QB Run aus 3 Yards zum Spielendstand von 42:0 ab.

„Die Anfangsphase des Spiels hätte nicht besser sein können, doch wir konnten aus den drei Turnovers kein Kapital schlagen und unsere Offense konnte die starken Znaimer nie ernsthaft in Bedrängnis bringen. Mit Kampf- und Teamgeist, als auch mit der Disziplin meines Teams bin ich trotzdem zufrieden und sehe dem kommenden Rückspiel gegen die Upper Styrian Rhinos mit Zuversicht entgegen“, so Headcoach Joe Yun. Das erwähnte Rückspiel findet bereits am Samstag, 6. Mai 2017, am Footballzentrum Ravelinstraße statt. Nach dem Sieg gegen die Superseniors im Hinspiel und ihrem Überraschungssieg gegen die Danube Dragons2, kommen die steirischen Nashörner noch unbesiegt und als Zweitplatzierter der Conference nach Wien. Die Wikinger treffen daher in weniger als zwei Wochen erneut auf einen starken Gegner…

Dacia Vikings Superseniors vs Znojmo Knights
0:42 (0:14/0:13/0:8/0:7)
22. April 2017, Footballzentrum Ravelinstraße