Menu

Superseniors

Superseniors

The Superseniors want YOU

0

Nach der Sommerpause und ihrer überaus erfolgreichen „Charitytour 2016“ beginnen die Vikings Superseniors die Vorbereitung auf die Ligasaison 2017. Bevor jedoch der Trainingsbetrieb aufgenommen wird, werden beim Probetraining am Mittwoch, 7. September 2016, um 17.30 Uhr am Footballzentrum Ravelinstraße neue Talente gesucht: Nach dem obligaten WarmUp könnt ihr euch als kraftvoller Running Back, als wurfstarker Quarterback, als fangsicherer Receiver, als beinharter Linebacker, als pfeilschneller Defensive Back oder auch als unüberwindbarer Liner versuchen.

Nicht nur zuschauen sondern gleich ausprobieren

Für jede Körperstatur gibt es im American Football eine entsprechende Position. Da keinerlei Vorkenntnisse benötigt werden, freuen wir uns über jeden Interessenten. Besonders freuen würden wir uns heuer jedoch über „Big Guys“, also große und schwergewichtige Leute für die Offense und Defense Line.

Du brauchst lediglich Sportkleidung und Interesse am American Football mitbringen. Anmeldungen zum Probetraining ab sofort bitte per Email an office@superseniors.at<mailto:office@superseniors.at>. Wir freuen uns, Dich am 7. September bei den Superseniors begrüßen zu dürfen!

Probetraining bei den Vikings Superseniors
Mittwoch, 7. September 2016, 17.30 Uhr
Footballzentrum Ravelinstraße (1110 Wien, Ravelinstraße 8)

Die Charity Tour 2016 am 6. August in Zwentendorf

0
Photo by Christian Kasza

Die großen Starken spielen für die kleinen Helden

Die heimische AFL und auch die unteren Ligen sind bereits beendet, bis zum Beginn der amerikanische NFL und den österreichischen Nachwuchsmeisterschaften dauert es noch einige Wochen. Man könnte fast glauben, dass in Österreich aktuell die „footballfreie Sommerzeit“ herrscht. Doch zum Glück für alle Footballfans haben sich die Teams der Air Force Hawks und der Vikings Superseniors zum Charityteam der „Senior Hawks“ zusammengetan und spielen im August ihre „Charitytour 2016“ zugunsten des Wiener mobilen Kinderhospiz MOMO (www.kinderhospizmomo.at).

Nach dem ersten Spiel der „Charitytour 2016“, nämlich der launigen Zebrabowl vergangenen Samstag am Footballzentrum Ravelinstraße, ziehen die Senior Hawks nach Niederösterreich weiter. Bereits kommenden Samstag, dem 6. August 2016, erfolgt um 17.00 Uhr am Sportplatz des SV Zwentendorf (Pappelallee 1, A – 3435 Zwentendorf) der Kickoff zum zweiten Tourstopp.

Ein Hauch von AFL in Zwentendorf

 Der Gegner der Senior Hawks kommenden Samstag ist niemand geringerer als der heurige AFL-Aufsteiger, die ASKÖ Steelsharks Traun. Erst vorletzten Samstag krönten sich die Stahlhaie aus Oberösterreich in quasi letzter Sekunde zum Gewinner der Silberbowl und werden daher 2017 in der AFL, also der Bundesliga des heimischen American Football Sports, spielen. Urlaubsbedingt werden die Steelsharks am Samstag zwar auch Spieler ihres zweiten Teams einsetzen, aber der eine oder andere „AFL – Star“ wird auch in Zwentendorf auflaufen.

Doch neben hochkarätigen Sport wird den ZuseherInnen auch abseits des Spielfeldes einiges geboten werden: fachkundige Moderation von AFL – Legende Martin „Wiesi“ Wiesbauer (u.a. Danube Dragons), heiße Rythmen von DJ Madie (Wolfgang Kremser), Süßigkeiten vom Kuchenbuffet, herzhafte Speisen und erfrischende Getränke von der Kantine des SV Zwentendorf. Beim „Publikums American Football Dreikampf“ (Teilnahme € 1,-) kann man sein Können beweisen und Saisonkarten für die AFL-Heimspiele des AFC Vienna Vikings gewinnen.

Der Eintritt erfolgt gegen freiwillige Spende, wobei es dank dem SV Zwentendorf Vergünstigungen gibt: ab einer Spendenhöhe von EUR 10,- pro Person gibt es ein Gratisgetränk und ab EUR 15,- zusätzlich noch eine Gratisspeise dazu. Mit dem Kauf von Tombolalosen (Lospreis EUR 2,- bzw erhält man 6 Lose um EUR 10,-) hat man die Chance auf einen der 85 Sachpreise. Mit etwas Glück räumt man sogar einen der Hauptpreise, u.a. ein Fanpackage des SK Rapid (inkl. Karten für ein Bundesligaspiel), ab.

American Football vom Feinsten, mitreißende Musik, kulinarische Köstlichkeiten und weitere Highlights – die „Charitytour 2016“ legt sich ins Zeug, seinen BesucherInnen so viel wie möglich zu bieten. Es werden keine Mühen gescheut, um möglichst viele Menschen anzulocken, schließlich steht die Veranstaltung ganz im Zeichen des guten Zwecks. Alle Einnahmen und Startgelder kommen in voller Höhe Wiens mobilen Kinderhospiz MOMO zugute. Die Senior Hawks freuen sich auf hoffentlich zahlreiche und spendenfreudige ZuseherInnen bei der „Charitytour 2016“ in Zwentendorf.

2. Tourstopp der “Charitytour 2016”: Senior Hawks vs. ASKÖ Steelsharks Traun
Samstag, 6. August 2016, Kickoff 17.00 Uhr, Einlass ab 16.00 Uhr
Sportplatz Zwentendorf (Pappelallee 1, A – 3435 Zwentendorf)

©Silvio Reder
©Silvio Reder

Vikings On Tour

0
©Hannes Jirgal

Für die Vienna Vikings gibt es die nächsten Tage viel zu tun und zwar nicht nur für die Kampfmannschaft, die sich am Samstag um 18 Uhr am Tivoli in Innsbruck mit den Swarco Raiders Tirol messen wird. Denn die Vikings Cheerleader, Dance Teams, Ladies und Superseniors werden am selben Tag am Donauinselfest 2016 zu geben sein und dort Auftritte und Showtrainings exerzieren. Weiter geht die Tour dann am 28. Juni 2016, wo eine kleine, aber feine, Abordnung der Vikings beim Global 2000 Fairnessrun an den Start gehen wird.

Vikings gastieren in Innsbruck

Am Samstag, dem 25. Juni 2016, werden die Vikings am Tivoli in der letzten Runde der

©Hannes Jirgal
©Hannes Jirgal

Regular Season auf die Swarco Raiders Tirol rund um Week-MVP der AFL und QB Sean Shelton treffen. Keine leichte Aufgabe, die da auf die Mannen in Purple zukommt. Es geht gegen den aktuellen Tabellenführer und als wäre das nicht schwierig genug, muss Headcoach Chris Calaycay immer noch auf etliche Starter verzichten, die noch an Verletzungen laborieren. Im Spiel gegen die Graz Giants wurde die Liste von Verletzten sogar noch länger. Nichtsdestotrotz ist am Samstag einiges möglich – auch, was die Qualifikation für die Playoffs betrifft.

Zuhausgebliebene beim Donauinselfest 2016

DIF 2015 - Festbühne © Florian Wieser
DIF 2015 – Festbühne © Florian Wieser

Bis auf die Kampfmannschaft, werden die Vienna Vikings von allen anderen Units beim #dif16 vertreten werden. Am Samstag von 10 bis 18 Uhr können die Vienna Vikings auf der W.A.T. / I AM RED Sportlinsel besucht werden, um Fotos mit unseren Athletinnen und Athleten zu machen, um Showtrainings und Auftritte zu bestaunen und natürlich auch, um sich selbst im Football und Cheerleading zu Probieren. Weitere Informationen und den genauen Zeitplan der Auftritte und Showtrainings gibt es >>hier.

Wir laden alle herzlichst dazu ein, uns am Samstag auf der Donauinsel einen Besuch abzustatten!

Weiter gehts beim Global 2000 Fairnessrun

Am kommenden Dienstag, dem 28. Juni 2016, wird eine kleine, aber feine, Abordnung der Vikings beim Global 2000 Fairnessrun auf der Mariahilferstraße teilnehmen, um ein Zeichen für gerechtere Arbeitsbedingungen und Umweltschutz in der Textilindustrie zu setzen. Der Veranstalter Ing. Jürgen Smrz hat uns bereits im Footballzentrum Ravelin besucht und sich nach der Vorbereitung für den Lauf erkundigt. Die Vikings freuen sich sehr, als größter American Football Verein Österreichs dabei sein zu dürfen.

©GLOBAL 2000 FAIRNESSRUN
©GLOBAL 2000 FAIRNESSRUN

 

Vikings beim Donauinselfest 2016

0
DIF 2015 - Festbühne © Florian Wieser

Am 25. Juni 2016 werden die Vienna Vikings von 10 Uhr bis 18 Uhr zusammen mit dem AFBÖ einige Stationen und einen Stand auf der WAT / I AM R.E.D. Sportinsel betreuen. Wie auch im letzten Jahr, erwartet alle Besucherinnen und Besucher Football und Cheerleading zum ausprobieren, sowie Showtrainings und Showauftritte. Die Sportinsel befindet sich in etwa in der Mitte des Festgeländes, unter der U6- und Schnellbahnbrücke (siehe Plan unten -> #8).

Der Timetable sieht wie folgt aus:

  • 12:15 bis 12:45 Uhr: Auftritt der Vikings Dance Teams
  • 13:00 bis 13:30 Uhr: Showtraining der Vikings Ladies
  • 14:00 bis 14:30 Uhr: Auftritt der Vikings Twisters (Stunt Team)
  • 16:00 bis 16:30 Uhr: Showtraining der Vikings Superseniors

Während des gesamten Tages (10 bis 18 Uhr) hast du außerdem die Möglichkeit dich an der Kicking Station, an der Wurfwand und am Obstacle Run zu versuchen. Betreut wird das Ganze selbstverständlich fachmännisch durch den AFBÖ und Spielern der Vienna Vikings. Einige Athetinnen und Athleten werden mit Freude einige Zeit vor und nach den Auftritten/Showtrainings für Gespräche, Fotos und Fragen zur Verfügung stehen.

Die Vienna Vikings freuen sich auf deinen Besuch beim #dif16!

plan2016

Sensationelles Comeback zum Sieg gegen die Carnuntum Legionaries

0
Letzten Samstag ging es für die Superseniors zu ihrem letzten Ligaspiel nach Höflein zu den Carnuntum Legionaries. Die Wikinger gewannen zwar den Cointoss, entschlossen sich aber, mit ihrer Defense zu beginnen. Nach dem Kickoff hielt die Defense die in sie gesetzten Erwartungen und zwang die Legionaries zu punten. Doch auch die Superseniors-Offense musste das Ballrecht nach lediglich 4 Versuchen wieder abgeben. So ging es das restliche 1. Quarter weiter und als logische Konsequenz daraus wurden dann auch ohne Punktgewinn die Seiten gewechselt. Das zweite Quarter begannen die Wikinger mit Minusyards und die Legionaries kamen in ihrer eigenen Hälfte in Ballbesitz. Danach marschierten die Niederösterreicher bis an die 10 Yardslinie der Superseniors. Kurz noch durch einen Sack nach hinten gedrängt, nutzten die Legionaries aber danach aus 20 Yards ein „free play“ zum Touchdownpass. Da der PAT geblockt wurde, stand es Mitte des 2. Viertels 6:0 für die Hausherren. Danach erkämpften sich die Wikinger zwei 1st Downs, doch dann fingen die Niederösterreich einen Screen Pass ab und liefen mit dem Ball über 55 Yards zum Touchdown. Diesmal versuchten die Legionaries eine Two-Point-Conversion, doch DE Peter Prostrednik sackte den Quarterback und mit 12:0 ging es in die Halbzeitpause.
 
In Hälfte 2 erhielten die Superseniors den Ball, TE Michael Haydn schaffte es danach mit einem Big Play bis an die gegnerische 7 Yardslinie, aber ein Fumble im darauffolgenden Play führte zum Turnover. Doch die Freude der Legionaries währte nur kurz: DT Steve Neuner konnte einen Fumble der Niederösterreicher recovern und die Wikinger kamen in der Red Zone erneut in Ballbesitz. Die zweite Chance ließen sich die Superseniors nicht nehmen und WR Martin Moritz fing den Pass zum Touchdown zum 12:6. Die Wikinger rochen nun Lunte: Während die Defense erneut Stand hielt, konnte die Offense, auch mit Hilfe einiger Strafen, bis in die gegnerische Red Zone vorstossen. Aus 15 Yards warf QB Wolfgang Bernadiner erneut zu WR Martin Moritz, der den Ball spektakulär zum Touchdown und somit zum Ausgleich fing. Nachdem der anschließende PAT geblockt wurde, traten die Superseniors den Kickoff. Die Legionaries fumbelten jedoch den Ball und S Gerald Prohaska konnte den freien Ball für die Wikinger sichern. Leider konnten die Superseniors die darauffolgenden Chancen aber nicht zur Führung nutzen. Im vierten Viertel dominierten dann wieder die Defenses und so musste die Entscheidung in der Overtime gesucht werden. Die Legionaries gewannen den Cointoss, begannen mit ihrer Offense, wurden jedoch von der beherzt kämpfenden Defense der Superseniors sehr schnell gestoppt. Doch auch den Wikingern war kein Punkt vergönnt und so ging es in die zweite Overtime. Diesmal starteten die Superseniors mit ihrer Offense. Nach dem ersten 1st Down war der Drive nach einem Fumble fast gestoppt, doch Steve Neuner konnte den „verlorenen“ Ball für die Wikinger zurückerobern und hielt den Drive damit am Leben. Aus 3 Yards tankte sich RB Michael Rosenberger in die Endzone zum Touchdown durch und Martin Moritz traf den Extrapunkt zur 19:12 Führung. Nun waren die Legionaries wieder an der Reihe, doch auch diesmal wurden sie von der starken Defense unter Kontrolle gehalten und S Gerald Prohaska fing die Interception zum 19:12 Sieg der Superseniors.
©Silvio Reder
©Silvio Reder
„Ein unglaublich spannendes Spiel, in dem wir den Sieg mehr wollten als der Gegner. Einen 2-Score-Rückstand aufzuholen um dann in der zweiten Overtime zu gewinnen, zeugt wohl davon, dass das Team enormen Kampfgeist bewiesen hat und zu Recht nun den Sieg feiern kann. Obwohl wir einige Starter vorgeben mussten, hat meine Defense eine sehr starke Leistung abgeliefert, allen voran DT Steve Neuner. Mit mehr als 10 Tackles, 2 Sacks, 1 Forced Fumble und 3 Fumble Recoveries ist er ohne Übertreibung sicher der „Man of the Game“, so Defense Coordinator Erwin Wagner voller Lob für sein Unit. Auch Headcoach und Offensive Coordinator Joe Yun war voll des Lobes für sein Team nach diesem hart erkämpften Sieg: „Die Offense kam zwar erst nach der Halbzeitpause in Schwung, aber zum Glück hielt uns die Defense bis dahin im Spiel und so konnten wir doch noch drei Touchdowns erzielen. Ich bin unglaublich stolz auf mein Team, das bis in die zweite Overtime nicht aufgegeben hat und mit großen Kampfgeist das Spiel doch noch für sich entschieden hat. Mit heuer zwei Siegen haben wir unsere Ziele erreicht und können uns nun, als Vierter unserer Conference und nach der Sommerpause, in aller Ruhe auf die nächste Saison vorbereiten.“ 
 
Nach der kommenden Saisonabschlussfeier wartet jedoch nicht für alle Superseniors die Sommerpause …doch den Grund dafür, verraten wir vorerst noch nicht. Man wird jedoch in den kommenden Wochen noch einiges von uns hören, also bleibt uns gewogen und „stay tuned“!
Carnuntum Legionaries vs Vikings Superseniors
12:19 
(0:0/12:0/0:12/0:0; Overtime 0:0/0:7)
18.6.2016, Sportplatz Höflein
Scorer Superseniors: Martin Moritz (2x TD, 1x PAT), Michael Rosenberger (TD)
Text: Vikings Superseniors

DIV IV: Superseniors gastieren am Samstag bei den Legionaries

0
Super Seniors MVP 2014 © Silvio Reder
©Silvio Reder

Kampf um die rote Laterne

Kommenden Samstag, am 18. Juni 2016, geht es für die Vikings Superseniors zu ihrem letzten Ligaspiel ins Niederösterreichische Höflein zu den Carnuntum Legionaries. Beide Teams konnten heuer bei vier Niederlagen erst einen Sieg verbuchen und die Playoffs sind daher für beide Teams kein Thema mehr. Besondere Brisanz erhält das kommende Spiel aber durch die Tatsache, dass das Verliererteam die Ligasaison 2016 als Tabellenschlusslicht beendet. Da niemand gerne mit der roten Laterne im Gepäck in die Offseason geht, kann man am Samstag davon ausgehen, dass beide Teams bis zur letzten Sekunde um den Sieg kämpfen werden.

©Silvio Reder
©Silvio Reder

Niederlage ist keine Option

„Die Ausgangssituation für Samstag ist klar: Zwei Teams auf Augenhöhe kämpfen darum, nicht Letzter zu werden. Wenn es unserer Defense am Samstag gelingt, den Score der Legionaries im einstelligen Bereich zu halten, dann werden nicht wir die Saison mit der roten Laterne beenden“, zeigt sich Defense Coordinator Erwin Wagner kämpferisch. „Auch wenn unsere bisherigen Ergebnisse das nicht widerspiegeln, so haben wir in allen Spielen Kampfgeist bewiesen und zumindest teilweise recht ansprechende Leistungen gezeigt. Am Ende zählt aber nur die Tabelle und dort sind wir momentan ganz unten gereiht. Jetzt bleibt uns nur mehr eine Chance, um nicht als Tabellenletzter die Saison zu beenden. Die Coaches haben ihre Hausaufgaben gemacht, die Spieler sind gut vorbereitet und wissen, um was es am Samstag geht. Auswärts gegen die Legionaries wird es zwar keine leichte Aufgabe, aber im letzten Ligaspiel ist eine Niederlage einfach keine Option“, gibt Teammanager Peter Prostrednik die mehr als klare Zielvorgabe für Samstag aus.

Carnuntum Legionaries vs Vikings Superseniors
Samstag, 18. Juni 2016, Kickoff 15.00 Uhr
Sportplatz Höflein (2465 Höflein, Linesstraße 4)

Herzschlagfinale der Superseniors beim letzten Heimspiel

0
Vikings Superseniors 2016 ©fotobyhofer.at

Defenseschlacht mit fragwürdiger Entscheidung

Nach dem knappen 10:8 Auswärtssieg, empfingen die Superseniors letzten Samstag die Air Force Hawks zum Rückspiel am Footballzentrum Ravelinstraße. Die Hawks gewannen den Cointoss und empfingen den Kickoff. Zwar startete die Defense der Superseniors stark mit einem Sack, doch die Air Force konnte gleich darauf mit einem Big Play kontern und stand damit bereits in der Red Zone der Wikinger. Danach liefen die Hawks noch bis an die 2 Yardslinie, doch dort führte kein Weg an der Superseniors-Defense vorbei und die Offense kam das erste Mal aufs Feld. Nach drei erfolglosen Versuchen mussten die Wikinger den Ball jedoch mittels Punt wieder abgeben. Mit einem langen Drive kämpfte sich die Air Force nun von der eigenen Hälfte erneut bis zur Red Zone der Superseniors vor, wurde jedoch an der 18 Yardslinie gestoppt, der anschließende Fake Fieldgoal Versuch konnte von der Defense bereits im Keim erstickt werden und nach dem ersten Seitenwechsel startete die Wikinger-Offense in das zweite Viertel. Nach dem zweiten 1st Down wurde der Angriff jedoch gestoppt und die Superseniors mussten punten. Doch auch die Air Force kam nicht weit und musste das Angriffsrecht nach Minusyards schnell wieder abgeben. Nach schönem 1st Down durch TE Michael Haydn wurde der nächste Pass von den Hawks interceptet und so wechselte erneut das Angriffsrecht. Von der eigenen 41 Yardslinie arbeiteten sich die Hawks bis an die 16 Yards der Wikinger vor, doch dann wurden sie beim 4th Down und nur mehr 19 Sekunden auf der Spieluhr zum Fieldgoal gezwungen. Die Ausführung(en) dieses Versuchs gestaltete sich jedoch ziemlich fraglich: Den ersten Versuch konnten die Superseniors blocken, der freie Ball wurde von Safety Gernot Schaar regelkonform aufgenommen, aber sein Return wurde am Weg in die gegnerische Endzone von den Pfiffen der Refs fälschlicher Weise gestoppt. Die Refs erkannten ihren Fehler, aber ließen den Fieldgoal Versuch wiederholen…! Der zweite Versuch wurde verkickt, doch weil die Refs den Ball noch nicht freigegeben hatten, bekamen die Hawks eine weitere Chance. Den dritten Versuch verwandelte die Air Force dann doch noch zur 3:0 Führung und damit gingen beide Teams in die Halbzeitpause.
©Silvio Reder
©Silvio Reder

Herzschlagfinale führte fast noch zum Sieg

Nach der Pause erhielten die Superseniors den Ball, doch die Wikinger fumbelten und so kam die Air Force frühzeitig und in der gegnerischen Hälfte in Ballbesitz. Nach dem erfolglosen vierten Versuch wechselte das Ballrecht erneut und die Superseniors-Offense begann auf der eigenen 31 Yardslinie ihren Drive. Zweimal erlief RB Michael Rosenberger zwar ein 1st Down, doch beide Male vereitelte ein Offense-Holding den Raumgewinn. Den „krönenden“ Abschluss bildete ein Bad Snap und so kam die Air Force ohne viel zu tun in der gegnerischen Hälfte erneut in Ballbesitz. Diesmal ließ sich die Defense leider von einem Fake Reverseplay täuschen und der Hawks-Quaterback lief untouched aus 41 Yards zum Touchdown. Da der Extrapunkt nicht verwandelt wurde stand es danach 9:0 für die Gäste. Einem, erneut durch Offense-Holding vereiteltem, 1st Down folgte ein schönes 1st Down durch Pass auf TE Michael Haydn, doch ein Bad Snap zwang die Superseniors letzten Endes zum Punt. Doch auch die Air Force konnte sich nicht durchsetzen und so kamen die Wikinger auf der eigenen 37 Yards in Ballbesitz. Erneut mussten sie am Ende wegen Holding punten, wobei auch die Air Force bereits nach dem dritten Versuch punten musste und zum letzten Mal die Seiten gewechselt wurden. Mit einem schönen Mix aus Run und Pass arbeiteten sich die Superseniors von der eigenen 20 Yards bis zur gegnerischen 20 Yards vor, doch ein Bad Snap beendete die eindrucksvolle Angriffsserie und die Wikinger versuchten ein Fieldgoal. Der ansonsten sehr sichere Kicker Wolfgang Kubitschek verzog jedoch diesmal leider den Kick und setzte den Ball neben die Stangen. Nachdem der anschließende Angriff der Hawks prompt gestoppt wurde, begannen die Wikinger die wohl schönste Angriffsserie des gesamten Spiels von der eigenen 26 Yardslinie. Durch ein Big Play, ein Pass auf WR Martin Moritz, und kraftvollen Läufen marschierten die Seniors über das ganze Feld. QB Gerald Dygryn krönte den sehenswerten Drive mit seinem Touchdownpass auf RB Stefan Withalm und mittels verwandelten Extrapunkt durch Wolfgang Kubitschek verkürzten die Superseniors auf 7:9. Mit nur mehr 100 Sekunden auf der Spieluhr versuchten die Superseniors einen Onside Kick, doch die Hawks konnten den Ball sichern. Die Defense stemmte sich noch einmal erfolgreich dagegen und zwang die Air Force bereits nach dem dritten Versuch zum Punt. Jetzt blieben den Superseniors jedoch nur mehr 5 Sekunden, um von der gegnerischen 43 Yards erneut zu scoren. Der folgende Pass wurde zwar von den Hawks interceptet, doch dank einer Defensive Pass-Interference fanden sich die Wikinger bei ausgelaufener Uhr in Fieldgoal Reichweite. Ein erzieltes Fieldgoal hätte den Sieg für die Wikinger bedeutet, doch ein Bad Snap vereitelte diesen und so mussten die Superseniors letzten Endes der Air Force zum knappen 9:7 Sieg gratulieren.
 
„Ich kann meiner Defense absolut keinen Vorwurf machen. Mit 8 Stopps, davon zweimal sogar mit weniger als drei Yards vor der eigenen Endzone, 3 Sacks und nur einem zugelassenen Touchdown haben wir unseren Job mehr als gut erfüllt. Dass es aber trotz starker Leistung wieder nicht zum erhofften Sieg gereicht hat, ist aber natürlich alles andere als zufriedenstellend“, zeigte sich Defense Coordinator Erwin Wagner zwar enttäuscht über die Niederlage, jedoch trotzdem zufrieden mit seinem Unit. Nicht viel anders sah es Headcoach und Offense Coordinator Joe Yun: „Selbstverständlich hadere ich mit der fragwürdigen Entscheidung der Refs, die zum 3:0 knapp vor der Halbzeit geführt hat. Hätten die Refs anders entschieden, hätten wir dieses Spiel mit 7:6 zu unseren Gunsten entschieden. Letzten Endes hätten wir jedoch trotzdem noch einen Sieg in den eigenen Händen gehabt, hätten wir eines unseren beiden Fieldgoals selber verwertet. Doch mit „hätten“ hat leider noch kein Team der Welt gewonnen und das Scoreboard weist die Hawks unwiderruflich als Gewinner aus. Trotzdem großen Respekt an mein Team, denn wir haben bis zur letzten Sekunde gekämpft und beinahe wäre uns sogar noch der Sieg gelungen. Außerdem möchte ich auch meinen Respekt gegenüber den Hawks aussprechen, die uns zwei sehr knappe und äußerst faire Spiele geliefert haben. Nun wollen wir uns aber voll auf unseren letzten Ligagegner vorbereiten.“
 
Nach dieser knappen und teilweise ärgerlichen Niederlage bleiben den Superseniors jetzt 3 Wochen bis zu ihrem letzten Ligaspiel. Am 18. Juni 2016 geht es auswärts gegen die Carnuntum Legionaries.
 
Vikings Superseniors vs. Air Force Hawks
7:9 (0:0/0:3/0:6/7:0)
28. Mai 2016, Footballzentrum Ravelinstraße
Scorer Superseniors: Stefan Withalm (TD), Wolfgang Kubitschek (PAT)
©Silvio Reder
©Silvio Reder

Superseniors am Samstag mit letztem Liga-Heimspiel

0

Garantierte Spannung beim letzten Ligaheimspiel

Kommenden Samstag, den 28. Mai 2016, um 17.00 Uhr bestreiten die Superseniors ihr letztes Ligaheimspiel der heurigen Saison, Gegner sind die Air Force Hawks. Das erste direkte Aufeinandertreffen gewannen die Wikinger denkbar knapp mit 10:8. Die niederösterreichischen Falken werden daher versuchen, das Rückspiel zur Revanche zu nutzen. Die Superseniors wiederum werden aber natürlich alles geben, um den Sieg im Auswärtsspiel am heimischen Footballzentrum Ravelinstraße zu bestätigen und gleichzeitig ihren allerersten Ligaheimsieg einzufahren. Beide Teams mussten heuer bereits drei Niederlagen einstecken, aber konnten auch jeweils einen Sieg einfahren. Gleicher Record, knappes Hinspiel, spannendes Rückspiel?

©Silvio Reder
©Silvio Reder

Stärkerer Siegeswille wird entscheidend sein

Ein spannendes Spiel sieht Defense Coordinator Erwin Wagner auf die Superseniors zukommen: „Während die Offense der Hawks im Hinspiel fast ausschließlich ihrem Laufspiel vertrauten, rechne ich für das Rückspiel mit einem etwas ausgewogenerem Playcalling. Das hat die Air Force in ihrem letzten Spiel gegen die Carnutum Legionaries auch bereits so gezeigt. Ich habe meine Defense zwar gut darauf vorbereitet, aber am Samstag wird es sicherlich wieder eine ganz enge Kiste. Das Team, das den Sieg mehr will, wird ihn schlussendlich auch feiern können.“ Einen ebenbürtigen Gegner ein ganzes Spiel lang unter Kontrolle zu halten und jeglichen Score zu verhindern, scheint nur sehr schwer bzw sogar unmöglich zu sein. Das sieht auch Headcoach und Offense Coordinator Joe Yun so und sieht daher seine Offense in der Pflicht: „Auch wenn ein stetiger Aufwärtstrend erkennbar war, so kam meine Offense in den bisherigen Spielen nie so wirklich in Schwung. Doch diesmal werden wir die angezogene Handbremse lösen und mit Vollgas die gegnerische Endzone stürmen. Wir haben uns mehr auf die Fehler der vergangen Spiele konzentriert und hart daran gearbeitet. Zumindest eine Rückkehr auf’s Scoreboard hat oberste Priorität. Ob es für einen Sieg reichen wird, werden wir nach dem Schlusspfiff sehen.

©Silvio Reder
©Silvio Reder

Zwei Gegner auf Augenhöhe, einzigartiges Ambiente des Footballzentrums Ravelinstraße, Köstlichkeiten vom Team des AC Score, mitreißende Musik von DJ Madie und die spannende Action am Feld kompetent. Das alles gibt´s beim letzten Ligaheimspiel 2016 der Superseniors. Also genügend Gründe, um am Samstag zum Spiel zu kommen …be there!

Vikings Superseniors vs. Air Force Hawks
Samstag, 28. Mai 2016
Kickoff: 17 Uhr
Vikings Footballzentrum Ravelin

Text: Vikings Superseniors

Pfingstwochenende in violettem Glanz

0
©Peter Kramberger

Vikings I brillieren in Prag

Unsere Kampfmannschaft sorgte am Samstag beim Auswärtsspiel in Prag für den höchsten Sieg der Saison und glänzte mit einer perfekten Vorstellung. Während die Defense keinen einzigen Punkt zuließ, erzielte die Offense der Vikings rund um Quarterback Alexander Thury gleich 49 Punkte. Durch die Niederlage der Raiders in Graz sicherte man sich somit auch die Tabellenführung der AFL. Man ist bereit für das Gipfeltreffen im Rahmen der Charity Bowl XVIII am kommenden Sonntag. >> hier geht es zum Spielbericht.

Vikings II revanchieren sich bei den Budapest Wolves

Fast zeitgleich zum Spiel der AFL kämpfte unser Team II vor eigenem Publikum im Footballzentrum Ravelin um den ersten Sieg der Saison. Von Beginn an legten sich die jungen Wilden rund um Headcoach Thomas Ölsböck gehörig ins Zeug und zeigten den Budapestern, wer der Herr im Haus ist. Bereits im ersten Viertel ging man in Führung und gabe diese auch nicht mehr aus der Hand. Mit 44:23 war der erste Sieg in der Saison 2016 schlussendlich unter Dach und Fach.

Nachwuchsteams weiterhin auf Erfolgswelle

©Andreas Bischof
©Andreas Bischof

Am Pfingstmontag lud der Vikings Nachwuchsteam im Footballzentrum Ravelin zum freundschaftlichen Aufeinandertreffen. Zu Gast waren die Rangers aus Mödling und die Generali Invaders aus St. Pölten. Eindrucksvoll präsentierten sich sämtliche Nachwuchsteams der Wikinger. Unsere U11 hatte sichtlich Spaß am Spiel gegen die Invaders. In dieser Altersklasse werden keine Punkte mitgezählt. Die U13 und U15 der Vikings geigten im Anschluss auf feierten zwei Zu-Null-Siege. Unsere U13 schlug die Gäste aus St. Pölten mit 48:0, unsere U15 die Mödling Rangers sogar mit 63:0.

Vikings Superseniors mussten sich geschlagen geben

Nach einem starken ersten Viertel mussten sich die Superseniors bei den Pannonia Eagles mit 0:41 geschlagen geben. Zu viele Eigenfehler waren laut Team Manager Peter Prostrednik der Grund für die letztendlich deutliche Niederlage. Ein ausführlicher Spielbericht wird noch folgen.

Football am Pfingstwochenende

0
©nutville.at

AFL: Vikings I gastieren in Prag

Unsere Kampfmannschaft gastiert am Samstag, dem 14. Mai 2016, in Tschechiens Hauptstadt bei den Prague Black Panthers. Mit einer makellosen AFL-Bilanz von vier Siegen in vier Spielen reist es sich selbstbewusst zum Underdog ins Slavia Stadion. Die Panthers stehen momentan bei nur einem Sieg und drei Niederlagen, konnten also bis jetzt nicht an die Leistungen der letzten Saison anknüpfen – zumindest nicht zählbar. Gerade auswärts und angesichts der knappen Partie im letzten Jahr erwartet man seitens der Vienna Vikings allerdings ein starkes Prager Team, das keine Geschenke verteilt. Tickets gibt es ausschließlich vor Ort.

DIVI: Vikings II empfangen Budapest Wolves

Nach der bitteren 55:41-Auswärtsniederlage in Budapest, möchte unser Team II rund um Headcoach Thomas Ölsböck den Wölfen mit heimischer Unterstützung im Rücken zeigen, was es heißt, in Wien bestehen zu wollen. Am kommenden Samstag, ebenfalls am 14. Mai 2016, wird im Footballzentrum Ravelin um 18 Uhr das Ei zur Revanche angekickt. Tickets gibt es ausschließlich vor Ort.

Nachwuchsspieltag im Footballzentrum Ravelin

Nach der erfolgreichen Vorstellung beim Spieltag gegen die Danube Dragons, geben unsere jungen Wilden am Pfingstmontag, dem 16. Mai 2016, im Footballzentrum Ravelin ihr Bestes. Gastieren werden die Generali Invaders St. Pölten und die Mödling Rangers. Unser Nachwuchs freut sich auf zahlreiche Zuseherinnen und Zuseher. Unterstützt werden unsere Jungs und Mädls außerdem von den Vikings Cheerleaders.

Uhrzeit Altersklasse Heimteam Auswärtsteam
11:00 U11 Vikings Invaders
12:30 U13 Vikings Invaders
15:00 U15 Vikings Rangers

DIV IV: Pannonia Eagles vs. Vikings Superseniors

Am Pfingstsonntag, den 15. Mai 2016, geht es für die Superseniors nach Wiesen zu den Pannonia Eagles. Um 15.00 Uhr erfolgt der Kickoff zum Rückspiel. Das Hinspiel konnten die Adler aus dem Burgenland klar mit 41:0 für sich entscheiden. Während die Wikinger mit einem Sieg und zwei Niederlagen aktuell den vorletzten Tabellenplatz belegen, strahlen die Eagles -mit einem Spiel weniger- von Platz 2. Die Rollenverteilung vor dem Spiel am Sonntag scheint somit recht eindeutig zu sein.
 
Dank Auswärtsstärke zum Pfingstwunder?
Ein Blick auf die Statistik zeigt jedoch, dass die Superseniors bei Auswärtsspielen bisher mehr Erfolg als am heimischen Footballzentrum Ravelinstraße hatten. Ihre bisherigen beiden Siege in der Division IV konnten die Wikinger jeweils auswärts einfahren. Der allererste Ligasieg wurde sogar im burgenländischen Wiesen geschafft. Ob diese „historische Auswärtsstärke“ auch am kommenden Sonntag gezeigt wird und es dadurch ein „Pfingstwunder“ gibt? Die Superseniors werden jedenfalls am Sonntag ihr bestes geben.
„In der Defense hatten wir nach den ersten drei Spielen leider doch zahlreiche Verletzte zu beklagen. Den Großteil konnten zwar unsere Physiotherapeuten zum Glück wieder rechtzeitig fit bekommen, leider konnten wir jedoch nicht viel adjusten. Doch wenn wir es am Sonntag schaffen, Big Plays der Burgenländer zu verhindern, dann können wir unserer Offense den Rücken freihalten und für ein knappes Spiel sorgen“, erklärt Defense Coordinator Erwin Wagner den Gameplan seines Units. „In drei Spielen nur einen Touchdown zu erzielen, zeugt nicht gerade von einer kraftvollen Offense. Doch ein starker Aufwärtstrend ist absolut erkennbar. Wenn wir an die Leistung unseres letzten Drives gegen die Hurricanes anschließen können, dann bin ich überzeugt davon, dass wir unser bisher mageres Punktekonto gegen die Eagles entsprechend auffetten können“, zeigt sich Headcoach und Offense Coordinator Joe Yun optimistisch.