Beim Friday Night Football letzten Freitag im Footballzentrum Ravelinstraße trafen die Vikings Superseniors erneut auf die Vienna Knights2. Doch trotz verbesserter Teamleistung und enormen Kampfgeist mussten sich die Superseniors auch dieses Mal recht deutlich mit 58:0 geschlagen geben. Wie jedoch selbst die Ritter in ihrer Aussendung lobend erwähnten, “war klar zu erkennen, dass die Vikings sich so gut wie möglich auf den schweren Gegner vorbereitet hatten.”
Hitzige erste Halbzeit

Nach dem Kickoff der Knights kam es zu einem schnellen Three and Out der Wikinger, welche gezwungen waren zu punten. Die Ritter konnten den Ball zwar bis in die Endzone returnen, jedoch wurde der Touchdown aufgrund eines Holdings aberkannt. Den anschließenden Drive konnten die Knights mit einem Lauf zum Touchdown verwerten und auch der PAT war erfolgreich. Die folgende Angriffsserie der Superseniors wurde bis zum vierten Versuch ausgespielt, doch die Knights konnten den geworfenen Pass intercepten und bis zur 34 Yardslinie retournieren. Abermals konnten die Ritter diesen Drive mittels Lauf zum Touchdown verwandeln und stellten nach erfolgreichen PAT auf 14:0. Nach erneutem Three and out der Superseniors konnten die Ritter den Punt bis in die purple Endzone retournieren. Der PAT ging daneben und das erste Viertel endete mit 20:0. Im zweiten Viertel starteten die Superseniors mit ihrer Offense, doch ein Bad Snap war der Grund für einen Fumble, der von den Knights gesichert werden konnte. Die äußerst günstige Feldposition wurde umgehend in einen weiteren Touchdown verwandelt. Im anschließenden Drive spielten die Superseniors den vierten Versuch erneut aus, doch der Pass wurde interceptet. Nach weitem Pass befanden sich die Ritter bereits an der 2 Yardslinie der Wikinger, doch diesmal hielt die Defense und brachte die eigene Offense sogar auf der 14 Yardslinie wieder ins Spiel. Abermals konnten die Wikinger das rettende First Down nicht erzielen und es kam zum Turnover on Downs. Auch dieses Mal hielt die Defense der Wikinger, die Ritter konnten nur ein Fieldgoal erzielen. Die Emotionen gingen auf beiden Seiten hoch und nach dem zweiten Ausschluss riefen die Schiedsrichter eine fünfminütige Spielunterbrechung aus, um die erhitzten Gemüter zu beruhigen. Nach dieser Spielunterbrechung konnten die Knights erneut zum Touchdown laufen und mit 37:0 ging es in die Halbzeitpause.
Bessere zweite Halbzeit

Nach der Halbzeit kam die Mercy Rule zum Einsatz und die Superseniors führten den Kickoff aus. Aufgrund eines Fouls zählte der Kickoff Return Touchdown der Knights zwar nicht, doch mittels Pass kamen die Ritter danach trotzdem in die Endzone. Auch den darauffolgenden Drive der Superseniors konnten die Knights mittels Interception – Touchdown mit Punktgewinn beenden. Nach erneuter Interception konnten die Knights mittels Pass auf 58:0 erhöhen und das dritte Viertel war zu Ende. Im letzten Viertel stoppte die Defense der Superseniors zweimal die ritterlichen Angriffe und brachte die eigene Offense im dritten Drive sogar durch sehenswerten Sack und anschließender Fumble Recovery zurück aufs Feld. Motiviert marschierte diese übers Feld, doch vier Sekunden vor Spielende wurde ein Pass abermals interceptet und das Spiel mit 58:0 beendet.
“Wir haben vollen Einsatz gezeigt, haben uns auf die Knights intensiv vorbereitet und im Rahmen unserer Möglichkeiten tatsächlich alles gegeben. Das Ziel der Defense war einige Drives der Knights zu stoppen und das ist uns auch gelungen. Mehr ist gegen so ein Team wie die Vienna Knights nicht drinnen, wie man auch bereits in ihren Spielen gegen die Carnuntum Legionaries und die Pannonia Eagles gesehen hat”, zeigte sich Defense Coach Peter Jeschko trotz Niederlage relativ zufrieden mit seiner Unit. Ähnlich sah auch Headcoach Stefan Schuster das Spiel: “Alles in allem haben wir uns im Vergleich zum Auswärtsspiel doch erheblich gesteigert, doch leider ist uns auch diesmal kein Score gelungen. Ich bin jedoch optimistisch, dass die Offense in den verbleibenden beiden Spielen doch noch einige Punkte aufs Scoreboard bringen wird.” Einen negativen Beigeschmack erhielt das Spiel leider durch zwei Ausschlüsse von Superseniors. “Auch wenn die Emotionen hoch gehen und mit Herz und Einsatz gekämpft wird, können wir unsportliches Verhalten nicht gut heissen. Für uns ist Fairplay, sowie sportliches Verhalten am und abseits des Feldes oberste Prämisse. Wir werden diesbezüglich daher nochmals und verstärkt auf unsere Spieler einwirken und sind überzeugt davon, dass sowas nicht mehr vorkommen wird”, ergänzt Schuster abschließend. Weiter geht es nun für die Vikings Superseniors am Sonntag, 31. Mai 2015, um 15.00 Uhr am Footballzentrum Ravelinstraße gegen die Pannonia Eagles und bei diesem Spiel wird den hoffentlich zahlreichen ZuseherInnen von den SENIORETTES eine sehenswerte Halbzeitshow geboten werden.

Vikings Superseniors vs Vienna Knights 2
0:58 (0:20/0:17/0:21/0:0)
Footballzentrum Ravelinstraße

(Text: Peter Prostrednik)

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.