Heißer Saisonabschluss
Bei hochsommerlichen Temperaturen jenseits der 30° spielten die Vikings Superseniors vergangenen Samstag am Sportplatz Höflein ihr letztes Ligaspiel in der Saison 2015. Gegner waren die Carnuntum Legionaries, die den zweiten Platz in der Conference bereits vor dem Spiel fixiert hatten. Zwar setzten sich die Legionäre in der sehr fair geführten Hitzeschlacht mit 32:13 durch, doch einerseits absolvierten die Superseniors damit ihr sechstes Ligaspiel und erreichten somit ihr gesetztes Saisonziel. Andererseits konnte die Seniors-Offense zum Saisonabschluss doch noch zweimal punkten.

Faire Hitzeschlacht
Die ersten beiden Drives wurden von den Defense Units rasch gestoppt. Im zweiten Drive konnten die Legionaries zwar einen Fumble Recovery Touchdown erlaufen, dieser wurde aufgrund einer Strafe jedoch aberkannt. Danach kamen die Superseniors mit sehenswerten Spielzügen zwar bis tief in die Red Zone der Legionaries, jedoch stoppte ein Fumble kurz vor der Goalline die Angriffsserie abrupt und blieb ohne Punkte. Den darauffolgenden und langen Drive konnten die Legionäre gleich zu Beginn des zweiten Viertels mittels kurzen Lauf in die Endzone der Wikinger tragen. Danach folgten 3 and outs, wobei der Punt der Legionäre erst auf der 5 Yardslinie der Superseniors zum Liegen kam. Aus dieser schlechten Feldposition konnten sich die Wikinger nicht mehr befreien und mussten einen Safety hinnehmen. Den daraufhin erfolgten Punt konnten die Niederösterreicher weit retournieren und durch ein Big Play sowie einem kurzen Lauf umgehend wieder in die Endzone der Superseniors befördern. Da der nächste Drive der Wikinger durch ein Fumble abermals vorzeitig beendet wurde, kamen die Legionäre in guter Feldposition wieder in Ballbesitz und kurze Zeit später konnten sie abermals einen Touchdown erzielen. Auch die nächste Angriffsserie der Wikinger wurde rasch durch eine Interception gestoppt. Diesmal hielt jedoch die Defense der Superseniors und die Legionäre mussten punten. Der Snap misslang und konnte von LB Rene Ziegler auf der gegnerischen 15 Yardslinie erobert werden. Diese Chance ließen sich die Superseniors nicht entgehen und RB Michael Rosenberger konnte Dank starkem Druck der OLine in die Endzone zum Touchdown laufen. Da der anschließende PAT misslang, endete die erste Halbzeit mit 23:6 aus Sicht der Gastgeber. „Vor allem im zweiten Viertel machte uns die Hitze schwer zu schaffen, einige Spieler standen knapp vor einem Kreislaufkollaps. Umso stolzer bin ich auf das Team, dass wir mit fortlaufender Dauer des Spiels immer stärker wurden. Besonders die Defense hat in Hälfte zwei einen Top-Job gemacht und brachte die Offense immer wieder zurück ins Spiel“, resümierte Defense Coordinator Peter Jeschko.
 
Sieg trotz Niederlage
Die zweite Halbzeit begann mit einem langen Drive der Legionäre, der mit einem Touchdown-Run endete. Danach konnte die Seniors Defense erneut den Gegner zu einem schlechten Punt zwingen, die Offense kam auf der gegnerischen 30 Yardslinie aufs Spielfeld, konnte jedoch nicht scoren. Im vierten Viertel konnte abermals die Offense der Legionäre gestoppt werden und die Superseniors kamen auf der eigenen 25 Yardslinie in Ballbesitz. Nach zwei schlechten Plays befanden sie sich jedoch über 20 Yards weiter hinten und mussten danach abermals einen Safety hinnehmen. Kurz vor Ende des Spiels kam es wieder zu einem Angriffswechsel. Diesmal marschierten die Wikinger von der eigenen 30 Yardslinie durch Runs und einem tiefen Pass auf Martin Moritz bis weit in die gegnerische Hälfte. Mit einem sehenwerten Pass von QB Wolfgang Bernardiner auf den wiedergenesenen WR Bernhard Valant in die Endzone wurde der Drive mit einem Touchdown belohnt. Nach erfolgreichem PAT von K/P Florian Hirnschrott endete das Spiel mit 32:13 zugunsten der Gastgeber. „Diese Niederlage fühlt sich tatsächlich wie ein Sieg an. Erstens haben wir alle unsere Debütsaisonziele erreicht, denn wir haben alle sechs Ligaspiele kompetitiv absolviert und konnten sogar ein Spiel gewinnen. Und das gegen Teams, deren Spieler Großteils nichtmal halb so alt wie unsere Spieler sind! Zweitens haben wir heute trotz Tropenhitze eine geschlossen starke Teamleistung gezeigt und drittens hat die Offense zum Abschluss doch noch gezeigt, dass sie punkten kann“, zeigte sich Offense Coordinator und Headcoach Stefan Schuster trotz Niederlage erfreut und führte anschließend weiter aus, “In den kommenden Tagen werden die Coaches die Erkenntnisse der Premieren-Saison ausgiebig evaluieren. Anfang Juli präsentieren wir den Spielern unsere Überlegungen und danach wird das gesamte Team darüber entscheiden, ob wir auch 2016 wieder am Ligabetrieb teilnehmen werden, oder ob die heurige Saison ein einmaliges Abenteuer bleibt. Sollte mich jemand heute nach meiner persönlichen Meinung fragen, dann sehe ich es wie Vikings-Präsident Karl Wurm: Wir haben heuer gezeigt, dass wir mit den weitaus jüngeren Teams kompetitiv mithalten können. Selbstverständlich müssen wir ab Herbst hart uns uns arbeiten um besser zu werden, aber wir sind ein Ligateam und können es auch gerne weiterhin bleiben!”

Carnuntum Legionaries vs Vikings Superseniors
32:13 (0:0/23:6/7:0/2:7)
Sportplatz Höflein

Scorer Superseniors:
Michael Rosenberger #28 (TD)
Florian Hirnschrott #15 (PAT)
Bernhard Valant #88 (TD)

(Text: Peter Prostrednik)

Previous articleDas war die AIO 2015
Next articleLetztes Spiel der Vienna Vikings II in der Regular Season

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.