Fulminant aufspielende Eagles
Die bisherigen Begegnungen der Vikings Superseniors gegen die Pannonia Eagles konnten denkbar knapp mit 3:0 bzw 7:6 zugunsten der Wikinger entschieden werden. Alle Vorzeichen wiesen also darauf hin, dass auch die dritte Begegnung der beiden Teams spannend wird. Aber sowohl die Superseniors, als auch die erfreulich zahlreich erschienen ZuseherInnen am Footballzentrum Ravelinstraße wurden vergangenen Sonntag jedoch von fulminant aufspielenden Adlern überrascht. Dank groß aufspielender Defense und sehenswerten Bigplays der Offense setzten sich die burgenländischen Adler mit 51:0 gegen die Hausherren durch.

Kaum Raumgewinn und zu viele Eigenfehler
Während im ersten Viertel die Defenses noch Punktegewinn verhindern konnten, erzielte die Offense der Pannonia Eagles im zweiten Viertel durch Lauf und Pass drei Touchdowns. Durch einen Interception-Touchdown der Defense und einem gelungenen PAT ergab sich der Halbzeitstand von 25:0. In der Pause zeigten die Seniorettes ihre sehenswerte Dance-Performance und die zahlreichen ZuseherInnen waren überschwänglich begeistert. Die zweite Halbzeit gestaltete sich aus Sicht der Superseniors nicht besser als die erste: Bereits nach acht Minuten des dritten Viertels bzw nach weiteren zwei Passing-Touchdowns und zwei gelungenen PATs der Eagles trat die Mercy Rule in Kraft. Nach kurzem Lauf zum Touchdown und einem weiteren Passing-Touchdown war das Spiel mit 51:0 zugunsten der Pannonia Eagles beendet. “Unsere ansonsten starke Defense erwischte heute keinen guten Tag. Wir konnten mit der DLine zu wenig Druck auf den Quarterback erzeugen, konnten das Laufspiel nicht hinreichend unterbinden und begingen zu viele Individualfehler in der Passverteidigung. Die Eagles waren heute klar besser, daran ist leider nicht zu rütteln”, erklärte Defense Coordinator Peter Jeschko nach dem Spiel. Die Tatsache, dass auch im fünften Ligaspiel die Wikinger Offense nicht in die Gänge kam, enttäuschte verständlicher Weise Offense Coordinator Stefan Schuster besonders: “Unsere Offense Line musste im Laufe der Ligasaison einige Ausfälle hinnehmen, weshalb wir diesmal Verstärkung von zwei DLinern bekamen. Zwar konnten wir ein ansehnliches Run Play etablieren, doch unser Passplay blieb weiterhin sehr enttäuschend und weit unter den Erwartungen. Gratulation an die Eagles, danke für das wirklich faire Spiel und wir freuen uns auf die hoffentlich baldige Revanche.”

©Silvio Reder
©Silvio Reder

Letztes Ligaspiel am Samstag
Bereits kommenden Samstag bestreiten die Superseniors ihr letztes Ligaspiel der heurigen Saison: Am Sportplatz Höflein geht es am Samstag, 6. Juni 2015, ab 15.00 Uhr gegen die Carnuntum Legionaries. Das Hinspiel gewannen die Legionäre mit 17:7. “Auswärts wird es für uns keinesfalls leichter als auf der Raveline und unsere immer dünner werdende Personaldecke macht es auch nicht gerade einfacher. Doch auch bzw gerade im letzten Spiel der heurigen Saison werden wir noch einmal alle Kräfte sammeln und alles geben”, so Headcoach Stefan Schuster.

Vikings Superseniors vs. Pannonia Eagles
0:51 (0:0/0:25/0:14/0:12)
31. Mai 2015, Footballzentrum Ravelinstrasse

Carnuntum Legionaries vs Vikings Superseniors
Samstag, 6. Juni 2015, Kickoff 15.00 Uhr, Sportplatz Höflein

Previous articleAlljährliche Renovierung im Vikings Footballzentrum Ravelin
Next articleHoliday is Game Day!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.