Nachwuchs-Football auf höchstem Niveau wurde den zahlreichen Zusehern diesen Samstag auf der Raveline – dem Heimplatz der Vienna Vikings –  geboten. Ein Game Day wie im Bilderbuch mit allen Zutaten, die einen perfekten Football-Tag ausmachen: Viele Zuschauer – trotz teilweise Regen und starkem Wind, gute Stimmung, tolle Leistungen und spannende, faire Spiele.

Einzige Niederlage des Tages: U13 musste sich gegen starke Swarco Raiders geschlagen geben

Der Spieltag begann um 12 Uhr mit einer Begegnung der U13 gegen ein sehr starkes Swarco Raiders Tirol-Team. In der ersten Hälfte zeigte vor allem die Defense der Vikings eine sehr starke Leistung und die Offense konnte kurz vor der Halbzeitpause noch mit einem tollen weiten Pass zum Touchdown punkten.

 

© Bruckmayr Photography
© Bruckmayr Photography

Nach Ende der ersten Halbzeit war auf dem vom Regen glitschigen Kunstrasen mit einem geringen Rückstand von 8:14 somit noch alles offen.  Die zweite Hälfte wurde jedoch recht eindeutig von den Tiroler Alterskollegen dominiert. Die Vikings konnten keine Punkte mehr auf das Scoreboard bringen, so dass die Partie mit 28:8 für die Raiders endete.
Nachwuchs-Leiter Georg Zivko zeigte sich sichtlich enttäuscht über das Ergebnis aber zuversichtlich für einen erfolgreichen weiteren Verlauf der Meisterschaft: “Auf jeden Fall ist hier noch mehr drinnen. Die Meisterschaft ist noch jung und die U13 konnte am heutigen Spieltag nicht ihr wahres Potential entfalten. Mit der Niederlage gegen die Alterskollegen aus Tirol ist sie unter unseren Erwartungen geblieben. Ich bin jedoch überzeugt, dass die Coaches das Team für die nächsten Spiele wieder erfolgreich auf Sieg einstellen werden und wir auch in dieser Altersklasse im Laufe der Meisterschaft noch die wahren Leistungen sehen werden.“

 

Extrem spannende Partie der U17 endet mit einem knappen 28:27 Sieg der Jung-Wikinger

Im zweiten Spiel um 15 Uhr kam es zu einem Aufeinandertreffen der U17 Spieler der Vienna Vikings gegen die Swarco Raiders Tirol. Großes Pech hatte der Quarterback des Vikings-Teams, der gleich zu Beginn eine schmerzhafte Fingerverletzung erlitt, das gesamte Spiel mit bandagierter Hand durchhalten musste und aus diesem Grund mehrheitlich auf Laufspiel umstellte.
In der ersten Hälfte fanden die Vikings u.a. aus diesem Grund nicht gleich ins Spiel, es passierten einige Fehler und es fehlte an Speed. Zur Halbzeit zeigte das Scoreboard daher noch eine 21:14 Führung für die Raiders an.
In der 2. Hälfte konnten die Jung-Wikinger deutlich an Konzentration und Drive gewinnen und sich somit erfolgreich zurück ins Spiel kämpfen. Nach dem Ausgleich 21-21 und auch einer enorm gesteigerten Defense in der 2. Spielhälfte gingen jedoch die Raiders trotzdem nochmals mit 27-21 in Führung. Im letzten Quarter konnten die Wikinger abermals punkten und das Spiel schlussendlich mit einer knappen 28:27 Führung beenden.
Detail am Rande: Mit zwei fantastischen Kick Off Return Touchdowns erlebten die Zuschauer ein Big Play der besonderen Art.
“Die Partie der U17 war spannend bis zur letzten Sekunde. Auch hier haben wir nicht gleich ins Spiel gefunden, in der 2. Hälfte konnte jedoch die nötige Konzentration wiedergefunden werden und das Team hat sich gegen die starken Raiders enorm steigern können.“, kommentiert Nachwuchs-Leiter Georg Zivko das spannende, knapp für die Vikings entschiedene, Spiel.

Mit haushohem U15-Sieg gegen den Stadtrivalen endet der erfolgreiche Nachwuchs-Gameday

Um 18 Uhr stand dann noch das Wiener Derby gegen die Stadtrivalen Danube Dragons  in der Altersgruppe U15 am Programm. Die Jung-Wikinger dominierten dieses Spiel ziemlich klar und beendeten das Wiener Derby mit 41:14 nachdem sie bereits mit klarer 20-0 Führung in die Halbzeitpause gegangen waren.
Erstmals anschreiben konnten die Vikings kurz vor Ende des ersten Quarters dank eines schönen weiten Passes. Eine Seltenheit bekamen die Fans auf der Tribüne auch in diesem Spiel zu sehen: #52 Max Planck konnte einen Punt Blocker Touchdown erzielen, was Präsident Karl Wurm besonders freute.
Daniel Frisch holte anschließend seinen 2. – insgesamt den 3. – Touchdown für die jungen Wikinger in diesem Spiel. In einer hoch konzentrierten ersten Halbzeit gelang dem Team fast alles und so gingen die Vikings mit einer deutlichen 20:0 Führung in die Halbzeitpause, wobei eine aufmerksame Defense dafür sorgte, dass die Gäste keine Punkte aufs Scoreboard bringen konnten.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gäste dann etwas mehr ins Spiel und verkürzten kurz nach Beginn der 2. Hälfte auf 20:7. Doch die Antwort der Vikings ließ nicht lange auf sich warten. Mit zwei TD Pässen auf die Nummer 88 und einer 2 Point Conversion wurde kurz darauf der Vorsprung auf 34:7 erhöht. Ein Touchdown von Matthias Nowak 7:35 vor Spielende und ein Fieldgoal sorgten für einen Spielstand von 41:7. 15 Sekunden vor Spielende konnten aber auch die Dragons, die bis zum Schluss hart gekämpft hatten, noch einen Erfolg verzeichnen und das Endergebnis auf 41:14 verkürzen.
Mit dem erfolgreichsten Spielergebnis des großen Nachwuchs Game Days ging der Tag zu Ende.
„Das mit Abstand eindeutigste Ergebnis des Tages konnten wir gegen die Danube Dragons in der Altersklasse U15 deutlich für uns entscheiden.  Auch hier gab es anfänglich ein paar kleinere Fehler, die im Training für die künftigen Spiele ausgebessert werden.“, zeigt sich Georg Zivko zufrieden.

Herausragende Talenteshow der Jüngsten lässt in eine erfolgreiche Zukunft der Vienna Vikings blicken
© Julia Köberl
© Julia Köberl

Ebenfalls am Start waren auch die beiden U11 Teams White und Purple im Rahmen einer Leistungsshow auf dem kleinen Spielfeld. In beiden Begegnungen gegen die gleichaltrigen Tiroler wurden hervorragende Aktionen und Leistungen gezeigt. Trotz verletzungsbedingten Ausfällen waren auch die jüngsten Wikinger – wobei bei dieser Altersklasse nicht gezählt wird –  erfolgreich.

Nachwuchs-Leiter Zivko: „Nachwuchs, der begeistert.“

„Insgesamt sind wir sind sehr stolz auf die bisherige Performance unserer Nachwuchs-Mannschaften. 5 von 6 gespielten Partien konnten wir in dieser Meisterschaft bisher für uns entscheiden. Ich denke, das ist eine hervorragende Bilanz.“, resümiert Zivko abschließend.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.