Home Tackle Football Superseniors Testspiel der Superseniors brachte viele Erkenntnisse

Testspiel der Superseniors brachte viele Erkenntnisse

Vergangenen Samstag bestritten die Vikings Superseniors ein freundschaftliches Vorbereitungsspiel gegen die Pannonia Eagles, mit dem gleichzeitig die neue Heimspielstätte der burgenländischen Adler eingeweiht wurde. Konzipiert war das Spiel von Anfang an als Vorbereitungsspiel für die bevorstehende Ligasaison, in dem vor allem die zahlreichen Rookies der Wikinger Erfahrungen sammeln sollten. Aufgrund der bedauerlich hohen Zahl an verletzten Superseniors, bekamen die Rookies dann doch um einiges mehr Spielzeit, als ursprünglich geplant.

Nach einem guten ersten Drive der Superseniors-Offense, der leider nicht mit Punkten belohnt wurde, dominierten die Hausherren das Spielgeschehen. Der unerfahrenen Defense der Wikinger merkte man deutlich an, dass sie sich erst an Härte und Schnelligkeit eines echten Spiels gewöhnen mussten. Zahlreiche individuelle Fehler und viele Misstackles führten zum Pausenstand von 35:0 für die Eagles. In der zweiten Halbzeit fanden die Superseniors etwas besser ins Spiel und konnten auch punktuelle Highlights setzen, die jedoch nicht am Scoreboard Niederschlag fanden. So endete das Spiel mit einem hochverdienten Sieg von 48:0 für die Hausherren. „Herzliche Gratulation den Eagles zum verdienten Sieg, zum tollen neuen Stadion und der großartigen Zuschauerkulisse. Danke, dass gerade wir das neue Stadion einweihen durften und wir wünschen den Eagles nun eine erfolgreiche und möglichst verletzungsfreie Saison“, so Headcoach Joe Yun nach Spielende.

Trotz der doch ziemlich deutlichen Niederlage zogen die Coaches der Superseniors ein durchwegs positives Resumée. „Obwohl wir heute nicht Anschreiben konnten, bin ich mit der Leistung meiner Offense nicht unzufrieden. Die harte Arbeit in der Offseason trägt bereits erste Früchte und die Steigerung im Vergleich zum Vorjahr, vor allem der OLine, ist deutlich erkennbar. Selbstverständlich gab es heute noch einige Abstimmungsschwierigkeiten, es lief noch nicht alles rund, aber bis zum Ligastart traue ich uns noch einen großen Qualitätssprung zu“, zog Offense Coordinator Emmanuel Gatzakis Bilanz. Nicht ganz so zufrieden war Defense Coordinator René Ziegler mit seiner Unit: „Da einige Starter nicht einsatzbereit waren, mussten wir viele Rookies ins kalte Wasser stoßen und starten lassen. Dass das Playbook noch nicht zu 100% sitzt und sich dadurch individuelle Fehler häufen ist zu diesem frühen Zeitpunkt der Saisonvorbereitung nicht so tragisch. Und natürlich muss man sich als Rookie beim ersten Spiel erstmal orientieren und Erfahrungen sammeln, aber dass wir von der Härte eines Spiels überrascht werden, kann ich nicht nachvollziehen. Offensichtlich müssen wir bis zum Ligastart die Gangart im Training verschärfen, um unsere Defense auf Liganiveau zu bringen.“

Alles in Allem brachte das Freundschaftsspiel gegen die Pannonia Eagles, trotz deutlicher Niderlage, jedoch die gewünschten Effekte: Erfahrung und Erkenntnisse sammeln. Diese Erkenntnisse müssen in den verbleibenden Wochen bis zum Ligastart am 8. April auswärts bei den Uppers Styrian Rhinos nun aber auch in sichtbare Leistungssteigerungen umgewandelt werden. It´s a long way to go, but a short time to get there 😉

Pannonia Eagles vs. Viking Superseniors
48:0 
(15:0/20:0/6:0/7:0)
Samstag, 4. März 2017
Franz-Kovacsich-Platz, 7021 Baumgarten

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.