Zugänge – Abgänge – Comeback-Players
In der aktuellen Artikelserie „Let’s break it down“ haben wir für euch einen ganz genauen Blick auf die diesjährigen Zugänge, Abgänge bzw. Comeback-Players der Dacia Vikings geworfen und mit Headcoach Chris Calaycay über Konsequenzen und Chancen gesprochen, die diese personellen Veränderungen mit sich bringen.

Im Auftaktartikel unserer Serie widmeten wir uns den enormen Änderungen in der Gruppe der 2018 Dacia Vikings Wideouts. Nun wandert unser Fokus, um es einmal salopp auszudrücken, von der Luft- auf die Bodenattacke.

Die aktuellen Rosterveränderungen der Wikinger betreffen zu einem beachtlichen Teil auch die Rushing Unit. In der Total Offense Statistik der AFL des letzten Jahres finden wir die Vikings an der Spitze mit beeindruckenden 1801 Rushing Yards.
„Allein 60% (!) dieser Rushing Yards erliefen zwei Spieler, die 2018 leider nicht mehr Teil des Teams sind,“ erörtert Headcoach Chris Calaycay die Purple & Gold Abgänge in direktem Zusammenhang mit den vorjährigen Zahlen. Zum einen ist dies Runningback Alex Hertel (2017: 8TD / 728 Yards gain), der von seinem RB Coach Josiah Carvalho aus für die Redaktion immer noch unerfindlichen Gründen ‚die Kuh‘ genannt wurde. Der Vikings Eigenbauspieler geht in noch sehr jungen Jahren aus gesundheitlichen Gründen in den Football-Ruhestand.

“Replacing Hertel and Stevenson will be a challenge” (C. Calaycay)

Die Cleats in die Retirement-Kiste packt auch unser rappender Runningback Anthony „Fresh Tony“ Stevenson (2017: 4 TD / 314 Yards gain), der sich aus persönlichen Gründen entschlossen hat, diese Saison nicht mehr zu spielen. „Diese zwei Absolventen der Vikings Football Academy waren auch für 12 der 67 Regular Season Touchdowns verantwortlich“, führt HC Calaycay weiter aus. Fresh Tony’s Track „Feels Like Winnin“, der sich im Vorjahr zu einer Art Siegeshymne der Dacia Vikings entwickelt hat, werden wir hoffentlich noch sehr oft bei Vikings Spielen hören.

Dass auch ein Linebacker als Running Back eingesetzt der gegnerischen Defense das Fürchten lehren kann, hat Charles „Bo“ Dieuseul (2017: 92 Yards gain / 32 Yds. Longest run) mit seinen vier Touchdown Läufen in der Vorsaison bewiesen. Auch er zählt nun zu den #VikingsVeterans. Der Strahlemann aus Winter Haven, Florida, ist nun selbst als Coach (DL / OLB) am Hanover College tätig und sorgt als „Croptop“ Trainer dafür, dass seine Klienten beim Workout ins Schwitzen geraten.

“Kevin Burke had great quarterback AND leadership skills” (C. Calaycay)

 

Und wenn man das 2017 Rushing Game der Vikings unter die Lupe nimmt, sticht natürlich ein weiterer Name besonders hervor: Kevin Burke. Der Vikings Quarterback des Vorjahres machte dem Terminus „Mobiler Spielmacher“ mehr als nur Ehre. Acht Rushing Touchdowns und über 600 Rushing Yards in der Regular Season gehen auf sein Konto, was ihn zu einem maßgeblichen Erfolgsfaktor des letztjährigen Laufspiels der Vikings machte. Nun gibt er sein Football-Wissen als Running Backs Coach für die Case Western Reserve Spartans in seinem Heimatbundesstaat Ohio weiter.

„Wir setzen beim Rushing unser Vertrauen dieses Jahr in die RBs Marko Gagic und Islaam Amadu“, zeigt Calaycay seine aktuellen Optionen beim Laufspiel auf. Islaam Amadu ist einer der zahlreichen Comeback-Player in den Reihen der Wikinger. Nach einer einjährigen Schaffenspause läuft der 100 Kilo und 180 cm Mann wieder für die Men in Purple auf. 2015 war er sogar AFL Rushing Leader, als er für die Vienna Vikings bei 759 Yards Gain für 7 Touchdowns lief. „Und ich wäre überhaupt nicht überrascht, wenn Marko Gagic 2018 genau dort anknüpft, wo er so erfolgreich letzte Saison gestartet hat, und uns noch mehr von seinem Talent zeigt“, so Headcoach Chris Calaycay. Die 2017 Statistik von Marko Gagic (41 Runs / 371 Yards / 5 TD) ist umso beachtlicher zu werten, da es seine allererste Saison als Runningback war.

„Looking at his rushing TDs number in Dresden? – Garrett can run too!” (C. Calaycay)

Auf der Spielmacher-Position haben sich die Dacia Vikings mit Garrett Safron verstärkt. Der University of Sacramento Absolvent sorgte an seiner Alma Mater für Furore, als er den Single-Season Rekord für Passing Yards (3490) und Passing Touchdowns (34) aufstellte.

Sein Weg nach dem Studium in Sacramento, wo er übrigens bereits mit OL Aleksandar Milanovic zusammenspielte und die beiden seither eine innige Freundschaft verbindet, führte ihn über die Oakland Raiders (2015), die Seamen Milano (2016) und die Dresden Monarchs (2017) nach Wien. Beim Blick auf seine Statistik bei den Deutschen wird deutlich, dass er gern und erfolgreich seine Rushing Qualitäten unter Beweis stellte. Safron reüssierte nach 15 GFL Spielen mit 3463 Yards Passing (45 TD) und lief für 884 Yards und 14 Rushing Touchdowns. Sein Beitrag zu einem erfolgreichen Laufspiel der Vikings könnte also nicht unerheblich sein. Am 2. Februar landet der Neo-Vikinger in Wien und trifft danach sofort seine neuen Teamkollegen beim Training. Zwei Tage später erfolgt bereits der erste offizielle Auftritt von QB Safron bei der Dacia Vikings Super Bowl Party.

Abgesehen vom letztjährigen Import Kevin Burke verzeichnen die Vikings auf der QB Position noch einen zweiten Abgang: Alexander Thury, langjähriger Vikings- und Nationalteamspieler, unterzeichnete einen Vertrag mit den Marburg Mercenaries. Die Offense der Mittelhessen wird also zukünftig ein Österreicher dirigieren.

Im nächsten Teilen der Serie ‚Lets break it down – Die Dacia Vikings 2018‘ stellen wir euch weitere Comeback-Spieler vor und befassen uns mit den Roster Changes in der Defense.

Stay Tuned!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.