Dacia Vikings vs Swarco Raiders: 35:28 (3:0/ 13:7/ 28:14/ 35:28)

Es war wie erwartet das wohl spannendste und härteste Duell der beiden Top Teams in der AFL Regular Season.  Auf beiden Seiten kämpften die Spieler unerbitterlich –  schließlich entschied der Sieg darüber, wer die Tabellenspitze ab nun anführt und wer seine erste Saisonniederlage einstecken muss.  In diesem wahren Kracherspiel, in dem keines der Teams sich deutlich absetzen konnte, wechselte sich die Führung am Scoreboard immer wieder ab und ließ die Spannung über die gesamte Spieldauer nicht abreißen.

Die Stimmung beim ersten Spiel des Jahres auf der – von Zuschauern und Spielern gleichermaßen geliebten -„Heiligen Warte“ tobte und die Unterstützung der  2.235Fans hauchte unseren Wikingern zusätzliche Superkräfte ein. So konnten sie das Spiel trotz zahlreicher Ausfälle vor allem auf Seiten der Linebaker Unit  mit einem 35:28 Sieg für sich entscheiden.

Doch noch ist nicht aller Tage Abend – am 13. Mai gibt es ein Rückspiel in Tirol und bis dahin ist für beide Teams noch ausreichend Zeit am Finetuning zu arbeiten. Abgesehen davon zählt im Endeffekt auch nur, wer am 21. Juli in St.Pölten bei der Austrian Bowl den längeren Atem beweist.

Doch zurück zum Spiel:

Wenn die beiden Finalisten der letztjährigen Austrian Bowl und Favoriten der AFL aufeinandertreffen ist Bombenstimmung garantiert. Auch die Tatsache, dass das Dach der Tribüne nicht rechtzeitig freigegeben werden konnte, tat der lautstarken Unterstützung der Fans keinen Abbruch.

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen wie sonst nur im Hochsommer starteten die Vikings nach gewonnenem Cointoss mit der Offense. Mit 4 aufeinanderfolgenden First Downs konnten die Wikinger deutlich ins Raiders-Territorium eindringen. Nachdem der 3. Versuch schließlich an der 34 Yard Line auf Grund eines Holdings mit einer 5 yards Strafe geahndet wurde, beschlossen die Men in purple den 4. Versuch in Form eines 39 yards Fieldgoals auszuspielen –Kicker Christoph Kappel konnte dabei mit einem gelungenen Kick durch die Torstangen die Vikings erstmals an diesem Tag mit 3 zu 0 in Führung bringen. Der erste Drive endete auf Seiten der Raiders ebenfalls mit einem Field Goal Versuch von der 49 yards Linie, der jedoch zu kurz ausfiel.

 

Das erste Viertel endete schließlich mit einer 3:0 Führung der Vikings. Nach dem Seitenwechsel brachte ein Catch von Reece Horn ein neuerliches First Down für die Vikings ein, Garrett Saffron erlief im nächsten Versuch die Wikinger bis 1 Yard vor das neuerliche First Down, das Running Back Florian Maier im darauffolgenden Spielzug dann erreichen konnte.  Somit konnten unsere Männer wieder 4 neue Versuche für sich gewinnen. Eine illegale Formation beim 1. Versuch brachte eine Strafe und somit eine um 5 yards schlechtere Ausgangslage für die Offense. Wieder beendeten die Wikinger ihre Ballrecht daher mit einem Fieldgoal, dieses Mal von der 30 yards Linie. Und auch dieses Mal behielt der Top-Kicker der Vikings die Nerven und konnte einmal mehr für Punkte auf dem Scoreboard sorgen. Spielstand 6:0

 

Im nächsten Drive schafften es die Raiders mit einer Angriffsserie an die 10 yards Line der Vikings, zwei Versuche konnten von einer starken Vikings Defense abgewehrt werden – der dritte Versuch allerdings landete in der Endzone der Vikings in den Händen von Receiver Tobias Bonatti  – auch der Kick durch Thomas Pichlmann war gut, so dass die Raiders etwas mehr als 4 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit mit 7:6 in Führung gehen.

1 Minute und 25 Sekunden vor der Pause brachte uns ein Pass auf Santino Schlimpert(#82) noch einmal in der ersten Halbzeit mit 4 neuen Versuchen an die 20 Yard Linie der Tiroler. Gleich darauf folgte der 2. erfolgreiche Pass auf die Nummer 82 – dieses Mal konnte er den Ball in der Endzone sichern und somit, nach erfolgreichem Zusatzpunkt durch Christopher Kappel gingen die Vikings mit einer 13:7 Halbzeitführung in die Pause. Einmal wurde es noch spannend in der ersten Hälfte, als die Raiders wenige Sekunden vor der Pause gefährlich nah an der Vikings Endzone nach einem Time Out ein Field Goal versuchten, doch ein weiteres Mal misslang dieses Vorhaben, der Ball prallte an den Field Goal Stangen ab und brachte keine Punkte für die Gäste ein.

Halbzeitstand 13:7 ließ in der Pause noch alles offen

Doch die Tiroler kamen stark aus der Halbzeitpause, scheinbar hatte Coach des Jahres 2017, Shuan Fatah, die richtigen, motivierenden Worte gefunden. Nur wenige Sekunden nach der Pause konnten die Tiroler mit einem erfolgreichen 48 yards Lauf von Tobias Bonatti und einem sicher verwerteten Kick von Thomas Pichlmann 14:13 in Führung gehen.

Doch die Antwort der Vikings ließ nicht lange auf sich warten. Umgehend folgte im nächsten Drive ein weiterer Score auf Seiten der Wikinger: Nach einem Catch von Maurice Wappl konnte auch Receiver Bernhard Seikovits den Ball in seinen Händen sichern – dieses Mal in der Raiders Endzone. Auch der Kick von Christoph Kappel war – wie seine vier vorangehende Kicks des Tages- gut und somit lautete der neue Spielstand 20:14 für die Gastgeber.

Der nächste Drive der Tiroler blieb erfolglos, so dass die Wikinger wieder in Ballrecht kamen. Und schon beim ersten Versuch erfolgte ein erfolgreicher Pass auf Philipp Dubravec über die Down Marker und so eine neue Angriffsserie gesichert werden, gleich darauf erlief Quarterback Garret Saffron drei neuerliche First Downs.

Schließlich war es Maurice Wappl  mit der Nummer 6, der mit einem Catch und kleinem Hupfer in die Endzone für einen weiteren Touchdown-Tanz auf den Tribünen zu Nellie the Elephant sorgte. Eine two point conversion auf Nummer 82, Santino Schlimpert, brachte den Vikings erstmals eine halbwegs komfortable 28:14 Führung ein.

Nach einem punktelosen Drive der Raiders starteten die Vikings auf der Mittellinie wieder mit Angriffsrecht, konnten aber dieses Mal auch für keine weiteren Punkte sorgen.

Kurz nach dem letzten Seitenwechsel des Tages verkürzten die Raiders ihren Rückstand schließlich mit einem 74 Yards Pass von Tobias Bonatti – auch der Zusatzpunkt durch Thomas Pichlmann war gut und somit stand es zu Beginn des letzten Viertels 28:21.

Doch die Antwort kam postwendend. Spielemacher – und Mr Rushing Yards des Tages – Garrett Safron wuchtete sich selbst in die Raiders-Endzone und sorgte für 6 weitere Punkte am Scoreboard. Der Zusatzpunkt war gut und somit zeigte das Scoreboard ca 8,5 Minuten vor Spielende 35:21 für die Vikings an.

Für Lärm auf der Fantribüne sorgte noch eine Interception der Nummer 9 Gömbköto, die jedoch nicht verwertet werden konnte.

Ein präziser Pass auf die Nummer 7 Sandro Platzgummer brachte den Gästen noch einmal 6 Punkte ein-auch der Zusatzpunkt landete zwischen den Torstangen- somit stand es etwas mehr als 2 Minuten vor Spielende 35:28 aus Sicht der Vikings.

Ein First Down brachte die Vikings 47 sek vor Spielende noch an die 15 Yards Linie der Tiroler. Die Gastgeber ließen die Uhr jedoch auslaufen und konnten das Ergebnis somit einzementieren und sich als Nummer 1 der diesjährigen Tabelle und das TEAM TO BEAT beweisen.

 

Scorer:  

Kappel: (Fieldgoal 2), PAT (3)

Schlimpert, Seikovits, Wappl, Saffron: Touchdowns

Schlimpert: Two Point Conversion

Previous articleLive: Dacia Vikings vs. Swarco Raiders
Next articleIm Fanbus zur Charity Bowl

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.