Bei strahlendem Sonnenschein begrüßten die Dacia Vienna Vikings die Mödlinger Rangers auf der Heiligen Warte vor 2.147 Zuschauern. Endlich konnte auch nach fast 3 Jahren wieder die Haupttribüne genutzt werden und einem perfekten Gameday stand nichts im Wege. Die Rangers hatten bis zu diesem Tag nur 1 Niederlage gegen die Tiroler einstecken müssen und spielen heuer die erfolgreichste Saison seit Jahren.  Die Wikinger gingen unbefleckt mit sauberer Weste in die Begegnung und so sollte es trotz eines extrem knappen Spielendes auch bleiben. Trotz einer außerordentlich starken Performance der Rangers, vor allem im letzten Quarter, konnten die Wikinger schließlich auch das 6. Bundesliga Spiel der Saison in Folge für sich entscheiden.

Actionreiches 1. Quarter – Punkteloses, defensestarkes 2. Quarter

Ein actionreiches erstes Viertel brachte alles, was zum Football dazu gehört: Punkte in Form von Runs, Pässen, PATs und einem Safety und einen Ausschluss für die Vikings.
Nach einem relativ langen zweiten Drive der Wikinger mit zwei erzielten neuen Angriffsserien war es schließlich Islam Amadu #20, der den Lauf in die Endzone der Rangers vollendete und die Vikings erstmals an diesem Tag anschreiben ließ. Auch der Zusatzpunkt von Kicker Christopher Kappel #2 gelang –  Der Spielstand 4min 59 vor Ende des ersten Quarters: 7:0
Doch auf Freude folgte für die Vikings nach wenigen Spielminuten Leid: Nach einem Regelverstoß in Form eines Targetings wurde die Nummer 37 der Vikings DB Sebastian Wimmer disqualifiziert. Kurz darauf folgten dann die ersten Punkte auf Seiten der Mödlinger Gäste. Wie bereits in den letzten Partien war es die erfolgsbringende Potts-Wegan Connection, die die Rangers erstmals mit 6 Punkten anschreiben ließ. Die Wikinger Defense ließ einen Ausgleich für die Mödlinger aber nicht zu – der PAT von Rangers Kicker Dennis Tasic wurde von der Nummer 23 Benjamin Straight geblockt, der Ball von Maximilan Zangl #16 abgefangen und unmittelbar in die Endzone der Rangers getragen und somit 2 weitere Punkte für die Vikings erzielt. Neuer Spielstand  2min 34 vor dem ersten Seitenwechsel 9:6
Mit einem hervorragenden 56 Yards Pass auf Maurice Wappl Nummer 6 bauten die Wikinger schließlich ihren Vorsprung auf 15:6 aus. Auch der PAT war gut (Christopher Kappel), neuer Spielstand und gleichzeitig Spielstand nach dem ersten Quarter lautet somit 16:6.
In einem Defense-lastigen zweiten Quarter konnten auf beiden Seiten keine weiteren Punkte aufs Scoreboard gebracht werden.

Rangers mit extrem starkem letzten Quarter und kurzzeitiger Führung

Auch die zweite Spielhälfte startete ähnlich punktearm wie das 2. Quarter. Erst 2.24 vor Ende des 3. Quarters konnten erstmals Punkte in Form eines Field Goals durch den wohl zielsichersten Kicker der Liga Christopher Kappel aufs Scoreboard gebracht werden und somit die Vikings Führung auf 19:6 ausgebaut werden. Bei diesem Punktestand blieb es aber bis zum letzten Seitenwechsel.
Doch so schleppend das Spiel in den beiden mittleren Quarters voranging, so spannend wurde es im letzten Viertel. Zu Beginn des letzten Viertels wuchtete sich zunächst US Quarterback der Rangers Dylan Potts über die Vikings Spieler direkt in die Endzone und verkürzte auf 19:12.
5.13 vor Spielende war es ein weiteres Mal der US Quarterback der Mödlinger, der für Punkte sorgte.  Nach einem 10 Yards Lauf in die Endzone der Vikings verkürzte der Spielemacher der Rangers den Rückstand und eine two point conversion machte schließlich das Unmögliche möglich – die Rangers führten gegen die Favoriten und Hausherren 19:20
Die 2.147 Zuschauer hielt nun nichts mehr auf ihren Plätzen und nicht zuletzt durch die lautstarke Unterstützung des Publikums ging der Krimi des 4. Quarters knapp aber doch schließlich noch gut aus Sicht der Wikinger aus: 1 min 10 vor Spielende rannte Garrett Safron sein Team 5 yards vor die Endzone – ein Pass auf Maurice Wappl brachte schließlich die Erleichterung auf der Tribüne und den Wikingern wieder die Führung zurück – 25:20 lautete der neue Spielstand 55 sec vor Spielende und somit auch das Endergebnis des Tages.

Nächste Woche wartet das Rückspiel gegen die Vize Staatsmeister des Vorjahres auf die Wikinger – dieses Mal im Raiders-Territorium in Tirol. Eine harte Partie auf Augenhöhe ist garantiert.

Stimmen zum Spiel

Armin Schneider, Head Coach SonicWall Rangers: “Es war unglaublich spannend. Mein Respekt geht an Coach Floredo der mit seiner Defense die Vikings zum ersten Mal in der Saison unter 30 Punkte halten konnte und an Coach Zivko, der mit seiner Offense einen 10 Punkte Rückstand auholen konnte. Jetzt heißt es sich auf das nächste Spiel zu konzentrieren.”

Chris Calaycay, Head Coach Dacia Vikings: “Am Ende des Tages zählt jeder Sieg, auch ein knapper. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Im Gegensatz zum Spiel letzte Woche haben sie die Nerven am Ende des Spiels behalten. Auch die Lautstärke der Fans war heute ein Faktor, der uns den Sieg ermöglicht hat.”

Dacia Vikings vs. SonicWall Rangers
(16:6/0:0/3:0/6:14)
Scorer: 
Touchdowns: Amadu, Wappl (2)
PAT: Kappel (2)
Fieldgoal: Kappel
Safety: Zangl

Previous articleBREAKING NEWS: Die Haupttribüne ist freigegeben!
Next articleGroßer Nachwuchs Game Day in Tirol

1 COMMENT

  1. Dieses Spiel war leider keine Werbung für den österreichischen Football und auch die Vikings sollten den Fans mehr bieten. Die Schiedsrichter dürften die Regeln teilweise selbst nicht verstanden haben, wodurch es zu langen Unterbrechungen kam und der Spielfluss nie gegeben war. Penalties am laufenden Band und eine Vikings Offense wie Defense, die viel zu wünschen übrig ließen. Sehr schade! Und für 18€ Eintritt sollte zumindest ein Freigetränk drin sein.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.