Am Samstag, den 20. Oktober 2018 empfingen die Dacia Vikings Ladies die Budapest Wolves Ladies im Footballzentrum Ravelin. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Starting Quarterback Conny Pripfl übernahm #11 Katrin Hartai die Position des Spielmachers. Sie bewies dabei abermals, dass sie keineswegs eine Notlösung für diese Position darstellt und führte die Dacia Vikings Ladies gegen die bis dahin ungeschlagenen Wolves zu einem deutlichen 48:0 Sieg. Die Wikingerinnen nutzten die drei spielfreien Wochen, um ihre Offense auf die neue Situation umzustellen, sehr erfolgreich.

Duell: Ungarische gegen Österreichische Hauptstadt

Die Gäste aus Budapest kassierten in der gesamten Saison bisher nur sechs Punkte und reisten mit einer bärenstarken Defense sehr selbstbewusst in die „Hauptstadt“. Das erste Quarter entwickelte sich dann auch zur Defense-Schlacht. Beide Teams erzielten kaum Raumgewinne. Gegen Mitte des Quarters gelang den Dacia Vikings Ladies dann allerdings ein Big Play. Just Runningback #14 Kata Szücs, letzte Saison noch auf Seiten der Wolves im Einsatz, brachte mit einem entfesselten 59 Yard TD-Run die Führung gegen ihren Ex-Club. Ab diesem Zeitpunkt lies die Vikings Defense die Gegner nicht mehr über die Mittellinie hinauskommen. Die Offense konnte so immer wieder mit einer guten Feldposition starten. Ein 5 Yard TD Pass auf WR #18 Antonia Loicht und die danach erfolgreiche TPC durch #88 Selina Loibner beendeten das Quarter mit einer 14:0 Führung.

Vikings QB #11 Katrin Hartai machte einen ausgezeichneten Job und führte ihre Offense zu 48 Punkten. / Foto (c) Peter Kramberger

Im zweiten Quarter zeigten die Gäste aus Budapest, dass sie nicht gewillt waren die Partie aufzugeben, doch die Defense der Wikingerinnen hielt wieder Stand. MLB #33 Sabine Rechbauer brachte die Spielmacherin der Wolves oft unter Druck und verzeichnete ihren ersten Sack in der Partie. Auch der gegnerischen Defense gelang es größtenteils die Drives der Dacia Vikings Ladies zu stoppen. Auffallend war jedoch der Fakt, dass das Spiel ausschließlich in der Spielhälfte der Wolves statt fand. Kurz vor Ende des Quarters leisteten sich dann die angreifenden Wikingerinnen einen folgenschweren Patzer. Eine schlechte Ballübergabe bei einem Trickspielzug führte zu einem Fumble der einen Turnover für die Wolfes brachte. Die Freude auf Seiten der Ungarinnen währte jedoch nicht lange. DL #23 Susanne Rechbauer fängt auf der gegnerischen 30 Yardlinie einen Pass ab und setzt zu einem unwiderstehlichen Lauf in die Endzone an. Das bleibt der einzige Score im zweiten Quarter, und es ging mit 20:0 in die Halbzeitpause.

Die Dacia Vikings Defense erlaubte keinen einzigen Punkt der ungarischen Gäste. / Foto (c) Peter Kramberger

Wer die Dacia Vikings Ladies kennt, der weiß, dass sich diese Mannschaft auf einem Vorsprung nicht ausruht. Wie in so vielen Spielen beginnen im dritten Quarter die physische Stärke, der große sehr homogene Kader und das variantenreicht Spiel den Gegner zu überfordern. Anfang des Quarters, das vom Runninggame der Vikings dominiert wird, läuft RB #5 Siri Knapp über 35 Yards zu ihrem ersten und leider auch letzten Tochdown an diesem Spieltag. In ihrer unwiderstehlichen Art bricht sie drei Tackles und wird erst in der Endzone zu Boden gebracht. Dabei verletzt sie sich allerdings an der Schulter so schwer, dass sie nicht mehr ins Spiel zurückkehren kann. Bei der TPC behält Katrin Hartai den Ball und geht für weitere zwei Punkte in die Endzone. Danach wird Kata Szücs für ihren Ex-Verein zum Albtraum. Zuerst sorgt sie mit einer Interception für einen Turnover und scorte unmittelbar darauf ihren zweiten Rushing Touchdown. Beim Stand von 34:0 werden zum letzten mal die Seiten gewechselt.

Dominanz und Druck der Vikings Ladies im letzten Viertel

Im ersten Drive des Schlussquarters gelingt es QB Hartai, bereits schwer unter Druck stehend, auf die linke Seite rollend einen Pass auf WR #88 Selina Loibner anzubringen. Trotz der bereits sehr engen Coverage gelingt es ihr circa auf der 40 Yardline den Ball zu fangen und von dort für weitere sechs Punkte in die Endzone zu sprinten. #47 Theresa Müllebner trägt den Ball bei der Two-Point-Conversion zum Spielstand von 42:0 über die Goline. Je länger das Spiel dauerte umso dominanter agierten die Wikingerinnen. Ein weiterer Sack durch Sabine Rechbauer und eine darauffolgende Interception von DB #12 Jasmin Straka brachte das lederne Ei einmal mehr in einer für die Dacia Vikings Ladies sehr günstigen Feldposition zum Liegen. Katrin Hartai nutzte dies und trug den Ball für sechs Yards zum Endstand von 48:0 zum letzten Mal für diesen Tag in die Endzone der Budapest Wolves Ladies.

Numbers don’t lie! – Die Spielstatistik

Die Statistiken lesen sich beeindruckend: QB #11 Katrin Hartai warf zwei TD-Pässe und erzielte selbst zwei Rushing TDs. Die RBs #5 Siri Knapp und #14 Kata Szücs erreichten beide jeweils über 100 Rushing-Yards. Das war natürlich nur möglich weil die O-Line mit Center #70 Patricia Pospisil, die Guards #55 Corinna Brenner, #58 Marie Claire Kappacher und Tight End #10 Eda Kiribrahim wieder ausgezeichnete Arbeit leisteten. Die Defense schaffte jetzt in drei von vier Meisterschaftsspielen ein Shut Out, verzeichnete zwei Sacks, drei Interceptions und einen Pick Six. Insgesamt fünf Spielerinnen scorten, was deutlich zeigt, dass die Mannschaft durchgängig gut aufgestellt ist.
Auch bei den Specialteams sind keine Fehler unterlaufen. #81 Denise Scharaditsch kickte souverän, und es wurden kaum Returnyards zugelassen.

Vikings RB #14 Kata Szücs spielte gegen ihren Ex-Verein groß auf und verzeichnete über 100 Rushing Yards. / Foto (c) Peter Kramberger
The Dacia Vikings Ladies Injury Report

Update Verletztenstatus: Quarterback #7 Conny Pripfl wurde nach ihrem, im Spiel gegen die Danube Dragons erlittenen Kreuzbandriss erfolgreich am Knie operiert und beginnt so bald als möglich, am Comeback zu arbeiten. Katrin Theil, die wegen einer Knöchelverletzung pausiert, hofft bis zum Ladies Bowl am 17. November 2018 wieder fit zu sein.
Am 28. Oktober 2018 geht es auswärts weiter in Salzburg. Die Dacia Vikings Ladies gastieren beim Liga-Neuling, den Salzburg Ducks Ladies, die zuletzt gegen die Schwaz Hammers Ladies erfolgreich waren.

Previous articleDu willst Teil des U19 Nationalteams sein? – Das ist deine Chance!
Next articleWas für ein Gameday in Purple & Gold

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.