Nach zwei mehr als eindrucksvollen Heimsiegen gegen die Wienerwald Amstetten Thunder in der AFL und die Triangle Razorbacks in der ECTC reisen die Dacia Vikings am Ostermontag in die steirische Landeshauptstadt. Die Projekt Spielberg Graz Giants laden zum ‚Classico‘ ins Stadion Eggenberg. Kickoff ist um 16 Uhr; ORF Sport + überträgt live aus Graz ab 15:50 Uhr.

Als Tabellendritter treten die Wikinger die Reise in die grüne Mark an. Nach Siegen gegen die Prague Black Panthers und den Liga-Neuling aus Amstetten sowie einer Niederlage auswärts gegen die Swarco Raiders wissen die Dacia Vikings um die Brisanz des bevorstehenden AFL Away Games, auch wenn die Riesen aus Graz bisher nur einen Win einfahren konnten. Nach einem holprigen Start in die aktuelle Saison – die Giants unterlagen sowohl den Dragons als auch den Rangers – scheint man in Graz gegen das Team aus der tschechischen Hauptstadt wieder auf die Siegerstraße zurückgefunden zu haben. Derzeit an Platz Fünf der Tabelle angesiedelt, werden die Graz Giants sicher alles daransetzen, auch zu Hause endlich siegreich zu sein – Ein Vorhaben, das die Dacia Vikings im insgesamt 76. Aufeinandertreffen der beiden Traditionsvereine tunlichst vermeiden wollen. ORF Kommentator Michael Guttmann hat in den Archiven gekramt und die bisherige Bilanz akribisch recherchiert. Die Antwort, wer derzeit die Nase im Siegesrennen vorne hat, gibt’s dann live on Air im Rahmen der TV-Übertragung des Spiels auf ORF Sport Plus.

Gegen die Dacia Vikings Defense waren die Triangle Razorbacks chancenlos. Bild (c) Hannes Jirgal
Stimmen vor dem Match-Up gegen die Projekt Spielberg Graz Giants 

„Uns stehen zwei harte Auswärtsspiele bevor“, warnt Vikings Head Coach Chris Calaycay nach der Euphorie der beiden letzten Partien, wo die Offense der Wikinger insgesamt 121 Punkte scorte, während die Verteidigungsreihen der Men in Purple keinen einzigen Punkt zuließen. „Mit Graz in der AFL und den Badalona Dracs in der ECTC warten nun zwei große Brocken auf uns – und das innerhalb von nur fünf Tagen. Wir müssen nun in der Lage sein, unseren Fokus und unsere Vorbereitung optimal zwischen den österreichischen und den europäischen Wettbewerbsspielen zu timen. Jetzt gilt unsere ganze Aufmerksamkeit dem Duell gegen die Spielberg Graz Giants. Bei diesen Begegnungen liegt seit Jahrzehnten eine besondere Rivalität in der Luft.  Wir werden in Graz auf einen Gegner treffen, der gut vorbereitet und nach einer Bye Week auch gut ausgerastet ist. Doch wir sind für diese Herausforderung gerüstet,“ fasst Head Coach Calaycay die aktuelle Situation der Mannschaft zusammen.
Um die Gefährlichkeit der Grazer Offense weiß auch Dacia Vikings DB #16 Maximilian Zangl: „Wir müssen diszipliniert und aggressiv sein. Sie haben einen guten Quarterback und schnelle Receiver, da wird es von uns als Defensive Back Unit gefragt sein, schnell und fehlerlos zu exekutieren und unser ganzes technisches Können einzusetzen.“
Wide Receiver #10 Michael Engleder, der diese Saison von den Steelsharks Traun zu den Dacia Vikings wechselte und im Spiel gegen die Dänen seinen ersten TD als Viking erzielte, sieht in der Kontinuität den Schlüssel zum Erfolg: „In den letzten beiden Spielen haben wir unseren offensiven Game Plan sehr gut umgesetzt, konnten mit unterschiedlichen Spielern auch sehr hoch punkten. Unsere ‚Balanced Attack‘ wird von Spiel zu Spiel besser. Wir müssen kontinuierlich dranbleiben und uns weiterentwickeln.“

Bild (c) Hannes Jirgal
Featured Dacia Vikings Player Of The Week
RB #20 Islaam Amadu

Maßgeblich am offensiven Vikings-Punktefeuerwerk der letzten Partien beteiligt, war auch Running Back #20 Islaam Amadu. Der 28jährige Wiener erzielte nicht weniger als sechs Touchdowns in den letzten zwei Spielen. Beim Game gegen die Amstetten Thunder verbuchte er 145 Rushing Yards und lief zwei Mal in die Endzone. Beim ECTC Divisionsspiel gegen die Triangle Razorbacks am vergangenen Sonntag lief Islaam, den alle Isi nennen, den Dänen um die Ohren und scorte sogar ganze vier Mal bereits im 1st Quarter.

„Wir wollten im Game gegen die Thunder das Laufspiel effektiv etablieren, was uns gelang, auch wenn ein paar Fehler dabei waren. Dass unser Run Game gegen die Razorbacks so problemlos funktionierte, hat mich selber ein wenig überrascht,“ schmunzelt Amadu, freut sich aber für seinen Erfolg und den seiner Running Back Unit-Kollegen: RB #26 Julian Moreno, der den finalen Touchdown der Vikings machte, RB #5 Marko Gagic und RB #39 Roman Simmel liefen zusammen mit Amadu für 159 Yards.

Rb #20 Islaam Amadu lief den Dänen um die Ohren, 4 TDs gehen auf seine Kappe – alle im 1. Viertel! (c) Hannes Jirgal

„Nun liegt es an uns, Woche für Woche so zu agieren und gute Läufe zu zeigen, wobei einmal betont werden muss, was für einen Mörderjob unsere O-Line macht“, zollt der 97 Kilo-Mann mit Wurzeln aus Ghana seinen Teamkollegen in der Offensive Line Respekt und Anerkennung.

2016 war Amadu Leading Rusher der AFL, 2017 machte er ein komplettes Jahr Pause vom American Football, um sich ausschließlich auf den Studienabschluss in Maschinenbau zu konzentrieren. Letztes Jahr, mit dem erfolgreichen Studium und einem Job als Konstrukteur in der Tasche, erfolgt dann sein Comeback-Season. Dass er trotz einjähriger Pause nichts an seiner Explosivität und Gefährlichkeit eingebüßt hat, steht wohl außer Frage. „Wir können und wollen uns nicht an der derzeitigen Qualität unseres Laufspiels ausruhen. ‚Raise The Standard‘ heißt die Devise, die lässt uns auch Coach Hertel nie vergessen“, ist RB Amadu entschlossen, Woche für Woche seine Leistung abzuliefern.

Vikings RB #20 Islaam Amadu war am Sonntag nicht zu stoppen! (c) Hannes Jirgal

„Isi ist gewohnt, als Power RB zu agieren und nach der Line of Scrimmage die sicheren Yards zu erlaufen. Aber es steckt viel mehr in ihm drinnen. Und dieses Potential auszuschöpfen, ist unser Ziel für die kommenden Wochen,“ gibt Vikings Running Back Coach Alex Hertel die Richtung für die kommenden Trainings vor. Generell wird in der RB Unit stark daran gearbeitet, in den 1:1 Situationen am Feld als Sieger auszusteigen. „Ich möchte, dass wir ein Verständnis dafür bekommen, dass Running Backs Playmaker sind und mehr als drei bis vier Yards pro Carry erlaufen können. Wenn diese Auffassung verinnerlicht wurde, dann sehe ich Big Plays unserer RBs in spielentscheidenden Phasen“, so Coach Hertel.

Running Back Coach der Dacia Vikings 2019: Alex Hertel. (c) Hannes Jirgal

Wie oft Amadu oder seine Unit-Kammeraden das Ei am Ostermontag ins Körbchen sprich die Grazer Endzone legen werden, das wird sich weisen!

Key Facts
Projekt Spielberg Graz Giants vs. Dacia Vienna Vikings
Montag, 22. April 2019
Kickoff: 16 Uhr
Stadion Eggenberg
Das Spiel wird von ORF Sport Plus live übertragen und gestreamt (https://tvthek.orf.at/live)

Previous articleSuperseniors überraschten zu Beginn
Next article“Aanna Asks” featuring Max Müllner

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.