Im neugeschaffenen Europacup-Bewerb der IFAF – der European Club Team Competition – wird es für die Dacia Vienna Vikings am kommenden Wochenende ernst. Das zweite und gleichzeitig auch bereits letzte und entscheidenden Duell in der Divisions-Runde steht für die Wikinger an – und das auswärts gegen den amtierenden spanischen Meister. Die Badalona Dracs bitten zum ECTC Kracher nach Spanien, genauer gesagt ins Stadion Camp Municipal de Pomar. Kickoff ist um 17 Uhr, und das Spiel, in dem für die Vikings bereits der Einzug in die ECTC Playoff-Phase entschieden werden kann, wird von DracsTV live über den gleichnamigen YouTube-Kanal (www.youtube.com/user/Dracstv) gestreamt.

Badalona Dracs sind zu Hause in der spanischen Liga eine Macht.
Badalona Dracs auch 2019 wieder heißester, spanischer Titelkandidat

Die spanische Serie A der LNFA befindet sich ja bereits eher in der Endphase der Saison. Die Badalona Dracs weisen bisher eine lupenreine Weste auf. Nach neun Siegen – und einem erst kürzlichen, eindeutigen 49:0 Erfolg über die Hurricanes im Viertelfinale – stehen die Katalonischen Drachen bereits fix qualifiziert in den Semifinals, die am zweiten Mai-Wochenende gespielt werden. Und das Pendant zur Austrian Bowl, die Spanisch Bowl, wird bereits am 25. Mai ausgetragen. Alles andere als eine Teilnahme der Badalona Dracs beim Endspiel der Liga National de Futbol Americano wäre eine Überraschung. Angesteckt vom Fieber der finalen Game Of Thrones Staffel speien die Drachen aus Badalona auch medial viel Feuer in Richtung der Wikinger.

HC Calaycay und das Team fliegt bereits am Freitag nach Barcelona, wo auch abends die letzte Trainingseinheit vor dem Spiel ansteht. (c) Hannes Jirgal
„Wir können nicht so spielen und einen Sieg erwarten!“ (HC Calaycay)

Dem spanischen Drachenfeuer werden Sich die Dacia Vikings mit aller Kraft entgegenstellen. Nach der unschönen Auswärtsniederlage gegen die Projekt Spielberg Graz Giants am Ostermontag ist das Team rund um Head Coach Chris Calaycay wachgerüttelt und muss nun die wenigen Tage bis zum Spiel am Samstag optimal nutzen. „Es ist eine sehr kurze Vorbereitungswoche für uns. Gleich am Montagabend erfolgte die ernüchternde Video-Analyse des Graz-Spiels. Ab Dienstag Früh waren bereits alle Antennen Richtung Badalona ausgepeilt. Wir werden an unserer Philosophie nichts ändern, aber wir müssen penibel auf alle Kleinigkeiten achten, Fehler minimieren, Turnovers und Penalties vermeiden. Wir können definitiv nicht wie in Graz spielen und einen Sieg erwarten. Täglich stehen nun Trainings und Meetings auf dem Programm. Freitagabend im Teamhotel in Badalona erfolgt dann die letzte Trainingseinheit vor dem ECTC Game,“ so Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay, der nach dem verlorenen Klassiker gegen die Giants deutliche Worte findet.

QB #8 Austin Herink an der Sideline mit den O-Linern #57 Hinterwirth-Haider, #58 Marx und #54 Domanig. Foto (c) Hannes Jirgal

Der Head Coach der Badalona Dracs, Oscar Calatayud, ist voller Vorfreude auf die Wiener Gäste und hofft auf einen Wettkampf auf Augenhöhe: „Es ist eine tolle Gelegenheit für uns, gegen ein Top 5 Team in Europa anzutreten. 2010 haben wir schon einmal in Wien gegen die Vikings gespielt, und es war eine großartige Erfahrung für unser Team. Wir haben uns seitdem verbessert, aber es ist schwer zu sagen, wo wir uns im internationalen Vergleich befinden. Die Vikings reisen mit einer physisch starken Mannschaft an, die viel Talent und Können besitzt und bei der man sich keine Fehler erlauben darf.“ Früh in hohen Rückstand zu geraten, wie es den Razorbacks passiert ist, will HC Calatayud auf heimischen Boden tunlichst vermeiden.

US-Import Rivas gegen die Dracs nicht im Einsatz

Einer, der bedauerlicherweise nicht aktiv zum angepeilten Sieg gegen die Dracs mitwirken kann, ist US-Import Dustin Rivas. Die Verletzung des 24jährigen Wikingers aus Colorado stellte sich als ernsthafter heraus als ursprünglich angenommen. Der Defensive Back musste ja schon zu Saisonstart drei Spiele von der Seitenlinie aus zu sehen, ehe er beim ECTC Homegame gegen die Razorbacks sein Debut als Viking gab. Noch während des Spiels musste die Physio-Crew einschreiten, in der zweiten Halbzeit wurde entschieden, Rivas nicht mehr einzusetzen. „Dustin hat eine muskuläre Verletzung, die wir nicht auf die leichte Schulter nehmen. Alle weiteren, notwendigen Untersuchungen stehen dieser Tage an. Sobald alle Untersuchungsergebnisse und Befunde vorliegen, können wir mehr sagen“, fasst Dacia Vikings Präsident Karl Wurm den unerfreulichen Status-Quo zusammen. Der Ausfall des Verteidigungsspielers kommt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt in der Saison. „Gerade jetzt, wo wir ohne Bye Week jede Woche ein AFL oder ECTC Game bestreiten, wäre der Einsatz unserer Starter und eine Kadertiefe zwecks Rotation eben essentiell. Aber an der Situation mit unseren verletzten Spielern können wir derzeit nichts ändern“, sieht auch Vikings General Manager, Lukas Leitner, die Lage realistisch. Neben Dustin Rivas werden auch die beiden Stammspieler, OL Lukas Seybold und LB Philipp Wimmer, nicht einsatzfähig sein.

Mehr als erfreulich ist aber, dass LB #49 Alexander Watholowitsch, der Heeressportler im Kreis der Dacia Vikings, wieder fit und Back On The Field ist. Beim Spiel gegen die Giants gab er mit sieben Tackles wieder ein deutliches Lebenszeichen.

LB #49 Alex Watholowitsch will den Restfrust der Montagsniederlage in Spanien rauslassen. Foto (c) Andreas Bischof
Featured Dacia Vikings Player Of The Week
Heeressportler LB #49 Alexander Watholowitsch

„Ich freu mich sehr, Teil des Österreichischen Heeresport-Programms zu sein. Es ist schon eine Ehre und eine Bestätigung meiner bisherigen Leistungen, ausgewählt worden zu sein“, so Watholowitsch, der heuer bereits seine achte Season als Viking absolviert. Der 91-Kilo Mann bewarb sich für das Programm des Verteidigungsministeriums im Spätsommer des Vorjahres. „Man gibt sein Resümee mit sämtlichen Erfolgen auf Club- aber auch auf Nationalteam-Ebene an. Danach erstellen die Coaches von Team Austria ein Ranking und geben Empfehlungen ab“, erklärt Watholowitsch den Prozess. Als zweiter Parameter im Auswahlverfahren entscheidet das Bundesheer selbst, wie viele Plätze im Programm an den American Football vergeben werden. Auch bevorstehende Großereignisse, wie zum Beispiel eine Europameisterschaft oder eine Junioren-WM, fließen in den Entscheidungsprozess mit ein. „Im November bekam ich dann den positiven Bescheid, Österreichischer Heeressportler zu sein. Es war ein Ansporn, konstant gute Leistungen zu liefern und das Vertrauen, das in mich gesetzt wurde, zu bestätigen“, freut sich der Ein-Meter-Zweiundachtzig große Linebacker, der noch bis 6. Juli 2019 seinen Dienst am Vaterland absolviert und danach Informatik in Wien studieren will. „Keine Frage, dass ich auch während des Studiums, ein Vikings sein werde!“
Alex Watholowitsch ist dieser Saison der einzige Heeressportler in Purple. Letztes Jahr waren unter anderem WR Maurice Wappl, DB Benjamin Straight und DL Nico Plenert Teil des Heeressport-Programms. 2017 waren WR Bernhard Seikovits, DB Luis Horvath, LG Precious Ogbevoen und OL Aleks Milanovics die Heeressportler unter den Wikingern.

Ob die Dacia Vikings Druck an der Line of Scrimmage aufbauen können, wird entscheidend sein. Foto (c) Hannes Jirgal

Der derzeitige Fokus des Vikings Linebackers ist aber voll und ganz auf das ECTC Match-up gegen die Dracs am Samstag gerichtet. „Ein bisserl Frust vom verlorenen Spiel am Montag ist noch übrig. Da werden die Spanier, unabhängig vom Spielstand, einen harten Tag haben“, zeigt sich Watholowitsch kampfeslustig und freut sich auf eine seiner Lieblingsbeschäftigungen – den Gegner zu Boden tackeln!

Key Facts
Badalona Dracs vs. Dacia Vienna Vikings

Samstag, 27. April 2019
Kickoff: 17 Uhr
Stadion: Camp Municipal de Pomar
Livestream in Spanisch und Englisch – www.youtube.com/user/Dracstv

Previous articleEl Classico am Ostermontag nahm für Vikings kein gutes Ende
Next article“Aanna Asks” featuring Fabian Eder

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.