Mit nur einem weiteren Sieg könnten sich die Vikings zum Staatsmeister krönen

Bei bestem spätsommerlichen Footballwetter siegten die Dacia Vikings vor rund 440 covid19-bedingt zugelassenen Fans im ausverkauften Footballzentrum Ravelin. Nach dem 31:19 Sieg beim Season Opener in Graz vergangenes Wochenende bezwangen die Wikinger zum zweiten Mal in Folge die Herausforderer aus der steirischen Landeshauptstadt. Nur ein Sieg fehlt den Wikingern nun noch zum österreichischen Staatsmeistertitel.

Im Vergleich zum Auftakt-Spiel fanden die Vikings schnell ins Spiel und konnten bereits im 2. Play des Tages die Führung holen. Dann ging es Schlag auf Schlag. In jedem der ersten drei Drives konnten die Wiener anschreiben und mit einer Machtdemonstration in Form einer 21:0 Führung das erste Viertel abschließen. Die Vikings Defense baute sich wie eine Mauer auf und erlaubte den Gästen aus Graz im Gegenzug kein Durchkommen ins Vikings Territorium. Im 2. Quarter konnten die Grazer erstmals anschreiben, die Wikinger bauten den Vorsprung bis zur Halbzeit um weitere 14 Punkte aus. In der zweiten Halbzeit bekamen dann etliche AFL Rookies auf Seiten der Men In Purple die Gelegenheit, mit eindrucksvollen Aktionen aufzuzeigen.

Stimmen zum Spiel – Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay

„Es war großartigem, wieder zuhause zu spielen. Wir wollten uns im Vergleich zu Spiel Eins steigern. Das ist uns gelungen. Offensiv haben wir stark gestartet, den Ball übers Feld bewegt. Hinzu kamen fünf Turnovers durch unsere Defense. Das Team hatte heute Rückenwind durch die Fans; das hat sich auch im selbstbewussten Spiel widergespiegelt. Es gibt noch immer Raum für Verbesserungen, aber es fühlt sich gut, dass wir heute eine Kostprobe von dem zeigen konnten, was in unserer Mannschaft steckt.“

Dacia Vikings dominierten im #HomeOpener und stellten in der Best-Of-5 Finalserie gegen die Projekt Spielberg Graz Giants auf 2:0. Foto (c) Andi Bischof
1st Quarter
3 Drives 3 Touchdowns für die Men in Purple

Nach Begrüßungsworten von Sportstadtrat Peter Hacker und seiner offiziellen Einweihung der von der Stadt renovierten Football & Cheer Anlage Ravelin erfolgte der Münzwurf des Politikers. Die Projekt Spielberg Graz Giants entschieden sich nach gewonnenem Münzwurf für ein Angriffsrecht in der 2. Hälfte und der Gastgeber startete mit Ballrecht ins Spiel. Nach dem Kick Off der Grazer starteten die Vikings von der eigenen 15 Yards Line. Einem kurzen Complete Pass auf Yannick Mayr erfolgte gleich im zweiten Play ein weiterer kurzer Pass auf den schnellsten Spieler der AFL, der den Ball nicht nur fing, sondern quer über das ganze Spielfeld in die gegnerische Endzone trug. Auch den PAT verwertete Kicker Dennis Tasic sicher, und so gingen die Gastgeber gleich im ersten Drive in die 7:0 Führung. Eine starke Vikings Defense hielt die Giants bei ihrer ersten Angriffsserie stets in ihrer eigenen Redzone in Schach. Defensive Back Sebastian Wimmer konnte den Ball der Giants schließlich abfangen und das Ballrecht zurückgewinnen. Neo-Viking Anton Wegan holte hierauf mit einem Lauf in die Endzone bereits im 2. Drive des Tages den 2. Touchdown für die Wikinger. Wieder gelang der PAT ohne Probleme. Das Scoreboard zeigte 14:0. Trotz guter Ausgangsposition konnten die Giants auch beim ihrem 2. Drive nicht anschreiben. Sie verabschiedeten sich per Punt vom Ballrecht.

Alle guten Dinge sind Drei: 3. Drive 3. Touchdown! In der dritten Angriffsserie der Wikinger lief Quarterback Jadrian Clark selbst in die Endzone, aufgrund einer Strafe gegen die Vikings Offense wurde der Spielzug allerdings wiederholt und der Score zählte nicht. Wieder war es Yannick Mayr, der sich noch im gleichen Drive geschickt durch die gegnerische Defense schlängelte und somit den Vorsprung auf 20:0 ausbaute. PAT war wieder gut – somit hieß es bereits vor dem 1. Seitenwechsel: 21 unbeantwortete Punkte für die Vikings. In der kommenden Angriffsserie fing Sebastian Wimmer zum zweiten Mal in diesem Spiel einen Pass der Giants erfolgreich ab und eroberte so für die Wikinger den Ball im Giants Territorium zurück. Ein Trickspielzug von Jadrian Clark brachte die Wikinger kurz vor Ender des ersten Quarters kurz vor die Giants Endzone. Doch die Zeit reichte nicht für einen 4. Touchdown vor dem ersten Seitenwechsel.

Viertel Nummer 2: Giants schreiben erstmals an, Wikinger bauen Vorsprung aus

In der gleichen Tonart ging es im 2. Quarter weiter. Gleich der erste Spielzug brachte den Vikings weitere Punkte am Scoreboard. Receiver Maurice Wappl erhöhte auf 27:0. Zum 4. Mal in Folge gelang unserem Mann mit dem goldenen Fuß auch der PAT. 28:0.

Dacia Vikings US-Import #24 Andrew Spencer erzielte eine der vier Interceptions der Wikinger am heutigen Tag. Zwei steuerte DB #37 Sebastian Wimmer bei, eine weitere kam von LB #41 Danny Kromer. Foto (c) Andi Bischof

Import-Quarterback der Giants Hunter McEachern musste nach einem harten Hit kurzzeitig ausgewechselt werden. Bastian Steinmair übernahm die Position des steirischen Spielemachers mit Bravour und führte sein Team eine Minute vor der Halbzeitpause erstmals an diesem Tag in die Redzone der Vikings. Sein exakter Pass auf Markus Schaberl brachte die ersten Punkte für die Steirer aufs Scoreboard. Der PAT konnte nicht verwertet werden. 28:6 lautete der neue Zwischenstand. Sieben Sekunden vor der Pause wollten es die Wikinger – unterstützt durch die tobenden Vikings Fans auf der Ravelin – noch einmal Wissen und schrieben mit einem Pass in die Hände von Bernhard Seikovits noch ein weiteres Mal an. PAT gut. Neuer Zwischenstand: 35:6 für die Vikings. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeit.

Zweite Halbzeit bringt Highlights der Vikings AFL Rookies

In der 2. Halbzeit kamen zahlreiche AFL Neulinge, Aufsteiger aus Team 2 und der U18 aufs Feld und stellten eindrucksvoll unter Beweis, dass auch in den nächsten Jahren die erfolgreiche Zukunft der Wikinger gesichert ist. Allein 17 Spieler auf dem Roster der Wikinger gehören der Generation Z an (nach 2000 geboren). David Schaaf – Aufsteiger aus dem Team 2 – brachte nach der Pause die Vikings-Fans zum 6. Mal an diesem Tag-zum berühmten Nellie-the-Elephant Tanz. Nach einem kurzen Pass trug er den Ball über das ganze Feld direkt in die Grazer Endzone. Auch der PAT war dank Dennis Tasic erfolgreich, der somit jeden einzelnen Kick des Tages in Punkte verwandelte. Im 3. Viertel übernahm mit dem 17-jährigen Nico Hrouda ein Vikings-Homemade Quarterback und absolute Nachwuchs-Hoffnung die Position des Spielemachers. Ein Fieldgoal durch Dennis Tasic brachte ein weiteres Mal Vikings Punkte aufs Scoreboard. Neuer Spielstand: 45:6. Dank der schon im Season Opener erfolgreichen Connection von QB zu Receiver-Florian Bierbaumer klingelte es im letzten Quarter noch einmal für die Gäste aus Graz und sie konnten nach einem PAT von Fabian Kager auf 45:13 verkürzen. Mit diesem Ergebnis endete das 2. Spiel der Best of 5 Serie – das El Classico Duell der beiden traditionsreichsten American Football Vereine des Landes. Das dritte Spiel – am 26. September ebenfalls in Wien – könnte bereits das finale Spiel dieser Championship Series sein: Tickets für dieses Matchball-Matchup gibt’s bereits unter wienticket.at.

Dacia Vikings Scorer:
Touchdowns: Mayr(2), Wegan, Wappl, Seikovits, Schaaf
PAT: Tasic (6)
Fieldgoal: Tasic

Spielbericht: Julia Köberl
Fotos: Andi Bsichof

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.