Ein Highschool-Austauschjahr zu absolvieren, ist an sich schon eine aufregende und besondere Sache im Leben eines jungen Menschen. In Zeiten von COVID19 ist jene Aufregung dann aufgrund von Unsicherheiten, Planungsänderungen und Restriktionen noch um einiges höher. Dacia Vikings Nachwuchsspieler Sebastian Bruckmayr, der auch Schüler der Vikings Football Academy ist, hat sich trotz Coronavirus nicht von seinen Plänen abhalten lassen, das aktuelle Schuljahr als Austauschschüler und Football-Spieler an der Allegan High School in Michigan zu verbringen.
Sebastian, der seit 2011 bei den Vikings Football spielt, weilt nun seit Ende August in der amerikanischen Kleinstadt, wo er noch bis Juni zur Highschool geht und dort auch Teil des Varsity Teams, den Allegan Tigers, war. Uns gibt der 16jährige Wiener nun ein paar Einblicke in seine ersten Monate in Michigan.

Sebastian über Gastfamilie und Schule:
Ich lebe hier in Michigan bei einer Gast-Familie, die mich in allen Belangen super unterstützt und total lieb ist. Die Schule ist seit Ende November aufgrund von COVID19 Maßnahmen wieder geschlossen, soll aber im Jänner – nach den anstehenden Weihnachts-Ferien – wieder geöffnet werden.”

Beim Abschluss-Steak Essen der Seniors gabs ein Erinnerungsfoto.

… über seine Highschool Football-Season:
Football ist leider schon vorbei, da die Season wegen des Coronavirus nur in verkürzter Form stattgefunden hat. Das hat uns alles sehr unerwartet getroffen, da die Football Highschool-Saison ursprünglich eigentlich auf das Frühjahr 2021 verschoben worden war. Zwei Wochen nach meiner Ankunft in Michigan wurden diese Pläne geändert, und ich persönlich hatte nur eine einzige Woche Zeit, um mich mit dem Team aufs erste Spiel vorzubereiten. Corona hat unsere Mannschaft insofern relativ hart getroffen, so dass wir nur eine sehr kleine Gruppe waren. Leider. Toll war aber, dass ich auch in Michigan mit ‘meiner’ Nummer #6 spielen konnte.

Der varsity Letter Award hat nun einen besonderen Platz bei Sebastians Sachen.

… über sein Highschool Team im Vergleich mit den Dacia Vikings:
Football-technisch muss ich sagen, war ich hier ein bisschen geschockt, eher überrascht und das weder in einer schlechten, aber auch nicht guten Weise. Ich habe halt bei den Vikings das Privileg, bei einem Top Verein in Europa spielen zu können. Und das ist hier nicht zu vergleichen! Es hat nicht alles so funktioniert, wie ich es mir vorgestellt hatte. Dennoch habe ich mich so gut es ging ans Programm hier angepasst und in den Bereichen geholfen, wo mich meine Mannschaft gebraucht hat, was vor allem in den Special Teams der Fall war. Ich würde sagen, dass mich der Vikings Coaching Staff daheim in Wien sehr gut auf das hier vorbereitet hat.”

… über Heimweh:
Heimweh hatte ich bis jetzt glücklicherweise noch nicht. Es gab aber einen Moment, wo ich bei meiner Familie sein wollte und das war der Abend des Terroranschlags in Wien.”

Ich freu mich auf jeden Fall auf Vikings Football, sobald ich wieder zurück in Österreich bin!
Ganz liebe Grüße an die Vamily & Frohe Weinachten,
Euer Sebastian

“Sonnenuntergang am Lake Michigan” kann Sebastian nun von seiner Bucket List streichen.

Alle Fotos (c) Sebastian Bruckmayr Privat

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.