„Wir wussten im Vorfeld, dass dieses Spiel auf vielen Ebenen schwer sein wird. Unser Gegner war eine Unbekannte in Hinblick darauf, wie sie spielen und wie sie drauf sind. Auch wir selbst haben in dieser Konstellation noch nie ein Game bestritten. Hinzu kam der Ausfall von einigen, wichtigen Spielernsowohl vor als auch während der Begegnung. So entstanden Situationen, wo Spieler, die an ihrem Leistungslimit waren, dann trotzdem unter Druck gesetzt wurden, und man konnte sie nicht austauschen. Und nicht zu vergessen: Die Tatsache, dass wir im Training ein Experiment laufen haben, wo das AFL und das Division Team gemeinsam trainieren aber separat spielen. Aber wir waren heute drei Scores hinten und haben die Partie gedreht“, kommentiert Head Coach Christoph Putz den siegreichen Meisterschaftsauftakts des Division Teams der Dacia Vikings kurz nach dem Schlusspfiff.

Den Eierlaberl TV Livestream des Vikings Division 1 Saisonauftakts gibt’s zum Immer-Wieder-Schauen. Als Kommentatoren brillierten die AFL Athleten Anton Wegan und Dennis Tasic mit Expertise und Insiderschmähs.

Mit dem Halbzeitstand von 14:20 ging es in die Kabinen

Das Division 1 Match-Up zwischen den Vikings und den Steelsharks sah eine recht ausgeglichene, erste Halbzeit. Die Gäste aus Traun gingen im 1. Viertel durch einen Touchdown von Simon Stockhammer und einem PAT von Simon Baumgartner mit 7:0 in Führung, was auch die einzigen Scores im First Quarter blieben. Im zweiten Viertel wechselten sich die erfolgreichen Endzonen-Besuche der Mannschaften ab. Die beiden Vikings Receiver #18 David Schaaf und #3 Fabian Eder scorten nach Pässen von QB #7 Nico Hrouda für die Hausherren. Vikings Kicker #16 Alexander Rabl verwertete beide Extrapunkte. Für die Atrium Steelsharks Traun jubelten Simon Stockhammer und Michael Schachermayer in der Endzone. Kicker Simon Baumgartner gelang allerdings nur einer der PATs.

Dacia Vikings WR #3 Fabian Eder war unermüdlich ‘in motion’ und scorte den 2. Touchdown der Wikinger. Foto (c) Alfred Nevsimal
Die Minuten, die das Spiel entschieden …

Das dritte Viertel schien zuerst eine Vorentscheidung zugunsten der Gäste aus Traun zu sein. Während die Vikings in Quarter Nummer 3 punktelos blieben, bauten die Steelsharks ihre Führung durch zwei Touchdowns von Michael Schachermayer und Manuel Moser sowie einer erfolgreichen Two-Point-Conversion durch US-Import Spielmacher John Uribe auf 20 Punkte aus.
Beim Stand von 14:34 wurden die Seiten ein letztes Mal gewechselt, und es schien fast als wär‘ das Team von Head Coach Putz wie ausgewechselt. In den ersten Minuten des vierten Quarters zeigten die junge Offense der Wikinger – angeführt vom 18jährigen QB #7 Nico Hrouda – und die Special Teams in Purple auf. Spielmacher Hrouda bediente seine Receiver #83 Samuel Herrnstein, #11 Flaviu Andrisan und #81 Kenzo Mandl in der Endzone. Kicker #16 Rabl behielt Nerven, verwertet alle Extrapunkte und leitete mit seinen Kicks die starken Aktionen der Wikinger Special Teams ein. Auch die Vikings Defense ließ in dieser Phase des Spiels aufblitzen, welches Potential in ihr steckt, brachte Druck auf den routinierten US-Spielmacher Uribe, der seine beiden finalen Drives denkbar ungünstig nah an der eigenen Endzone starten musste. Ein Interception von Vikings LB #40 Patrick Schlosser, ein Quarterback Sack der D-Line und geschicktes Clock Management der wieder im Angriff befindlichen Vikings machten dann den Sack zu. RB #20 Max ‚The Tank‘ Frank, RB #24 Jakub Ovecka und QB #7 Nico Hrouda selbst liefen dann im wahrsten Sinn des Wortes die Uhr runter.
Somit konnten sich die Spieler, Head Coach Christoph Putz und sein Coaching Staff über einen 35:34 Sieg im Season & Home Opener über die Atrium Steelshark Traun freuen.

Interception durch Vikings LB #40 Patrick Schlosser. Foto (c) Alfred Nevsimal
„Das Spiel hat uns die die Gelegenheit gegeben, uns selber kennenzulernen!“ (HC Putz)

„Ich denke, das war – wenn man alle vorhin angesprochenen Faktoren bedenkt – eins der schwierigsten Spiele, die je wo gespielt wurden. Und umso mehr haben die Spieler bewiesen, dass sie wirklich Football spielen wollen. Das Spiel hat uns die Gelegenheit gegeben, uns selber kennenzulernen. Das ist ein wertvoller Moment in einer Football-Karriere. Dass ich das jetzt in meinem ersten Game als Head Coach eines Männerteams mit diesen Leuten erleben durfte, ist ein ‚Lucky Shot‘“, so Christoph Putz nach seinem gelungenen Debüt als HC Des Dacia Vikings Division Teams.
Das mitreißende, vierte Viertel, wo es dem Vikings Division Team gelang, 21 Unanswered Points auf Scoreboard zu bringen und schließlich den Sieg zu holen, entlockt dem Neo-Headcoach Putz aufbauende Worte: „Das Spiel hat uns gezeigt, was noch nicht funktioniert und wo wir ansetzen müssen. Aber was wir im vierten Quarter richtig gemacht haben, ist Football spielen. Nämlich im Kopf das Spiel richtig spielen!“

Auch Offensive Line Man der Dacia Vikings, #53 Flo Markus, der an dem vergangenen Wochenende sowohl das Division Game spielte als auch schon tags davor im AFL-Derby gegen die Dragons mehrfach zum Einsatz kam, lobte müde, aber stolz den Einsatz und das Herzblut seiner Mannschaft: „Wir haben nie aufgehört an uns zu glauben und haben im letzten Viertel phasenweise dominiert. Das Momentum war dann auf unserer Seite, als auch unsere Defense Big Plays machte. Darauf können wir jetzt aufbauen, und wir wollen und können ein Team sein, dass man fürchten muss.“
Der nächste Auftritt des Dacia Vikings Division Teams folgt am Sonntag, dem 25. April 2021, wenn die Styrian Bears im Footballzentrum Ravelin gastieren. Mit Eierlaberl TV streamen wir diese Begegnung wieder live.

#83 Samuel Herrnstein zeigte Körperkontrolle und Milimeterarbeit an der Sideline. Der Vikings Receiver läutete mit seinem TD die 21-Punkte Aufholjagd der Vikings im 4. Viertel ein. Foto (c) Alfred Nevsimal