Wikinger weiterhin ungeschlagen

Auch die 4. Partie in der diesjährigen AFL-Saison können die Wikinger rund um Spielemacher Eystin Salum für sich behaupten und bestätigen mit dem 4. Sieg in Folge ihre Tabellenführung eindrucksvoll.

Bei der heutigen Partie Dacia Vikings vs Prague Black Panthers zeigten beide Seiten ein physisch sehr starkes Spiel. Nach einem ausgeglichenen 1. Quarter verloren die Prager insgesamt verletzungsbedingt drei wichtige Athleten. Vikings-Rakete Flo Wegan konnte auch in dieser Partie seine Position als AFL-Rushing Leader weiter ausbauen und Andrew Spencer zeigte in seinem Comeback auf unterschiedlichen Positionen eindrucksvoll, dass er zurückgekehrt ist, um mit den Wikingern den Meistertitel zu verteidigen.

Sack Master Leon Balogh konnte seinem Namen wieder einmal gerecht werden und insgesamt 3 Interceptions von Benjamin Straight und Nikolaus Huszar boten auch Big Plays für die Zuschauer an den Streaming-Devices.

Zahlreiche junge Spieler zeigten auf Seiten der Vikings wieder mit Top-Leistungen auf: So Star-Receiver Daniel Schwam und Rudi Lee Frey, Pancake-Maschine Lukas Holub oder auch Verteidiger Nikolaus Huszar und Nachwuchs-QB Hoffnung Nico Hrouda.

Das Spiel mit schönen Highlights in dem Head-Coach Calaycay wieder auf das bewährte Laufspiel setzte und insgesamt 245 Netto Rushing Yards erlaufen wurden, wurde nur durch undiszipliniertes Verhalten auf beiden Seiten und drei damit verbundenen Ausschlüssen in der 2. Hälfte getrübt.

Ausgeglichenes 1. Viertel

Die Panthers, vertreten durch Kapitän Zack Greenlee, entschieden sich nach gewonnenem Cointoss für ein Angriffsrecht in der 2. Hälfte.  Der erste Drive verlief auf beiden Seiten punktelos. Nach dem ersten Turn Over on Downs für die Prager, waren die Wikinger wieder in Ballbesitz. Andrew Spencer erlief ein spektakuläres First Down und mehr in dem er mehrere Tackles brach und Gegenspieler hurdlete. Die Rakete der Wikinger Flo Wegan komplettierte diesen Drive schließlich mit einem langen 41 yards Run und brachte erstmals am heutigen Tag Punkte aufs Simmeringer Scoreboard.

Alexander Rabl, der junge Kicker der Vikings, konnte  erstmals in dieser Saison seinen PAT nicht verwerten. Ein großer Faktor war heute der Wind. So lautete der Punktestand 6:0 und brachte den Wikingern erstmals die Führung.

Doch die Prager ließen nicht lange auf ihre Antwort warten und fackelten nicht lange. In einer guten Field Position starteten die Gäste von der 41 Yard Line, ein QB Sack durch Sackmaster Leon Balogh brachte den Pragern einen Verlust von 7 Yards. Unter starkem Druck der Defense konnte QB Zack Greenlee Jan Stiegler für einen weiten  Moss finden, der ihn mit einem Run after Catch in die Endzone komplettierte und den Spielstand ausglich. Auch den Pragern gelang der PAT nicht. Der Spielstand nach 2 Drives auf jeder Seite lautete 6:6. Dies war auch der Spielstand beim ersten Seitenwechsel.

2.Quarter bringt Verletzungspech für Prag, Strafen und Ballrechtswechsel auf beiden Seiten. 14 Punkte für die Wikinger 3 für Prag

Fulminant starteten die Wikinger in die 2. Hälfte. Gestartet wurde nach der Pause mit einem Hand off an Flo Wegan der nach 44 yards nurmehr durch den DB Import Nolan Corpening in der Redzone der Prager gestoppt werden konnte. Ein schöner 16 yards Pass in die Endzone auf Daniel Schwam brachte den Wikingern den zweiten Touchdown und wieder die Führung in diesem Spiel. Dennis Tasic konnte seinen PAT verwerten. Neuer Spielstand: 13:6

Import Nolan Corpernic, eine DER Schlüsselspieler der Panthers in der Offense und Defense verletzte sich kurz darauf nach einem harten Tackle beim Kick Off Return. Nach dem Injury starteten die Panthers in schlechter Ausgangsposition von der eigenen 15 yards Linie. Matej Reinvart erlief nun für die Panthers ein First Down. Ein darauf folgender gefährlicher weiter Passversuch auf Jan Beran konnte von Benjamin Straight abgefangen werden und so das Ballrecht an der eigenen 35 yards Line für die Gastgeber zurück erobert werden. Ein person foul brachte den Vikings hierauf ein neuerliches First Down an der 50. Eystun Salum behielt den Ball und erlief mit einem Hurdle ein weiten Raumgewinn. Eine weitere Strafe gegen die Prager brachte die Vikinger schließlich in die Redzone der Gäste. Andrew Spencer truckte nach einem Handoff einen Spieler und wuchtete sich in die Endzone. Der erstmals heuer für die Vikings auflaufende Import-Spieler erklärte das Spiel mit dieser Aktion zu einem 2 Score Game. Seinen 2. PAT konnte Alexander Rabl erfolgreich zwischen den Goalposts platzieren. Neuer Spielstand: 20:6

Ein weiter Pass auf Jan Beran Nummer 80 brachte den Panthers kurz darauf einen großen Raumgewinn und eine gefährliche Position ein. Doch Ben Straight fing einmal mehr einen weiten Pass der Panthers ab und brachte ihn in die Endzone. Aufgrund mehrere Strafen, wie Off Side, Block in the Back, Pass interference zählte dieser Return TD leider nicht und die Panthers erhielten ein automatisches first down auf der 30 yards line mit weiteren 4 Versuchen, die die Prager aber nicht in die Endzone bringen konnte. Beim 4. Versuch entschieden sich die Prague Black Panthers für ein Fieldgoal und konnten dank Kicker Martin Mandik 3 weitere Punkte anschreiben.

Andrew Spencer zeigte kurz darauf mit einem Big Play in Form eines kraftvollen Kick Off Return Touchdown, in dem er mehrere Tackles brach, auf. Aufgrund eines Holdings wurde aber auch diese schöne Aktion, wie auch die Interception zuvor, nicht gezählt. Ein QB Keep brachte den Wikingern 4 weitere Versuche auf der 35 Yards Linie. Raoul Hrouda verlor nach einem complete Pass den Ball, der von den Pragern aufgenommen werden konnte. Beim Versuch einen weiten Pass zu fangen, verletzte sich im darauffolgenden Spielzug Panthers-Receiver Jan Beran. Mit einer schönen Aktion in Form einer Interception zeigte dann Nikolaus Huszar kurz vor der Halbzeitpause auf.

3.Quarter: 1 Touchdown, Starke Defense-Leistung, 3 Ejections

Nach der Pause konnten die Wikinger nach einem Turnover durch einen recoverten Fumble durch Christoph Kellner gleich im ersten Drive anschreiben und ihren Vorsprung ausbauen. Eysin Salum fand dazu Philipp Dubravec in der Endzone für einen erfolgreichen 7 yards Pass. Dennis Tasic setzte mit seinem PAT noch 1 weiteren Punkt obendrauf.  Die verbleibende  Spielzeit verlief punktelos so dass das Scoreboard am Ende des Tages 27:9 anzeigte.

In der zweiten Halbzeit setzte Head Coach Chris Calaycay nun neben Starting QB Eystin Salum auch Neo-AFL und Nachwuchs-Hoffnung Quarterback Nico Hrouda auf Seiten der Vikings ein. Probleme beim Kicken und Punten verhalfen den Panthers noch zwei Mal zu gefährlichen Positionen. Eine starke Vikings Defense konnte aber Schlimmeres verhindern. Unnötige Roughness und unsportliches Verhalten trübten die 2. Hälfte auf beiden Seiten.

Punkteloses letztes Quarter bei dem nahezu alle Spieler eingesetzt wurden

Die Verletzungsserie der Prague Panthers ging im letzten Viertel leider weiter, so dass auch DL Jakub Smutny vom Feld geholfen werden musste. Im letzten Quarter wurde viel rotiert und auf Seiten der Vikings Nico Hrouda eingesetzt. Der multifunktionale  Import QB Eystun Salum wurde erstmals als Receiver präsentiert. Der Neo AFL QB konnte mit schönen Pass-Completions auf Rudy Lee Frey, Maurice Wappl und Eystin Salum glänzen.

Insgesamt zeigten die Wikinger in dieser Partie einmal mehr, dass sie mit 4 unterschiedlichen Scorern einige Geheimwaffen im Gepäck haben und bereit sind, den Weg auf ihrer Siegerstraße zum Austrian Bowl mit weißer Weste fortzusetzen.

Weiter geht es nächste Woche am 15. Mai mit dem CEFL Kracherspiel gegen die Supernova Wild Boars.

Scores: (6/6; 20/9; 27/9; 27/9)

Scorer:

Touchdown: Wegan, Schwam, Spencer, Dubravec

PAT: Rabl, Tasic(2)

 

Eystin Salum Superman Benjamin Straight zeigte mit 2 Interceptions auf

Foto-Credits: Andreas Bischof