21:0; 42:0; 55:0; 82:7
Machtdemonstration gegen den 9fachen Serbischen Champion Kragujevac Wild Boars

Bei ihrem CEFL (Central European Football League)-Debut zeigten die Vikings, dass sie auch auf internationalem Parkett auf höchstem Niveau spielen.  Im ersten Quarter konnten die Wikinger – angeführt durch Jung-Quarterback Nico Hrouda –  das Optimum rausholen und jeden einzelnen Drive in jeweils 7 Punkte verwandeln. Auch im 2. Viertel hatte die Serbische Defense – verstärkt durch UK Import Courtney Etienne und die Zarubin Brothers aus Russland – keine Antwort auf die Angriffs-Maschinerie der Gastgeber und musste 21 weitere Punkte unbeantwortet lassen. Mit einem Spielstand von 42:0 ging es schließlich in die Pause.

In der 2. Hälfte ging es in einer ähnlichen Tonart weiter. Adjustments auf Seiten der Wild Boars brachten zwar immer wieder kleine Erfolge für die Gäste, die aber schlussendlich nicht für Punkte reichten. Neben einem schönen Hrouda zu Hrouda Pass-TD und einem Rush TD durch Kevin Wojta im 3. Quarter boten die Vikings im 3. Viertel vor allem auf Seiten der Defense kraftvolle Machtdemonstrationen. Das letzte Viertel nutzte das Coaching-Team intensiv für Rotationen und setzte alle Spieler des Rosters vielseitig ein. Die bis zum Schluss tapfer kämpfenden Wild Roars wurden zwei Minuten vor Ende mit einem Touchdown durch den US-Import QB Isaiah Weed belohnt. AFL Rookie Marcel Helnwein machte sich mit insgesamt zwei Touchdowns im letzten Viertel selbst das größte Geburtstagsgeschenk zu seinem 22. Geburtstag. Schließlich gingen die Vikings mit einem zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 82:7 Sieg vom Feld. Das Semifinale der elitären europaweiten Liga ist somit in Österreichischer Hand: Die Vikings stoßen im Semifinale der CEFL-Liga auf den Gewinner des Duells Swarco Raiders – Milan Seaman.

Dacia Vikings Linebacker #49 Alex Watholowitsch und seine Defense Teammates brachten die Wild Boars Offensive zum Verzweifeln. Foto (c) Andi Bischof
Der Spielverlauf im Detail

Erstes Quarter: 21 unbeantwortete Punkte für die Gastgeber

Nach gewonnenem Cointoss entschieden sich die Wild Boars, mit dem Angriffsrecht in die erste Partie der elitären europaweiten Liga zu starten.  Nach Ankick durch Dennis Tasic starteten die Serben nach einem Touchback von der eigenen 20 Yards Line. Beim 3. Versuch gelang den Gästen und 6fachen Serbischen Meistern ein weiter complete Pass auf Milan Novakovic, der durch Benjamin Straight gestoppt werden konnte. Der große Raumgewinn bis in die Redzone der Vikings konnte jedoch von der Defense der Vikings im Zaun gehalten werden, so dass es kein Weiterkommen mehr für die Serben gab: So wehrte Sebastian Wimmer einen Pass in die Endzone erfolgreich ab und der darauffolgende Field Goal Versuch wurde von Benjamin Straight erfolgreich geblockt.

Zum ersten Mal an diesem Tag kam nun die Vikings Offense, angeführt durch Nico Hrouda, aufs Feld –  Import QB Eystin Salum wurde als Receiver eingesetzt. Nach einem First Down durch Andrew Spencer, folgte ein schöner weiter Pass von QB Hrouda an die linke Sideline auf Eystin Salum. Hierauf folgte ein kurzer kraftvoller Run von Andrew Spencer in die Endzone, der zu den ersten Punkten des Tages führte. Auch der PAT durch Alex Rabl war gut. Nach dem ersten Offense-Drive gingen die Gastgeber somit mit 7:0 in Führung.

Nach einem QB Sack durch Leon Balogh und Moriz Elmauthaler mussten sich die Serben mit einem Punt wieder vom Ballrecht verabschieden und die Vikings kamen in einer guten Field Position wieder  mit der Offense aufs Feld.
Und der 2. Streich folgte sogleich. Nach einem First Down durch einen Pass auf Daniel Schwam war es wieder Andrew Spencer, der durch einen kraftvollen Run in die Endzone auch die zweite Angriffsserie in Punkte verwandelte. Alex Rabl verwertete auch seinen zweiten PAT – Neuer Spielstand nach dem 2. Offense-Drive: 14:0

Auch die nächste Angriffsserie der Serben konnte durch die Wikinger Defense aufgehalten werden und die Vikings starteten nach einem ausgespielten 4. Versuch der Wild Boars in der Redzone der Serben. Gleich den ersten Versuch konnten die Gastgeber durch einen Pass auf Philipp Dubravec in einen TD verwandeln. Der 3. PAT gelang – dieses Mal ausgeführt von Dennis Tasic  – ebenfalls. 21:0

Zum Abschluss des ersten Quarters zeigte Etienne Courtney aus UK mit einem weiten Punt Return für die Wildschweine auf und trug den Ball zur 39 Yard Line. Stefan Duric konnte einen Pass zu einem First Down verwandeln.

2.Quarter mit Interceptions auf beiden Seiten und 21 weiteren unbeantworteten Punkten für die Vikings

Doch auch diesem Drive hielt die Wikinger Defense eindrucksvoll stand. Großer Druck auf den Wild Boars QB durch Marvin Wappl ermöglichte eine Interception durch Luis Horvath und brachte das erste turnover des Tages. Doch auch die Wild Boars Defense antwortete mit einem QB Sack aus der Blind Side und kurz darauf mit einer Interception mit 2 Big Plays – doch die Offense konnte diese Chance nicht nutzen.

Ein gutes Backfield auf Seiten der Boars verteidigte zwar einen Pass auf Maurice Wappl in der Endzone. Kurz darauf konnte aber Florian Wegan mit einem kraftvollen Run in die Endzone die ersten Punkte im 2. Quarter für die Gastgeber bringen. Auch der 3. PAT gelang Alex Rabl. Spielstand. 28:0

Nikolaus Huszar receoverte in weiterer Folge einen Onside Kick von Dennis Tasic und die Offense der Vikings hatte keine Verschnaufpause. Schlag auf Schlag folgte das First Down durch Rudi Lee Frey und kurz darauf ein weiter wunderschöner Pass genau in die Endzone auf Maurice Wappl. Der PAT gelang – neuer Spielstand 35:0

3 First Down konnten die Wild Boars in diesem Quarter zwar erzielen. Aber ein Anschreiben aufs Scoreboard wurde durch die beinharte Vikings Defense unmöglich für die Gäste. Mit dabei als Defense-Highlights u.a. ein QB Sack durch Elmauthaler und Watholowitsch mit einem Raumverlust von 15 yards und ein weiterer QB Sack durch Max Müllner und Oskar Kranich. Auch ein wichtiger Pass Break Up von Luis Horvath mischte sich unter die Defense Big Plays.

Ein Turnover on Downs in der Redzone der Wild Boars ermöglichte den Vikings gleich beim 2. Versuch durch einen Pass in die Endzone auf  Maurice Wappl weitere Punkte anzuschreiben. Rabl verwertete auch diesen PAT: 42:0

Ein letztes Mal vor der Pause kam die Vikings Offense nach erfolgreicher Arbeit der Verteidiger 18 Sekunden vor der Halbzeit aufs Feld. QB Nico Hrouda zeigte zum Abschluss der ersten Hälfte mit einem 55 yards QB-Run seine Athletik und ermöglichte 2 Sekunden vor der Pause noch einen Fieldgoal-Versuch, der aber misslang.

Vikings WR #6 Maurice Wappl scorte zwei Mal in der ersten Hälfte. Foto (c) Andi Bischof

3.Quarter mit Hrouda zu Hrouda Touchdown und insgesamt 13 Punkten für die Vikings

In ähnlicher Tonart ging es in die 2. Halbzeit. Die erste Angriffsserie in der 2. Hälfte konnte nach schönem Passpiel durch zwei kurze, kraftvolle Rushes von Kevin Wojta mit einem Touchdown gekrönt werden. Auch der PAT durch Dennis Tasic  war  gut – 49:0

Nach der Halbzeit wurde Linebacker Daniel Kromer eingesetzt, der gleich mit 2 Tackles im ersten Drive aufzeigte. Auch die Defense machte in der 2. Halbzeit gnadenlos weiter Druck auf die Gäste. So sackte das Sack-Duo Maximilian Müllner und Leon Balogh auch zu Beginn der  2. Halbzeit wieder den Spielmacher der Gäste mit großem Raumgewinn.
Die Wild Boars hatten die Pause für Adjustments genutzt und versuchten nun, mit schnellen kurzen Pässen zu reüssieren,  aber auch der sukzessive Raumgewinn reichte nicht, um anzuschreiben.
Ein besonderes Highlight des Tages zeigten dann die Hrouda-Brothers mit einem Hrouda auf Hrouda Touchdown. Die Connection  der Brüder zeigte sich mit einem wunderschönen Pass über 50 yards, der PAT wurde geblockt  – das Scoreboard zeigte 55:0

Schnelle kurze Pässe brachten weiteren Raumgewinn für die Wild Boars die nun scheinbar etwas an Fahrt aufnahmen und tapfer weiter alles gaben. Ein QB Lauf reichte für ein 1st Down. Ein weiteres 1st Down wurde durch Import RB Ashton Heard erzielt. Doch die kleinen Erfolge brachten keinen Touchdown für die Serben.

Letztes Quarter mit vielen Rotations und ersten Punkten für die Gäste, AFL Rookie Marcel Helnwein schenkt sich selbst 2 Touchdowns zum 22. Geburtstag

Mit drei weiten Runs von Kevin Wojta und Jakub Ovecka starteten die Wikinger nach dem letzten Seitenwechsel ins letzte Vierte. Der erste Drive wurde durch einen TD Run von Jakub Ovecka in die Endzone und einen PAT von Dennis Tasic finalisiert. 61:0

Nach einem Touchback starteten die Wild Boars von der 20 Yards Line ihren ersten Offense Drive im letzten Quarter. Nach einem Fumble recovered von Niko Plenert holten sich die Wikinger den Ball gleich wieder bei 1st and Goal retour. Kevin Wojta erlief die nötigen Yards für weitere 6 Punkte. Dennis Tasic packte sogleich noch 1 Punkt drauf zum 69:0.

Es folgten 3 incomplete Pässe auf Seiten der Wild Boars und die Vikings Scoring-Maschinerie kam nach einen Punt wieder aufs Feld. Der  komfortable Spielstand ermöglichte es dem Coaching Staff zu routieren und man sah sogar Seltenheiten wie etwa O-Liner Georg Marx als Running-Back, der auch einige Yards erlief. Alleine 8 unterschiedliche Center konnten ausprobiert werden. Linebacker Lucky Ogbevoen wurde als Kick Returner eingesetzt.

Marcel Helnwein fing schließlich 4 Minuten vor Schluss seinen ersten Touchdown in der Kampfmannschaft. Tasic konnte seinen PAT nicht verwerten. Neuer Score  75:0

2 Minuten vor Schluss erlief schließlich Import QB Isaiah Weed nach einigen kurzen Pässen durch einen 48 yards QB Sneak die ersten heiß ersehnten Punkte für sein Team. Auch der PAT durch Stojanovic  konnte verwertet werden und die Serben so den Spielstand auf 75:7 verkürzen.

Zum Abschluss konnte auch die Wild Boars Defense mit dem ersten QB Sack des Tages ein Big Play verzeichnen.
1 Minute vor Schluss konnte dann AFL Rookie und Geburtstagskind Marcel Helnwein einen weiten 58 yards Pass von Nico Hrouda fangen und in die Endzone tragen und somit seinen 2. TD auf sein Konto schreiben. Dennis Tasic verwertete auch seinen letzten PAT des Tages souverän. 82:7

12 Sekunden vor Schluss konnte Moriz Elmauthaler eine Interception forcen und den Ball ein letztes mal an dem Tag für die Wikinger erobern, bevor die Vikings abknieten.

Dacia Vikings Scorer:

Touchdowns: Andrew Spencer(2), Philipp Dubravec, Florian Wegan, Maurice Wappl(2), Kevin Wojta (2), Raoul Hrouda, Jakub Ovecka, Marcel Helnwein(2)

PAT: Rabl (4), Tasic (6).

Dacia Vikings Safety #32 Luis Horvath. Foto (c) Andi Bischof