Menu
Sunday, 24. October 2021

Superseniors

Home Tackle Football Superseniors

#Rebranding: Das Vikings Team III startet mit neuem Logo durch

„Nach einigen richtungsweisenden und strategischen Meetings möchte ich nun bekanntgeben, dass sich unsere Superseniors ab sofort aus diversen Gründen Vikings Team III nennen,“ verkündet ein freudig strahlender Präsident Karl Wurm und präsentiert als ersten Schritt dieses optischen und inhaltlichen Rebrandings das neue Logo des Team III der Dacia Vienna Vikings.

Frischer Wind in der Mannschaft

Das neue, sehr gelungene grafische Markenzeichen des Vikings Team III ist eine von vielen Komponenten, um den frischen Wind rund um die Mannschaft optisch zu untermauern. Im Bereich des Teammanagements wurden mit Hannes Hochmann und Mario Fahlke auch zwei neue, hoch motivierte Kräfte eingesetzt, um weitere Prozesse kompetent zu (beg)leiten und alles Administrative sowie Mediale rund ums Team in Absprache mit dem Vereinsmanagement auszuführen.

Du kannst dem Dacia Vikings Team III auch auf Social Media folgen: –> Facebook (Team III Account) –> Instagram (Team III Account) –> Twitter (Dacia Vikings Account)
Vikings stellen drei Männermannschaften in der Austrian Football League

„Ich freu mich sehr auf alle weiteren, sicherlich produktiven Gespräche, die wir mit Coaches und Spielern in Hinblick auf das Team III führen werden“, führt Dacia Vikings Präsident Karl Wurm an, der diese Umbenennung zu hundert Prozent unterstützt und sich in der Folge auch eine wesentliche Verbesserung der sportlichen Qualität in diesem Team erwartet. „Als Präsident des Vereins möchte ich an dieser Stelle betonen, dass wir Vikings der einzige österreichische – wohl auch europäische – Verein sind, der drei Männerteams im Meisterschaftsbetrieb hat. Die Anzahl an Wikingern, die in der Austrian Football League in der AFL, der Division1 und Division4 am Start sind, erfüllt mich mit Stolz. Wir sind am richtigen Weg, um für möglichst viele Männer im Erwachsenenalter als Vereinszuhause attraktiv zu sein. Das Team III wird hier auch in Zukunft eine entscheidende und tragende Rolle spielen.“

Einladung: Komm zum Vikings Team III TRYOUT am 2.9.!

Als nächster Schritt ist bereits ein Open Tryout für Montag, den 2. September ab 18:30 Uhr angesetzt. Austragungsort für dieses Probetraining, das sich insbesondere an erwachsene Männer jeglichen Alters ohne vorherige Football-Erfahrung wendet, ist das Footballzentrum Ravelin, wo das Team III auch trainiert und seine Meisterschaftsspiele in der Division IV abhält.

„Wir freuen uns auf rege Teilnahme bei unserem Tryout. „Accept The Challenge“ ist das Motto unseres öffentlichen Probetrainings, wo wir erwachsenen Männern ohne Footballerfahrung die Möglichkeit bieten, diesen wunderbaren Sport auszuprobieren und in der Folge zu erlernen und auch auszuüben. Also, wenn du erwachsen, sportlich und footballbegeistert bist, dann bist genau du unser Mann fürs Team III“, so die beiden Teammanager Hochmann und Fahlke, die übrigens beide auch aktive Spieler des Teams III sind.

Superseniors liefern starke Teamleistung ab

Bei hochsommerlichen Temperaturen deutlich jenseits der 30 Grad ging es für die Superseniors (0-4) vergangenen Samstag nach Fischamend zum Ligazweitplatzierten, den Carnuntum Legionaries (3-1).

Ein Sieg über die Wikinger würde für die Niederösterreicher den Einzug in die Playoffs bedeuten, dementsprechend motiviert gingen die Hausherren von Beginn an zur Sache und so stand es -trotz einiger guter Szenen der Superseniors- nach dem ersten Viertel bereits 20:0. Danach fanden die Superseniors besser ins Spiel und so konnten die Hausherren erst Sekunden vor der Halbzeit erneut punkten.

Starke Teamleistung
Nach der Pause mussten die Superseniors gleich ein 3 and out hinnehmen. Danach quälten sich die Legionaries mühsam bis 1 Yard vor die Endzone der Wikinger. Im dritten Versuch brachte eine Strafe die Legionaries noch weiter vor, so dass nur mehr wenige Millimeter zum Touchdown fehlten. Die Superseniors hielten erneut eisern dagegen, aber im vierten und letzten Versuch fanden die Niederösterreicher doch noch den Weg in die Endzone. Der beinahe heroische Kampf der Defense spornte nun offensichtlich die Offense der Superseniors an: Mit einer sehenswerten Kombination aus Lauf- und Passspiel marschierten sie unaufhaltsam über das gesamte Feld. Am Ende fing TE Michael Haydn aus kurzer Distanz den Pass zum Touchdown und die Superseniors verkürzten auf 28:7. Zu Beginn des letzten Viertels scorten zuerst zwar die Legionaries, doch danach legte die Offense der Superseniors erneut einen langen Drive hin, durch tiefen Pass auf WR Tristan Petrides stießen sie bis tief in die gegnerische Red Zone vor und QB Wolfgang Bernardiner lief aus kurzer Distanz zum Touchdown. Michael Haydn verwandelte den PAT (den ersten seiner Karriere!) und die Wikinger kamen auf 35:13 heran. Dies ließen sich die Legionaries aber nicht gefallen und so endete das Spiel schlussendlich mit 51:13 für die Hausherren.

“Bin stolz auf´s Team”
Gleich nach dem Spiel zeigte sich Headcoach Emmanuel Gatzkis trotzdem erfreut über die Teamleistung: „Auch wenn die Legionaries verdient gewonnen haben, so überwiegt trotz Niederlage die Freude und der Stolz auf mein Team. Nach langer Zeit haben wir es endlich geschafft, dass die Offense marschiert und Punkte aufs Scoreboard bringt, während die Defense es schaffte, den Gegner mehrfach zu stoppen und sogar das ansonsten so starke Laufspiel der Hausherren quasi vollkommen zu unterbinden. Heute hat wirklich jeder höchsten Einsatz gezeigt, wir haben als Team funktioniert und haben niemals aufgegeben. Zwar kommt dieser Aufschwung leider zu einem sehr späten Zeitpunkt in der Meisterschaft, aber ein Spiel haben wir ja immerhin noch!

 

Spannendes Auswärtsspiel
Die erfreuliche Teamleistung motiviert und so kommt es gerade Recht, dass bereits kommenden Samstag das nächste, wenn gleich auch letzte, Spiel für die Superseniors ansteht. Als Gegner warten die Klosterneuburg Broncos und da das Heimrecht, aufgrund des Umbaus des Footballzentrum Ravelinstraße, von den Superseniors an die Broncos abgetreten wurde, wird auch in Klosterneuburg gespielt. Kickoff ist um 16.00 Uhr. Die Broncos stehen dem Record von 1-4 auf den ersten Blick ähnlich schlecht wie die Superseniors (0-5) da, jedoch fielen die Niederlagen der Klosterneuburg bei weitem weniger deutlich als jene der Superseniors aus. So mussten sich die Broncos erst vergangenes Wochenende lediglich mit 6 : 28 dem ungeschlagenen Ligafavoriten Styrian Reavers geschlagen geben, wobei zumindest in der zweiten Hälfte beide Teams auf Augenhöhe spielten. Auch im sechsten und letzten Spiel der heurigen Ligasaison sind die Wikinger daher wieder starker Außenseiter. Werden die Superseniors ihre dritte Ligasaison in Folge sieglos beenden, oder gelingt ihnen auswärts der vor allem mental dringend benötigte Sieg? Mit einem Sieg gegen die Broncos würden die Wikinger sogar den letzten Tabellenplatz eben an jene Klosterneuburger abtreten. Schaut daher nach einem spannenden Saisonabschluss aus, also: …be there!

 

Superseniors @ Carnuntum Legionaries
13 : 51 / Scorer Superseniors: Michael Haydn (je 1 TD und PAT), Wolfgang Bernardiner (1 TD)

 

Superseniors @ Klosterneuburg Broncos
Samstag, 6. Juli 2019, KO 16.00 Uhr
NÖ/Broncos Field (Weidling)

 

Superseniors müssen nach Fischamend

(c) Wolfgang Eroes
(c) Wolfgang Eroes

Nach gefühlt endlosen vier Wochen Pause geht es für die Superseniors endlich weiter: Am kommenden Samstag, 29. Juni 2019, spielen sie in Fischamend gegen die Carnuntum Legionaries. Doch weniger die bisherigen bescheidenen Ergebnisse der Alt-Wikinger machen die Niederösterreicher zum Favoriten, viel mehr ist es die Stärke des Heimteams.

 

Bereits in den vergangenen Jahren spielten die Legionäre aus Fischamend um den Aufstieg mit, doch heuer schaut es so gut wie lange nicht mehr für sie aus. „Der ohnehin bereits starke Grundstock wurde in der Offseason noch mit einigen Spielern der Rangers verstärkt und so zählen die Legionaries heuer -neben den Reavers- zu den absoluten Favoriten um den Aufstieg. Nicht umsonst führen sie ihre heurige Ligateilnahme unter dem Slogan „Road to glory“. Den eingeschlagenen Weg wollen sie wegen und gegen uns garantiert nicht verlassen, also können wir uns am Samstag auf beinharten Football einstellen“, sieht Headcoach Emmanuel Gatzakis ein schweres Spiel auf sein Team zukommen.

 

Die für Samstag prognostizierten hochsommerlichen Temperaturen erschweren die Aufgabe für die Superseniors sicher zusätzlich, doch DC Rene Ziegler kann der Stärke des Gegners auch etwas Positives abgewinnen: „Wir stehen leider bei vier Niederlagen aus vier Spielen, während es für die Legionaries um den Einzug in die Playoffs geht. Gegen uns steht daher -noch dazu vor heimischen Publikum- garantiert ein Pflichtsieg am Fahrplan der Niederösterreicher. Der Druck des Favoriten lastet jedenfalls nicht auf uns, sondern auf den Legionaries. Sie verfügen zwar über genügend erfahrene und gute Spieler, aber wer weiß, vielleicht unterschätzen sie uns oder können mit dem Erfolgsdruck nicht umgehen?“ Wer sich am Samstag nicht in klimagekühlten Räumen oder im Freibad aufhält, der sollte sich das Spiel nicht entgehen lassen …be there!

 

Superseniors @ Carnuntum Legionaries
Samstag, 29. Juni 2019, KO 15.00 Uhr
NÖ/Sportplatz Fischamend

Kellerderby mit historischem Touch

Ihr nächstes Ligaspiel bestreiten die Superseniors am kommenden Sonntag, 26. Mai, auswärts gegen die Mostviertel Bastards.

Beide Teams verbindet ein beinahe historisches Ereignis: Am 24. Mai 2014 trafen beide Teams im Rahmen eines Liga-Qualifikationsspiel aufeinander und für beide Teams war es eine Premiere ihrer Teamgeschichte. Genauer gesagt war es für die Bastards tatsächlich das allererste Spiel. Für die Superseniors war es zwar bereits das zweite Spiel mit 11-Mann, aber das allererste Auswärtsspiel. Während bei den Mostviertlern nur mehr drei Spieler von damals auch heute noch aktiv sind, spielen immer noch 10 Superseniors, die bereits 2014 bei der Premiere dabei waren.

 

Abgesehen von diesen Fakten verbindet die beiden Teams sonst nur die Ergebnisse der bisherigen Saison: Beide Mannschaften stehen nach drei Spielen mit drei Niederlagen im Gepäck am Tabellenende, wobei die Superseniors aufgrund des schlechteren Scoreverhältnisses sogar ganz am Schluss stehen. Somit sollte es am Sonntag eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe werden, dem setzt jedoch DC Rene Ziegler entgegen: „Die Bastards spielten letztes Jahr noch in der Division 3 und zeigten auch heuer gute Leistungen, auch wenn am Ende nun drei Niederlagen rausschauten. Auf den ersten Blick scheinen die Bastards also ähnlich erfolglos wie wir. Schaut man sich die Ergebnisse und deren Gametapes jedoch genauer an, so erkennt man sehr rasch, dass in den Mostviertlern viel Potenzial steckt und sie auf hohem Niveau spielen können.“ Demnach sind die Superseniors selbst im Kellerderby klarer Außenseiter, was HC Emmanuel Gatzakis für sein Team jedoch nutzen möchte: „Als Absteiger aus der Division 3 sind die Bastards am Sonntag nach bereits drei Niederlagen in der Division 4 und vor eigenem Publikum unter Zugzwang. Noch dazu wollen sie sich garantiert für die Niederlage vor fünf Jahren bei uns revanchieren. Der Erfolgsdruck liegt also eindeutig bei den Mostviertlern, was uns taktisch die eine oder andere Möglichkeit eröffnet.“

 

Dacia Vikings Superseniors @ Mostviertel Bastards
Sonntag, 26. Mai 2019, Kickoff 15.00 Uhr
NÖ/Donaustadion Ybbs

Superseniors überraschten zu Beginn

Foto: Wolfgang Eroes
Fotocredit: Wolfgang Eroes
Nur eine Woche nach dem verpatzten Saisonauftakt gegen die Air Force Hawks, ging es für die Superseniors vergangenen Sonntag in die Steiermark zum Liganeuling Styrian Reavers. Die Hausherren hatte in der Vorwoche bereits mit ihrem Ligaeinstiegssieg auswärts gegen die Mostviertel Bastards gehörig aufhorchen lassen und so war jedem bewusst, dass die Steirer zu Hause haushoher Favorit sind.

Überraschendes erstes Viertel

Doch zu Beginn stellte sich die Lage überraschender Weise ganz anders da: Die Reavers wurden bei ihrem ersten Angriff umgehend mit 3 and out gestoppt und die Superseniors kamen auf der eigenen 20 Yardslinie zum Angriffsrecht. Unwiderstehlich marschierte nun die Offense übers ganze Feld und dieser wirklich schöne Drive wurde mittels Pass von Wolfgang Bernardiner auf Tristan Petrides zum Touchdown verwandelt. Wolfgang Kubitschek verwandelte den PAT und so stand es plötzlich 7:0 für den krassen Aussenseiter. Dies wollten sich die Reavers natürlich nicht bieten lassen und nach weitem Return arbeiteten sich nun die Reavers kraftvoll Richtung Endzone der Wikinger vor. Doch kurz vor der Red Zone stoppte die Defense den Angriff, die Reavers versuchten ihr Glück mit einem Field Goal, aber Peter Skala blockte den Kick. Dieses Turnover on Downs konnte die Offense dann jedoch nicht nutzen und es wurde zum ersten Mal die Seiten gewechselt. Die überaus überraschende Führung schien aber die Superseniors mehr zu verwirren als die Hausherren, denn im zweiten Viertel schlichen sich immer mehr Eigenfehler bei den Wikingern ein. Nach dem Ausgleich der Reavers durch tiefen Pass und erfolgreichen PAT, folgten bis zur Halbzeit drei Turnovers (2x Interception, 1x Fumble), sowie zwei Touchdowns der Hausherren und so gingen die Teams mit 7:21 in die Kabinen. Nach der Halbzeitpause ging es leider in ähnlicher Tonart weiter: Vier weitere Turnover machten den Superseniors das Leben unnötig schwer, die Gäste spielten souverän, erzwangen sogar ein Punt Return Touchdown, so dass das Endergebnis von 7:48 zwar erschreckend hoch, aber durchaus verdient ausfiel.

Stimmen zum Spiel

Auch wenn es angesichts des Ergebnisses etwas befremdend klingt, aber mit der Leistung der Defense bin ich nicht ganz unzufrieden: 144 Yards zulassen müssen, eine Interception, eine Fumble Recovery, vier Pass Deflections, zwei Sacks, einige Tackles for Loss, drei geblockte Fieldgoals und einige Stopps sind eigentlich Statistiken, mit denen man an anderen Tagen um den Sieg mitspielt. Gelingt es uns im Rückspiel, diese Leistung erneut abzurufen und die Anzahl der Miss-Tackles zu reduzieren, dann wird am Ende garantiert ein viel knapperes Ergebnis am Scoreboard stehen“, so DC René Ziegler. „Mit acht Turnover, nicht mal 100 erreichten Yards und nur einem erzielten Touchdown kann man kein Spiel gewinnen… gegen kein Team der Welt und schon gar nicht gegen souverän spielende Reavers. So ist das eben im Football. Insofern haben die Reavers wirklich absolut verdient gewonnen, aber auch diesmal haben wir die Höhe unserer Niederlage ausschließlich uns selbst zuzuschreiben. Lediglich im ersten Viertel haben wir gezeigt was wir können und genau das müssen wir dann beim Rückspiel über die gesamte Spiellänge abrufen,“ denkt HC/OC Emmanuel Gatzakis bereits an das Rückspiel, welches genauer gesagt bereits nächste Woche am Samstag, den 27. April, am Footballzentrum Ravelinstraße mit Kickoff 17.00 Uhr stattfinden wird.
Dacia Vikings Superseniors @ Styrian Reavers
7:48 (7:0 / 0:21 / 0:21 / 0:6)
Scorer Superseniors: Tristan Petrides (TD), Wolfgang Kubitschek (PAT)

Kein Auftakt nach Wunsch

Während das Laufspiel noch recht passabel funktionierte, so war das Passspiel unterirdisch.

Vergangenen Sonntag starteten endlich auch die Superseniors am Footballzentrum Ravelinstraße in ihre Ligasaison. Obwohl man -wie immer- als klarer Außenseiter in das Spiel gegen die Air Force Hawks ging, waren einige Hoffnungen auf einen überraschend positiven Saisonauftakt aufgrund der guten Vorbereitung durchaus vorhanden. Doch leider war von Anfang an der Wurm drinnen.

Von Anfang an der Wurm drinnen

Nach weitem Kickoff der Gäste mussten die Superseniors ihren ersten Drive nur wenige Inches vor der eigenen Endzone beginnen, beim zweiten Play wurde gefumbled und von 8 Yards fanden die Hawks gleich im ersten Versuch den Weg in die Endzone. Nach dem folgenden Kickoff dauerte es nur drei weitere Plays, bis ein Pass der Wikinger einen Hawk am Helm traf und der abspringende Ball direkt in den Händen eines weiteren Verteidigers landete. Wenige Versuche später stand es bereits 12:0 für die Gäste. Danach schafften die Wikinger zwar ihr erstes First Down, doch viel mehr wurde es nicht mehr und so musste gepuntet werden. Die Air Force überraschte an diesem Tag mit einer besonders „massiven“ Formation, die Defense der Superseniors fand dagegen vorerst kein geeignetes Mittel und mittels Touchdown sowie 2-Point-Conversion stand es beim ersten Seitenwechsel bereits 20:0 aus Sicht der Gäste. Im zweiten Quarter kam die Offense zwar immer noch kaum in Gang, aber dank einem Adjustment stoppte die Defense die Air Force immer wieder und so kamen bis zur Halbzeit keine weiteren Punkte auf´s Scoreboard. Obwohl die Hawks auch nach der Halbzeit keine neuen oder überraschenden Plays zeigten, schafften es die Gäste trotzdem noch weitere dreimal in die Endzone der Wikinger und gewannen somit mehr als verdient 40:0.

Kein Mittel dagegen gefunden

Die Hawks haben uns mit ihrem Offensive Line Up überrascht und obwohl sie das ganze Spiel über aus der gleichen Formation insgesamt nur vier verschiedene Plays spielten, fanden wir heute leider kein geeignetes Mittel dagegen“, kommentierte DC Rene Ziegler die durchaus enttäuschende Niederlage. Headcoach und OC Emmanuel Gatzakis führte dazu weiter aus: „Unser Passspiel war heute leider unterirdisch, drei geworfene Interceptions und drei Fumbles machten uns das Leben auch nicht grade leichter. So schafften wir es zu keiner Zeit, den Gästen auch nur ansatzweise gefährlich zu werden und unsere personell geschwächte Defense zu entlasten. Der Sieg der Air Force Hawks ist daher alles in allem hoch verdient, doch die schmerzliche Höhe unserer Niederlage haben wir ausschließlich uns selbst zuzuschreiben.“

Weiter geht´s in der Steiermark

So ärgerlich die Niederlage auch war, so schnell muss sie aber auch abgehakt werden, denn bereits kommenden Sonntag müssen die Superseniors in die Steiermark zum Liganeuling Styrian Reavers. In den Reihen der Steirer finden sich neben vielen höchstmotivierten Rookies auch zahlreiche erfahrene Ex-Spieler der Styrian Bears sowie Graz Giants. So überraschte es auch relativ wenig, dass die Reavers gleich in ihrem allerersten Spiel den Ligaabsteiger Mostviertel Bastards mit 40:28 auswärts besiegten. Die Superseniors wären jedoch keine Wikinger, würden sie nicht auch gegen die nun klar zu favorisierenden Steirer bis zum Schlusspfiff alles geben… #BleedPurple.

 

Dacia Vikings Superseniors vs Air Force Hawks
0:40 (0:20/0:0/0:6/0:14)
Samstag, 6. April 2019, Footballzentrum Ravelinstraße

 

Dacia Vikings Superseniors @ Styrian Reavers
Sonntag, 14. April 2019, Kickoff 14.00 Uhr
Stmk/Sportplatz Tillmitsch 8430

Vikings Double Header am 6. April: Auch Superseniors starten in die Season

Fotocredit: Peter Kramberger

Nachdem die Dacia Vikings in der AFL und das Team II der Wikinger in der Division 1 bereits vor zwei Wochen in ihre Ligasaisonen gestartet sind, geht es nun endlich auch für die Dacia Vikings Superseniors (Division 4) los: Am kommenden Samstag, 6. April 2019, kommen als erster Gegner die Air Force Hawks ins Footballzentrum Ravelin. Da im Anschluß an die Superseniors auch das Dacia Vikings Team II um 18 Uhr sein erstes Heimspiel der noch jungen Season bestreiten, ist der 6. April ein Vikings Double Header: Einmal Eintritt zahlen und gleich zwei Spiele miterleben, DJ Frozen Fritz an den Turntables, das Team von The Score rund um Ali Nourafshar an den Zapfhähnen und vermutlich Kaiserwetter. Ausreden zählen nicht, also #BeThere!

Superseniors als klarer Außenseiter

Die Gäste aus Tulln sind kein unbekanntes Team, immerhin gab es bereits fünf Aufeinandertreffen, wobei die Superseniors bisher nur einen einzigen Sieg davontragen konnten. Die Air Force Hawks sind daher auch am kommenden Samstag klarer Favorit, was Headcoach Emmanuel Gatzakis ganz nüchtern erläutert: „Auch wenn es heuer erstmals kein scheinbar übermächtiges Team aus dem Ausland (Fehervar Enthroners, Znojmo Knights) oder dem Inland (Vienna Knights2, Danube Dragons2) in unserer Conference gibt, sind wir auch heuer wieder klarer Außenseiter. Mit einem Altersdurchschnitt von um die 40 sind unsere Spieler schließlich fast doppelt so alt, wie jene der anderen Teams. Und was das in einem so athletischen Sport wie es American Football nun mal ist, bedeutet, versteht wohl jeder der in seinem Leben auch nur ein paar Spielszenen gesehen hat. Trotzdem nehmen wir auch heuer wieder, in unserer bereits 5. Ligasaison, die Herausforderung an und werden mit Spaß am Spiel und einer gehörigen Portion Ehrgeiz unser Bestes geben.“

“Ab nun zählen ausschließlich Resultate” (DC R. Ziegler)

Recht pragmatisch sieht auch DC Rene Ziegler den bevorstehenden Ligastart: „Leider plagt uns derzeit vor allem in der Defense das Verletzungspech, so dass uns aufgrund der ausgedünnten Personaldecke gerade kurz vor dem Ligastart wertvolle Zeit für notwendige Abstimmungen verloren geht. Am Samstag zählen aber keine Begründungen, Argumente oder Ausreden, sondern lediglich Resultate. Da muss das Team abliefern und zeigen, was in ihm steckt. Am Ende wird dann das Scoreboard zeigen, ob die Air Force oder wir das bessere bzw erfolgreichere Team waren.“

Dacia Vikings Team II: Nach verpatztem Saisonauftakt kommen die starken Monarchs

Gleich im Anschluss an das Division 4 Game der Superseniors, trifft das Dacia Vikings Team II um 18.00 Uhr auf die Bratislava Monarchs, letztes Jahr noch in der AFL tätig und auch heuer als heißer Division 1 Titelkandidat gehandhabt. Nach der 35:0 Niederlage gegen die Vienna Knights beim Auftaktspiel, kommt also der nächste große bzw. starke Brocken auf das junge Wikinger Team zu. Vor allem in der Offense des Team II herrscht akuter Verbesserungsbedarf. Beim Saisonstart gegen die Knights kam der Angriff der Vikings II nie in Fahrt. Das soll sich nun gegen die Monarchs ändern.

 

Key Facts Dacia Vikings Doubleheader
Samstag, 6. April 2019
Footballzentrum Ravelin, Eingang Bleriotgasse, 1110 Wien

Air Force Hawks vs. Dacia Vikings Superseniors
Kickoff: 15:00 Uhr

Dacia Vikings II vs. Bratislava Monarchs
Kickoff: 18:00 Uhr

Shut Out in der „Munsters (Snow) Bowl VII“

Vergangenen Samstag fand die bereits siebente Auflage der traditionellen Munsters Bowl statt. Als Gegner wurden die AFC Augsburg Storm aus dem benachbarten Bayern eingeladen.

Doch just am Gameday breitete Frau Holle die weiße Pracht über dem Footballzentrum Ravelinstraße aus und nur mit viel Einsatz von Spielern und der Ravelin-Crew, konnte das Feld kurzfristig und notdürftig geräumt werden, so dass das Spiel wie geplant um 14.00 Uhr stattfinden konnte.

Starke Teamleistung

Nach weitem Kickoff der Superseniors mussten die Augsburger an der eigenen 3 Yardslinie ihren Drive starten. Die bärenstarke purple Defense erzwang ein Turnover on Downs und so kamen die Superseniors in ausgezeichneter Feldposition in Ballbesitz. Wolfgang Kubitschek nutze den 3. Versuch, lief den Ball aus kurzer Distanz in die Endzone und brachte die Wikinger mit dem PAT mit 7:0 in Führung. Gleich im Anschluss erliefen sich die Gäste aus Deutschland zwar ein 1st Down, doch danach fanden sie keinen Weg durch die Abwehrreihen der Superseniors und die Heimmannschaft kam erneut in der gegnerischen Hälfte zum Angriffsrecht. Michael Haydn erlief zwar ein 1st Down, danach ging nicht mehr viel  und auch der Field Goal Versuch konnte nicht genutzt werden. Schnell erzielten die Augsburger ein 1st Down, eine Interception der Superseniors wurde wegen einem Vergehen aberkannt, die Gäste aus Bayern stürmten recht rasch in die Hälfte des Heimteams vor, doch im vierten Versuch war dann Schluss. Die Superseniors nutzen das Turnover on Downs, Marco Schaffer lief aus 56 Yards zum Touchdown und erhöhte dadurch gegen Ende des ersten Viertels auf 13:0. Das zweite Viertel war geprägt von starken Leistungen beider Defenses und so gab es keine weiteren Punkte zu bejubeln.

Überraschung!

Gleich nach der Pause ließen sich die Superseniors überraschen: Die Augsburger konnten den eigenen Onside Kick sichern und blieben im Angriffsrecht. Doch nach dem ersten 1. Down fanden die Wikinger wieder zurück ins Spiel und nach einem Turnover on Downs kamen die Superseniors in der eigenen Hälfte wieder in Ballbesitz. Nun stürmten die Superseniors energisch bis tief in die gegnerische Red Zone, Tristan Petrides fing den Touchdownpass und mittels PAT erhöhten die Wikinger auf 20:0. Beinahe analog dazu verlief auch das letzte Viertel: Die Augsburger konnten zwar noch das eine oder andere 1st Down erkämpfen, liefen sich aber immer wieder an der purple Defense fest, während sich die Bemühungen der Wikinger schlussendlich am Scoreboard wiederfanden. Diesmal war es Thomas Motal, der den Pass fing, den Ball in die Endzone lief und nach dem erfolgreichen PAT zeigte das Scoreboard 27:0 aus Sicht der Heimmannschaft. Und so kam es, dass die doch zahlreich erschienen Zuseher nur wenige Sekunden vor Schluss ein heuer leider nie gesehenes Play der Superseniors gezeigt bekamen: Victory Formation zum Sieg.

Belohnung und Ansporn

Die Augsburger zeigten enormen Siegeswillen, waren jedoch zu jederzeit fair und so wurde den ZuseherInnen, trotz der winterlichen Bedingungen, ein attraktives Freundschaftsspiel geboten. Wir konnten wie geplant alle 3 Quarterbacks einsetzen und jeder Rookie bekam ausreichend Spielzeit um Erfahrungen zu sammeln. Dass am Ende sogar ein Sieg für uns am Scoreboard steht, spiegelt unsere außergewöhnlich starke Teamleistung wider, war die Belohnung für unsere Arbeit in der bisherigen Offseason und wird uns allen ein Ansporn sein, bis zum Ligabeginn auch weiterhin hart an uns zu arbeiten“, fasst HC Emmanuel Gatzakis die Munsters Bowl VII zufrieden zusammen. Bevor es für die Superseniors in die Winterpause geht, werden bei der Weihnachtsfeier am kommenden Samstag noch die Superseniors-Awards verliehen.

 

Munsters Bowl VII: Dacia Vikings Superseniors vs AFC Augsburg Storm

Samstag, 1. Dezember 2018, Footballzentrum Ravelinstraße

27:0
(13:0/0:0/7:0/7:0)

Scorer Superseniors: Wolfgang Kubitschek (1 TD, 3 PATs), Marco Schaffer (TD), Tristan Petrides (TD), Thomas Motal (TD)

Komm zum großen Dacia Vikings Try-Out!

Design by Manfredini
WIR SUCHEN DICH!

Wir suchen für unsere Football, Cheerleading, Cheerdance und Flag-Football Teams athletische und engagierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Also komm vorbei und finde heraus, ob auch ein Viking in dir steckt!
Das Tryout findet bei jedem Wetter statt. Alles, was du mitbringen musst, ist normale Sportkleidung. Und keine Sorge: es werden lediglich grundlegende, athletische Werte und Fähigkeiten gemessen.
Hier gehts zum Anmeldeformular und zu detaillierten Informationen zu unserem Tryout!

KEYFACTS – Save The Date!

Freitag, 21. September 2018
17:00 Uhr
Footballzentrum Ravelin (Ravelinstraße 8, 1110 Wien, Eingang Bleriotgasse)

Unsere Teams im Überblick:

FOOTBALL
– U11 (Burschen & Mädchen)
– U13 (Burschen & Mädchen)
– U15 (Burschen & Mädchen)
– U18 (Burschen)
– Team II (Burschen über 18 Jahre)
– Superseniors (Männer über 25 Jahre)
– Damenfootball (Mädchen ab 16 Jahre)
CHEERLEADING
– Burschen & Mädchen ab 5 Jahren
CHEERDANCE
– Mädchen ab 5 Jahren
FLAG-FOOTBALL
– Burschen & Mädchen ab 16 Jahre
Werde auch du Teil der Vamily! Bei diesen vielen Mannschaften ist auch sicher das richtige Team für dich dabei. Wir freuen uns auf dich.
#ClubToJoin #TeamToBeat #EventToSee

NEU: Alle Dacia Vikings Termine mit einem Klick!

Stell’ dir mal vor, alle Vikings Termine stehen mit einem Klick bereits in deinem Kalender!? Klingt super? Ist auch super! Und seit heute bieten wir dir dieses Service kostenlos und vollkommen unverbindlich an.

Rechtzeitig vor den bevorstehenden Tryout-Terminen und vor dem Start der Herbst-Saison kannst du alle derzeitigen Vikings Termine mit einem einzigen Klick in deinen persönlichen Kalender laden. Und das Tolle am Abonnieren der Terminserie ist: Sollte es Änderungen geben, wird dein Kalender automatisch aktualisiert. So hast du alle Vikingstermine immer aktuell und griffbereit auf deinem Smartphone.

Einmal hinzufügen. Immer aktuell. 100% kostenlos.

Das Abonnieren ist für dich völlig kostenlos und funktioniert mit allen gängigen Kalendern. Um dieses Service zu nutzen, machst du einfach Folgendes:

  1. Gehe zu https://calovo.de/f/viennavikings/dacia-vikings-termine
  2. Klicke zum Abonnieren einfach auf den Button “callfeed abonnieren”
  3. Nun wählst du nur mehr dein Gerät aus.
  4. Fertig! Schon sind die Termine in deinem Kalender! 🙂
Praktisch und aktuell – Per Klick kriegst du alle Termine in deinen persönlichen Kalender!

 

 

X