Die NFL befindet sich seit drei Wochen in der neuen Saison und dabei sind auch einige Deutsche mit am Start. Trotz des Karriereendes von vergangenen Leistungsträgern wie Sebastian Vollmer und Björn Werner finden sich auch weiterhin einige bekannte Namen in der besten Football-Liga der Welt wieder.

Kasim Edebali führt Liste an

Der einzige regelmäßig aktive Deutsche in der NFL ist mittlerweile bei den Denver Broncos unter Vertrag und erlebte dort einen recht ordentlichen Start. Linebacker Kasim Edebali ist ein Teil der starken Defensive des Champions des Jahres 2016. Nachdem er in der letzten Spielzeit noch für die New Orleans Saints aktiv war, sorgten vor allem Verletzungen schnell dafür, dass er sich im Pass-Rush-Starting-Lineup der Broncos wiederfand. Dort spielte er schließlich gegenüber von Superstar Von Miller und lässt somit die vielen jungen, talentierten Spieler noch hinter sich. Eigentlich sollte der zurückgetretene DeMarcus Ware mit Shane Ray ersetzt werden, doch dieser fällt mit einem Bänderriss im Handgelenk sechs bis acht Wochen aus. Da auch die Alternative Shaquil Barrett die Preseason auf der Verletztenliste begann, war der Weg für Edebali frei. Der in Hamburg geborene 28-jährige spielt seine vierte NFL-Saison beim zweiten Team. Barrett wurde schließlich rechtzeitig zur regulären Saison fit und verdrängte Edebali in die Backup-Rolle.

Trainer Vance Joseph vertraut dem Deutschen zweifellos trotzdem und sagte vor Saisonstart: “Für uns ist Edebali bis auf weiteres der erste Will-Linebacker. Er spielt mit Von und dem ersten Team, die jungen Spieler werden die Backups sein. So einfach ist das.” Die angesprochenen jungen Spieler, die sich auf dem Depth Chart hinter Edebali einfinden, sind Vontarrius Dora und Deon Hollins. So ist davon auszugehen, dass der Hamburger auch am nächsten Wochenende gegen die ebenso 2-1 gestarteten Oakland Raiders ein Teil des Teams sein wird. In den NFL Wetten bei William Hill sind die Denver Broncos mit einer Quote von 1,67 der Money-Line-Favorit (Stand 29. September). Im Kampf um den Division-Sieg gilt es, die Kansas City Chiefs nicht bereits früh aus den Augen zu verlieren.

Probetraining und Mindestgehalt für andere Akteure

Moritz Böhringer wurde beim Draft viel Aufmerksamkeit zuteil, als er als erster Spieler direkt aus Europa in die NFL gewählt wurde. Bei den Minnesota Vikings brachte er es jedoch letztlich nicht über die Practice Squad hinaus. Dort verbrachte er noch die komplette 2016-er Spielzeit, bevor er nun im Anschluss an die Preseason entlassen wurde. Immerhin ein Probetraining mit drei Kollegen bei den Cincinnati Bengals sprang im Anschluss für den 23-jährigen Stuttgarter heraus. Der Ausgang seiner NFL-Karriere bleibt somit offen, doch rosig sieht die Zukunft angesichts der Entwicklungen nicht gerade aus.

Deutlich besser lief es da schon für Linebacker Mark Nzeocha, der zwar bei den Dallas Cowboys nach vielversprechender Preseason den Cut überstand, um dann schließlich trotzdem entlassen zu werden. Sein neues Zuhause fand der 27-jährige in San Francisco, wo er für die schwächelden 49ers aktiv ist. Die Niners starteten 0-3, was jedoch kaum an Nzeocha festzumachen ist. Der Vertrag des Neusitzers ist einer auf Basis des Liga-Mindestgehalts von 506.471 US-Dollar und läuft erst einmal für ein Jahr. Für San Francisco wartet Mark Nzeocha noch auf seinen ersten Einsatz.

Previous articleSave the date: Micros Munsters Bowl 3
Next articleWikingerinnen ließen Wolves keine Chance

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.