In wenigen Tagen reist unser #VikingsAbroad Maxi Hradecny wieder zurück nach Pittsburgh. Der ehemalige Vikings D-Liner kehrt an seine derzeitige ‚Wirkungsstätte‘, die Duquesne University, zurück, wo er ein Sportstipendium erhalten hat. Aufgrund von NCAA Regulations durfte er zwar in seinem ersten Semester weder spielen noch trainieren, doch als Equipment Manager der Duquesne Dukes konnte er ganz hautnah beim Football-Team sein. Sein Team, das in der NCAA Division 1 FCS spielt, schloss die letztjährige Saison mit einem passablen 7-4 Record ab – für den Threepeat, also den Northeast Conference Titel, hat es nach 2015 und 2016 allerdings 2017 nicht gereicht.

Maxi’s erste Monate an der Duquesne

Mit uns sprach Max über seine ersten Monate in Pennsylvania, erzählt über seinen Unialltag und darüber wie es ist, der blonde Neue zu sein, der so komisch Englisch spricht.

Max Hradecny (Mitte) am Signing Day mit Ex-Viking Brandon Collier (Europe’S Elite) und seinem D-Line Coach Mike Latek (rechts).

Wie gestaltet sich dein Alltag?

Max Hradecny: Für mich heißt es den Großteil der Woche um 7 aufstehen und direkt zum Unterricht bis circa 14 Uhr. Danach habe ich eine kleine Pause zum Mittagessen und dann geht auch schon das Training los um 15:30, das dauert in der Regel so 2 Stunden wo ich dieses Semester leider nur als Equipment Manager sein durfte. Nachher noch Hausaufgaben erledigen, Abend essen und dann auch schon ins Bett.

Wie beurteilst du das Niveau?

Max Hradecny: Ich würde sagen an der Line besteht nicht so der große Unterschied, nur dass sie hier eine größere Auswahl haben als in Österreich was Spieler betrifft. Aber zu top Europäischen Teams ist der Unterschied nicht allzu riesig. Auf den Skill Positionen sieht das ganze schon anders aus. Da gibt es hier richtig schnelle Leute die man so in Österreich nicht so häufig findet.

Heimspielstätte der Dukes – das Rooney Field

Wie gestaltet sich das Training?

Max Hradecny: Das Training ist relativ simpel gehalten, jedoch aber ist alles genau durchgeplant und jede Periode muss genau eingehalten werden. Relativ ähnlich wie bei den Vikings in Wien.

Wie wurdest du aufgenommen?

Max Hradecny: Als Equipment Manager war ich bei jedem Training und Spiel dabei also wurde relativ schnell aufgenommen, obwohl ich noch nicht einmal trainieren/ spielen durfte. Nach den erstmaligen paar dummen Fragen habe ich mich recht schnell eingefunden. Es ist auch hilfreich, dass die meisten Spieler neugierig sind, wer denn der blonde Neue ist, der so seltsam Englisch spricht.

Maxi Hradecny mitDuquesne Headcoach Jerry Schmitt and Brandon Collier

Was ist dein Ziel?

Max Hradecny: Ich möchte in allem was ich tue der Beste sein; zumindest in meinen Augen, deshalb habe ich meinen Weg nach Amerika gemacht um mit den besten mitspielen zu können und mich persönlich im Thema Football weiterzubilden.

Was vermisst du an Wien?

Max Hradecny: An Wien vermisse ich ganz klar meine Familie und Freunde, meinen Hund und das gute Essen.

Wir wünschen unserem #VikingsAbroad nur das Beste und werden seine weiteren Schritte mit Spannung verfolgen. Go Dukes!

Previous articleFerien Camps 2018
Next article#VikingsAbroad: Katharina Pinnegger berichtet aus South Dakota

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.