Das Team 2 der Dacia Vienna Vikings konnte am vergangenen Samstag mit dem 28:6-Erfolg über die Salzburg Bulls die Tabellenführung in Österreichs zweithöchster Spielklasse, der Division 1, übernehmen.

Bereits beim ersten Ballbesitz konnte Quarterback Rudi-Lee Frey seine Offensive über das gesamte Feld führen. Abgeschlossen wurde der Drive mit einem kurzen Screen-Pass auf Adrian Pop, der nach einigen sehr guten Blocks problemlos in die Endzone kam. Mit dem Extrapunkt stellte Arnold Bürgmayr-Posseth auf 7:0 für die Wikinger. Im anschließenden Drive der Gäste erwischte US-Quarterback Kris Denton die Defensive mit einem weiten Pass auf Benedikt Sperl auf dem falschen Fuß, so dass die Bulls, die ihren Extrapunkt verschossen, auf 7:6 verkürzten.

Im Rest des Spiels präsentierte sich die Defensive aber hervorragend. Zunächst konnte ein ausgespielter vierter Versuch der Bulls an der eigenen 1-Yard Linie abgewehrt werden, im anschließenden Drive fing Christoph Kellner eine Interception in der eigenen Endzone. Noch vor der Pause fing Marcel Kalb einen weiteren Pass des US-amerikanischen Quarterbacks kurz vor der eigenen Endzone ab. Derweil konnte Rudi-Lee Frey die Führung mit einem weiten Pass auf Marcel Helnwein (PAT ist gut) zum 14:6 Pausenstand ausbauen.  

Dasselbe Bild zeigte sich im zweiten Durchgang. Während die Bulls es in der Offensive vehement erzwingen wollten, fand die Defense der Wikinger immer einen Weg, die Gäste zu stoppen. Sei es durch die dritte Interception durch Claudius Ionel Pop oder durch die beiden Pass Rusher Lucky Ogbevoen und Nasar Shpak, die Quarterback Kris Denton ständig unter Druck setzten und zu Boden brachten.

Kurz vor dem Spielende sorgten Adrian Pop und Julian-David Moreno dann jeweils mit Touchdown-Runs durch die Mitte dafür, dass am Heimsieg der jungen Wikinger kein Zweifel mehr aufkam. Nachdem Arnold Bürgmayr-Posseth, der im vierten Viertel auch auf der Quarterback-Position ran durfte, beide Extrapunkte verwandelte, endete das Spiel mit 28:6 für das Team 2 der Dacia Vikings.

 

Paul Feuersänger
Paul Feuersänger

Damit rundete die Truppe von Thomas Ölsböck einen sehr gelungenen Spieltag für die Dacia Vikings ab. Denn bereits zuvor konnten die Ladies im internationalen Testspiel gegen die Warsaw Sirens ihre Klasse beim 73:12-Erfolg einmal mehr unter Beweis stellen.  “Auch unser zweites Offseason-Spiel war ein voller Erfolg. Respekt an unseren Gegner, der sich physisch stark präsentierte und bis zum Ende alles gab”, resümierte Ladies Head Coach Cameron Frickey nach dem gelungenen Testspiel.

Die Highlights aus dem internationalen Testspiel findet ihr hier:

 

 

Previous articleGroßer Nachwuchs Game Day in Tirol
Next articleRevanche am Tivoli oder dritter Sieg in Folge für die Vikings

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.