Am Montag Abend startete das Fan Voting des All Star Teams der European League of Football 2022. Auf der Webseite können nun alle Football Fans für ihre Favoriten bis knapp vorm Ende der Regular Season abstimmen. Aus dem Team der Wiener Franchise sind 22 (!) Spieler nominiert, die man nun ins Team der #ELFAllStars22 wählen kann. Auf der offensiven Seite des Balls haben 12 Vikings eine Nominierung erhalten. Aus den Verteidigungsreihen der Wiener kann man für 10 Players voten. Zwei Spieler der Vikings sind zusätzlich als Special Teams Players nominiert: Defensive Back Benjamin Straight als Punter, Wide Receiver Jordan Bouah ebenso als Returner.
> HIER GEHT’S ZUM FAN VOTING! <

“You are now able to vote for your European League of Football All-Stars. Every position on the football field is selectable – from Quarterback, over Defensive backs to Kickers. This year, we will honor a 1st and 2nd All-Star team. The voting is split between your public vote and a closed vote by all coaches. The results will be made public prior to the 2022 Championship Game,” heißt es von Seiten der European League of Football, die nach aktuellem Stand plant, das All Star Team am Championship Wochenende in Klagenfurt bekannt zu geben. Das Finale der ELF 2022 findet ja am 25. September in der 28 BLACK Arena statt.

NOMiNIERT AUS DER VIENNA VIKINGS OFFENSE
Jackson Erdmann,
 QB
Jordan Bouah, WR
Michael Breuler, WR
Kimi Linnainmaa, WR
Anton Wegan, RB
Florian Wegan, RB
Adria Botella Moreno, TE
Rudi-Lee Frey, TE
Aleksandar Milanovic, OT
Toby Lettman, OT
Niklas Johanson, OG
Matthew Daltrey, C

NOMINIERT AUS DER VIENNA VIKINGS DEFENSE
Leon Balogh, DE
Blake Nelson, DE
Maximilian Müllner, DT
Florian Sudi, DT
Oskar Kranich, DT
Thomas Schnurrer, LB
Leonhard Gerner, CB
Benjamin Straight, CB
Luis Horvath, S
Exavier Edwards, S

NOMINIERT AUS DEN VIENNA VIKINGS SPECIAL TEAMS
Benjamin Straight, P
Jordan Bouah, Returner

Wiens LB #40 Thomas Schnurrer. (c) Hannes Jirgal
Previous articleVikings kassieren erste Niederlage in der ELF
Next articleELF Exklusiv: Aleksandar Milanovic im Interview