Die AFC Vienna Vikings fahren einen deutlichen Start-Ziel Sieg gegen die Telfs Patriots ein und lassen keinen Touchdown im gesamten Spiel zu. Damit bleibt das Team von Head Coach Ivan Zivko mit nur einer Niederlage auf dem dritten Tabellenplatz und auf Playoff Kurs. Die nächste Woche ist Byeweek bevor es am 04. Juni dann nach Salzburg zu den Ducks geht. 

Der erste Drive des Spiels gehörte den Telfs Patriots, dieser endete jedoch recht schnell durch die gute Defensive der Vikings. Das Angriffsrecht wechselte durch einen Punt der Patriots, den neu Import Elijah Reed bis zur Mittellinie retournierte. Devontae Jordan, der Comeback-Import, lief kurz daraufhin zum ersten Touchdowns des Heimteams. Den Kickoff von Elias Engelhart fingen die Gäste aus Tirol nicht und Engelhart selbst war es, der den freien Ball sicherte – also Vikings wieder im Ballbesitz. Ähnlich schnell wie im Drive davor fing Maurice Wappl den zweiten Touchdown des Tages. 14-0 Vikings nach nur 6 Minuten. Im ersten Viertel gelang den Telfsern noch ein Field Goal und mit 14-3 wechselten die Teams zum ersten Mal die Seite.

Maurice Wappl erzielt zwei Touchdowns gegen die Patriots. / Foto Gerhard Janoch

Schnell brachte die Defense der Men in Purple ihre Offense wieder aufs Feld und erneut war es Devontae Jordan, der für knapp 25 yards den Weg in die Endzone fand. Kevin Voznyak verwandelte in gewohnter Stärke alle PATs – 21 zu 3 Vikings! Die Defense spielte weiterhin sehr stark, angeführt von den Imports Marcus Lawrence und Elijah Reed, die die Versuche drei und vier verhinderten. Somit die Wiener im Ballbesitz und Maurice Wappl läuft im ersten Versuch zum nächsten Touchdown – 28 zu 3 sechs Minuten vor der Halbzeit. Erneut die bärenstarke Defense der Vikings, die den Quarterback im vierten Versuch auf der ein Yard Linie sackt. 6 Sacks im ganzen Spiel sprechen für sich! Nico Hrouda konnte darauf hin mit den nächsten Punkten auf 35-3 stellen. Im nächsten Drive der Wikinger folgte gleich der nächste Touchdown: Nico Hrouda auf Raoul Hrouda, die Telfser Defense hatte in der ersten Halbzeit keine Ideen gegen die sehr souverän auftretende Offensive von Quarterback Nico Hrouda. Mit 41-3 geht’s in die Garderobe. „Wir haben das gemacht, was wir vorbereitet haben. Wir haben es einfach konsequent durchgezogen, das war schon beeindruckend.“ zeigt sich Coach Zivko sehr stolz mit der Leistung seines Teams.

2 first Downs, nur 52 yards Total Offense zugelassen und 6 Sacks. Die Defense dominierte von Beginn an. / Foto Gerhard Janoch

Im dritten Quarter scorten die Vikings noch ein Field Goal, angeführt von Michael Szabo, der in der zweiten Halbzeit als Quarterback am Feld stand.Mit einem wunderschönen Pass auf Feodor Chepychzov brachte Michael Szabo seine Offense auf die 1 yard Linie und Alexander Ernst lief zum Touchdown, damit steht es 52-3. Mit diesem Spielstand wurde das Spiel beendet. Nächster Sieg für die Vikings und mit einem 5-1 record geht’s in die Byeweek.