Saturday, 2. July 2022

Tackle Football

Home Tackle Football Page 83

2005

AFL League MVPs

Coach of the Year 2005
Tom Smythe, Chrysler Vikings Vienna

Offensive Player of the Year 2005
Lance Gustafson, Chrysler Vikings Vienna

Most Valuable Player of the Year 2005
Lance Gustafson, Chrysler Vikings Vienna

Austrian Bowl XXI
(16.07.2005, Maria Enzersdorf Südstadt)
Chrysler Vikings vs. Papa Joe’s Tyrolean Raiders
43:14

2006

AFL League MVPs

Coach of the Year 2006
Chris Calaycay, Dodge Vikings

Offensive Player of the Year 2006
Clinton Graham, Dodge Vikings

Austrian Bowl XXII
(14.07.2006, Stadion Hohe Warte, Wien)
Swarco Raiders Tirol vs. Dodge Vikings
43:19

2008

Statistiken 2008 – AFL
15.06. Vikings vs. Raiders
17.05. Giants vs. Vikings
04.05. Blue Devils vs. Vikings
26.04. Vikings vs. Black Lions
20.04. Bulls vs. Vikings2
12.04. Dragons vs. Vikings
05.04. Vikings vs. Raiders
29.03. Vikings vs. Giants
Statistiken 2008 – Division 1
21.06. Invaders vs. Vikings 2
20.04. Bulls vs. Vikings2
Statistiken 2008
EFL/EFAF-CUP/CEFL
31.05. Vikings vs. Crocodiles
24.05. Vikings vs. American Eagles
10.05. Vikings vs. Bergamo Lions

2009

Nachdem mit Beginn der Saison 2009 viele strukturelle Änderungen der Liga, wie beispielsweise die Reduktion von Klasse-A-Legionären am Feld und im Kader, in Kraft traten und mit Ende der Saison 2008 wichtige Leistungsträger der Vikings, wie der langjährige Quarterback Luke Atwood, aus dem Kader ausschieden, mussten die Vikings grundlegende Änderungen vornehmen und einen Zukunftsplan erstellen, um möglichst bald wieder an frühere Erfolge anknüpfen zu können. Dabei stellten die Vikings im Herbst 2008 ein für österreichische Verhältnisse ungewöhnliches, später auch viel kritisiertes aber schlussendlich erfolgreiches Konzept ohne amerikanischen Quarterback und dafür mit zwei gleichwertigen österreichischen Spielmachern, nämlich Christoph Gross und Philipp Jobstmann, vor.

Die Mannschaft startete anfangs überraschend erfolgreich mit zwei Heimsiegen gegen die Cineplexx Blue Devils und die Swarco Raiders Tirol und einer Auswärtsniederlage gegen die amtierenden österreichischen Meister Turek Graz Giants. Danach folgte allerdings eine sechs Spiele andauernde Niederlagenserie, darunter das Viertelfinale der EFL gegen La Courneuve Flash und die Charity Bowl gegen die University Illinois Wesleyan Titans. Von da an steigerte sich die Leistung der Vikings von Spiel zu Spiel, womit sie, inklusive der Austrian Bowl XXV, kein Spiel mehr verloren geben mussten. Besonders hervorzuheben ist die Leistung der Vikings in den letzten beiden Quarters der Austrian Bowl Semi-Finals auswärts gegen die Swarco Raiders, als sie einen 21:0 Rückstand noch in einen 21:22 Sieg umwandelten. Das Endspiel gewannen sie schließlich in Graz 19:22 gegen die favorisierten Turek Graz Giants, womit der zehnte Meistertitel erreicht werden konnte.[3]

2010

Die Saison 2010 verlief trotz einiger Siege mäßig. Das Sieg-Niederlagen Verhältnis konnte im Vergleich zu 2009 zwar von 6:6 auf 8:4 gesteigert werden, doch waren die Siege nicht überzeugend genug und die Niederlagen zu deutlich, um daraus Hoffnung schöpfen zu können.

Der 22-50 Niederlage in Innsbruck Ende April folgten einige wenig überzeugende Siege (unter anderem gegen die Badalona Drags und Courneuve Flash), bevor die Vikings in der entscheidenden AFL-Phase zwei bittere Niederlagen gegen die Dragons einfahren und sich so als Titelverteidiger bereits im Playoff der heimischen Meisterschaft verabschieden mussten. Schließlich mussten sich die Vikings im Eurobowl-Finale trotz der besten Saisonleistung durch ein 53-Yards Fieldgoal (bei auslaufender Zeit) den Adlern aus Berlin geschlagen geben.

Die Vikings Junioren verabschiedeten sich im Herbst mit einem Meistertitel (26:0 Sieg über die Raiders) aus der Juniorenmeisterschaft, um ab 2011 als Team 2 in der Division 1 anzutreten.

2011

Die Saison 2011 begann für das Team mehr als verheißungsvoll, gelang es doch kurz vor Saisonbeginn, mit RB Tony Hunt einen waschechten NFL-Spieler zu verpflichten. Aufgrund von Verletzungen musste die Offense relativ oft auf ihre Hauptwaffen Hunt und Calhoun verzichten, konnte aber trotzdem in der regulären Saison einen 5-1 Record erzielen. Besonders erfreulich war dabei der 42-0 Sieg über die Danube Dragons, mit dem zum ersten Mal seit Bestehen dieser Bowl-Serie die Blue River Bowl nach Wien geholt werden konnte.

Der „Turning point“ einer vielversprechenden Saison war das Eurobowl Halbfinale gegen die Tyrolean Raiders am 28. Mai 2011. Acht Minuten trennten die Vikings vom Finaleinzug, als sie mit einer 10-7 Führung im Rücken die Raiders zum Punt zwangen und nach einem grandiosen Punt-Return das Firstdown auf der Raiders 15-Yards Linie gehabt hätten. „Hätten“ deswegen, da ein Vikinigs-Spieler den Raiders Punter unerlaubt attackiert hatte. Anstatt den Sack endgültig zuzumachen, mussten die Vikings und ihre Fans zusehen, wie die Raiders mit auslaufender Zeit das entscheidende Fieldgoal zum 13-10 erzielen konnten. Um die Niederlage noch bitterer zu machen, verloren die Vikings mit RB Tony Hunt und LB Paul Werner zwei nicht zu ersetzende Leistungsträger. Zwar konnten die Wikinger danach noch den Austrian Bowl XXVII erreichen, waren in diesem den Tyrolean Raiders in weiten Strecken auch ebenbürtig, mussten sich schlussendlich aber auf Grund einer inferioren Leistung in den Special Teams verdient 23-13 geschlagen geben.

Bei der Verleihung der League MVPs, die im Rahmen des Austrian Bowls stattfand, konnte mit WR Laurinho Walch als “Young Star of the Year 2011” zumindest ein Vikings-Spieler jubeln.

Zwei Wochen später startete nach einer mehrjährigen Vorbereitung (sowohl sportlich als auch organisatorisch) endlich die Football Weltmeisterschaft in GrazWien wund Innsbruck. Innerhalb von nur vier Tagen absolvierte das österreichische Nationalteam ihre drei Grunddurchgangsspiele in der Grazer UPC Arena, konnte dabei aber trotz grandioser Unterstützung des Grazer Publikums und 20 Wikingern in den Reihen des österreichischen Teams keinen einzigen Sieg einfahren. Obwohl es für Österreich am Ende nur zum Spiel um Platz 7 reichte und das Finalspiel zwischen den USA und Kanada bereits im zweiten Viertel zu Gunsten der USA entschieden war, entschädigte das Finalwochenende für alle Enttäuschungen. Das Finalspiel im Ernst-Happel-Stadion vor einer Kulisse von 20.000 Zusehern wird wohl ewig in Erinnerung bleiben.

Im September 2011 zeigte dann das Juniorennationalteam (inklusive einer Reihe von Vikings-Spielern und Coaches) bei der Junioren-EM wie Großereignisse absolviert werden müssen. So konnte Football-Österreich nach dem 24-14 Finalsieg über Frankreich erstmals einen EM-Titel feiern.

Am Ende konnte die Vikings-Fangemeinde noch über den Jugendmeister-Titel jubeln, um so das Sportjahr 2011 versöhnlich beenden zu können.

2012

Zu Beginn der Saison 2012 gab es unter den Coaches einen Paradigmenwechsel in der Philosophie. Ab nun sollte bei den Imports aus den USA der Charakter eine noch wichtigere Rolle spielen, um sicherzustellen, dass die Spieler auch wirklich in die Mannschaft passen würden. Die Legionäre mussten aber auch sportlich das Team weiterbringen. Mit Tillman Stevens wurde ein DB geholt, dazu kam Dusty Thornhill, den die Vikings bereits 2011 nach Wien holen wollten, zu den Wikingern.

Das Import-Trio wurde mit Kyle Kaiser, einem Wide Receiver vervollständigt. Leider hatte Kaiser immer wieder mit langwierigen Verletzungen zu kämpfen, was ihn um den einen oder anderen Einsatz brachte. Da Das Team vor der Saison 2012 extrem verjüngt wurde schafften zahlreiche junge Spieler den Sprung in die Kampfmannschaft.

Gleich zum Auftakt gelang gegen die Giants aus Graz mit 20:13 der erste Sieg. In den nächsten Spielen wurde Dusty Thornhill zu einem wichtigen Spieler der Wikinger. Nachdem ein Spieler der Vikings aufgrund eines Studienstipendiums nach Kanada zog und zwei weitere Spieler schwere Knieverletzungen erlitten, gingen Headcoach Chris Calaycay immer mehr die Spieler auf der Running Back Position aus. Islaam Amadu rückte auf dieser Position nach. Auch Linebacker Simon Blach wurde teilweise zum Running Back umfunktioniert.

Für Quarterback Chris Gross standen am Ende der Saison 33 Touchdowns nur drei Interceptions gegenüber. Nachdem die Defense dauerhaft solide Leistungen brachte, schafften es die Vikings nach Siegen über die Schwäbisch Hall Unicorns (25:13) und die Berlin Adler (34:7) in die Eurobowl.

In der Eurobowl traten die Wikinger gegen die internationale Truppe der Calanda Broncos an, gegen die die Vienna Vikings mit 14:27 verloren.

In der AFL mussten die Vikings im Grunddurchgang nur eine einzige Niederlage hinnehmen. Auswärts unterlagen die Wikinger den Giants aus Graz mit 34:35, nachdem die Grazer in letzter Sekunde eine Two-Point-Conversion erfolgreich abgeschlossen hatten. Im Playoff der AFL hielten die Danube Dragons das Duell mit den Vikings auf der Hohen Warte für eine lange Zeit offen, in der zweiten Halbzeit drehten die Dragons aber noch einmal auf und siegten am Ende mit 48:32. Damit kam es in der Austrian Bowl zum mittlerweile legendären Aufeinandertreffen mit den Swarco Raiders.

Ursprünglich hätte das Finale in Innsbruck stattfinden sollen, aus wirtschaftlichen Gründen wurde das Endspiel vom AFBÖ kurzfristig auf die Hohe Warte verlegt. Im Vorfeld des Spiels sah es bei der Austrian Bowl nach kräftigem Regen aus, welcher aber ausblieb. Da die Vikings das Spiel gewannen, waren sie ab nun alleiniger Rekordmeister der AFL.

2013

Die Saison 2013 war eine der erfolgreichsten Saisonen der Wikinger. Mit keiner Niederlage in allen Wettbewerben feierte man am Ende den Sieg des 12. österreichischen Staatsmeistertitels, sowie den Gewinn des Eurobowls.

2014

2014 erreichen die Vienna Vikings ihren insgesamt 13. Staatsmeister Titel in American Football. In der BIG6 European Football League kann man zwar den deutschen Meister New Yorker Lions in Braunschweig in einem sehr spannenden Spiel besiegen, durch die Niederlage gegen die Dresden Monarchs auf der Hohen Warte, schaffen die Vikings den Einzug in die Eurobowl nicht.

AFLAFL_Verlauf_S90x90_col

Tabelle

AFL 2014

PosTeamWLTPFPANet Pts
1620304160144
262087852
344020107-87
435065102-37
51702244-22

Spiele

BIG6 European Football League

 

Roster

Vikings Team I – Roster 2014

PlayerCompAttYdsRecRec YdsTDIntLngFumLostHeightWeightGGSAvgRec Avg
Teplyi Waleri000000000018888000.00.0
Kappel Christopher000000000017893000.00.0
Bundschuh Dominik000000000019090000.00.0
Bubik Benjamin000000000017980000.00.0
Seikovits Bernhard000000000019798000.00.0
Schulz Valentin000000000018185000.00.0
Laurinho Walch000000000018171000.00.0
Wappl Maurice000000000018393000.00.0
Bubik Dominik000000000018176000.00.0
Christoph Gross0000000000--000.00.0
Ruthofer Stefan000000000018688000.00.0
Gombkötö Christoph000000000018177000.00.0
Thaller Manuel0000000000202101000.00.0
Hrouda Raoul000000000018072000.00.0
Thury Alexander000000000018588000.00.0
Baldauf Mathias000000000018085000.00.0
Dubravec Philipp000000000016973000.00.0
Amadu Islaam0000000000180100000.00.0
Immervoll Lukas000000000017573000.00.0
Kellner Christoph000000000016970000.00.0
Kellner Max000000000017575000.00.0
Stevenson-Anthony-Maw Tutanch000000000017997000.00.0
Stankic Miroslav000000000017075000.00.0
Greber Markus0000000000181110000.00.0
Hertel Alexander000000000018793000.00.0
Lunzer Andreas000000000017775000.00.0
Mernyi Gregor000000000018586000.00.0
Horvath Luis000000000018081000.00.0
Pauli Bernhard000000000017275000.00.0
Moreno Saavedra Julian000000000016678000.00.0
Wimmer Sebastian000000000018481000.00.0
Aigner Marco000000000017391000.00.0
Ogbevoen Precious0000000000180106000.00.0
Gagic Marko000000000017980000.00.0
Sobotka Benjamin000000000017891000.00.0
Uwakwe Ugochukwu000000000017899000.00.0
Wimmer Philipp000000000017898000.00.0
Simmel Roman000000000018290000.00.0
Blach Simon000000000018099000.00.0
Khaffaf Sharif Zamin Araz0000000000186143000.00.0
Haider Michael0000000000188149000.00.0
Tomasin Florian0000000000175115000.00.0
Dragotinits Robert0000000000194124000.00.0
Birgmayr Stephan0000000000180114000.00.0
Muik Joachim0000000000194120000.00.0
Seybold Lukas0000000000188130000.00.0
Seybold Roman0000000000187145000.00.0
Oismüller Michael0000000000190124000.00.0
Walla Lukas0000000000188123000.00.0
Janda Mike000000000017385000.00.0
Tippold Thomas0000000000191138000.00.0
Ehrentraut Stefan0000000000193135000.00.0
Knehs Nikolaus000000000018890000.00.0
Wunsch Daniel000000000018173000.00.0
Deininger Marian000000000018780000.00.0
Balogh Leon0000000000194104000.00.0
Raimann Bernhard000000000019896000.00.0
Stefan Postel0000000000190103000.00.0
Taheri Alexander0000000000188112000.00.0
Bogojevic Nicola0000000000181110000.00.0
Thell Max0000000000185101000.00.0
Paul Werner000000000018195000.00.0
Wappl Marvin0000000000187120000.00.0
Grünsteidl Florian0000000000191120000.00.0
Kostal Roman0000000000179110000.00.0
Hradecny Max0000000000187138000.00.0
Plavotic Gabriel0000000000--000.00.0

Coaches

X